Jim-Knopf-Schule Wölfersheim / Wölfersheim

Schulchronik

In der Jim- Knopf-Schule übernehmen die Viertklässler die Patenschaft über jeweils einen Erstklässler. Traditionell lernen sich die Kinder beider Klassen bei einem Ausflug näher kennen. Am Mittwoch unternahmen dann die Klassen 1c mit ihrer Lehrerin Christina May- Jahn und die Klasse 4c mit Klassenlehrer Rainer Montag einen Ausflug zur Kuhwaldhütte in den Södeler Wald. Die Viertklässler hatten auch eine Überraschung vorbereitet. Für jeden Erstklässler gab es eine Schatzkiste, die im Wald versteckt wurde und dann gemeinsam gesucht wurde. Gemeinsam gemeistert wurde auch die Suche nach verschiedenen laubblättern. Viel Spaß hatten die Kinder auch beim Tipibau.4c und 1c im Södeler Wald

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang
Rope Sk 2017

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von

Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das

Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

Rope Sk f

An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche

Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können.

Am 20.09.2017 nutzte zum wiederholten Male dieses Angebot die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. 25 Grundschüler der Klasse 3a  nahmen an dem Kurs in der Södeler Turnhalle, zusammen mit ihrem Sportlehrer Rainer Montag, teil und verbesserten so ihre motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Die Leitung des Projektes hatte Aiko Peter.

Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung und so zeigten die Grundschüler im Anschluss an das Training zahlreiche Gästen von anderen Klassen sowie einigen Eltern, stolz, was sie gelernt hatten.

 

Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Aktuell wird Skipping Hearts in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland, Niedersachsen und in Schleswig-Holstein durchgeführt und hat bundesweit mit über 6.000 Workshops bereits mehr als 300.000 Kinder erreicht.

Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen, auch schon bei den Erstklässlern – mit diesem Ansatz stärken das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Förderverein „Sauberhaftes Hessen e. V.“ jährlich erfolgreich Bürgerengagement und Umweltbewusstsein.

Im Rahmen der Kampagne „Sauberhaftes Hessen“ findet auch in diesem Jahr eine landesweite Aktionswoche für Kinder und Jugendliche statt. Der Förderverein „Sauberhaftes Hessen“ will damit  Schüler und Schülerinnen mit Abfall-Sammelaktionen und begleitenden Nachhaltigkeitsprojekten für das Thema Umweltschutz und das eigene Abfallverhalten sensibilisieren. Unterstützt wird die Aktionswoche von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

Auch 5 Klassen der Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, haben an der Aktion teilgenommen und auf den Straßen, Wegen und Plätzen rund um das Schulgebäude in Södel Müll gesammelt und so den Schulweg „sauberhaft“ gemacht..

Ausgerüstet mit Einmalhandschuhen, Müllzangen und Eimern machten sich die Kinder am Morgen auf den Weg durch Södel. Die Klasse 3c suchte den Schulweg im Herrengarten und am Kirchplatz ab und war entsetzt, wie viel Müll sie dort fanden: Flaschen, Zigarettenkippen, alte Kleider, Holzbretter mit rostigen Nägeln wurden in die Müllsäcke befördert.

Die Klassen 1b, 1c, 4d und 1d suchten das Gelände rund um die Schule und die Turnhalle bis zur Kuhwaldhütte ab,

Die Grundschüler freuten sich, dass sie so einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten konnten, denn die Jim-Knopf-Schule mit ihren zahlreichen Schulprojekten wie Schulgarten, Mülltrennung, Frühstückstablett, Wassersparen und Energieeinsparung hat sich als Umweltschule zertifiziert.

Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen, auch schon bei den Erstklässlern – mit diesem Ansatz stärken das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Förderverein „Sauberhaftes Hessen e. V.“ jährlich erfolgreich Bürgerengagement und Umweltbewusstsein.

I

Zu Ende des Schuljahres schenkte der Förderverein der Wölfersheimer Schulen dem Schulchor des Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, noch ein besonderes Erlebnis: Das bekannte Musik-Duo, die „Honey-Twins“ bot den Chorkindern einen zweistündigen Gospel-Workshop an!

Sängerin Renate Gantz-Bopp und Pianist Gerry Reutzel aus Wölfersheim, die seit vielen  Jahren gemeinsam Musik machen und auf der Bühne stehen,  probten mit den ca. 100 Kindern am Montag, 19. Juni 2017, in der Södeler Turnhalle mit viel Schwung Gospelsongs.

Die Schulkinder wurden auf vielfältige Weise gefordert: Aufwärmen, Stimmbildung, laut und leise singen, sitzen - aufstehen, englische und deutsche Texte, mehrstimmig usw.

Mit Songs wie „We will praise him“ oder „Break every Chain“, aber auch den bekannten „We are the world“ wurden sie in den Bann der populären Gospel-Musik gezogen.

Das Ergebnis dieses Workshops können interessierte Eltern beim Schulkonzert der Jim-Knopf-Schule am 28. Juni 2017 in der reformierten Kirche in Wölfersheim um 18.00 Uhr anhören.

Am Nachmittag fand dann auch eine Fortbildung für die Lehrkräfte statt, wo in kurzer Zeit  – nach Übungen zur Stimmbildung -  6 Lieder einstudiert wurden und die Lehrerinnen und Lehrer so richtig beschwingt wurden.

 

Känguru-Wettbewerb

In der 4. Klasse erreichte Ben Haubner (4b) mit 113,75 Punkten den 1. Preis. Den 2. Preis erhielt Andre Rohrmann aus der 4a. Ebenfalls einen 2. Preis erzielten in der 3. Klasse Jörn Weckler und Marvin Frischholz aus der Klasse 3d. Dritte Preise erhielten Mia Heßler, Lara Dietz und Tristan Rabi aus der Klasse 3c.

Konzert am 12.5.2017

Bei der Feierstunde zur Zertifizierung der Jim-Knopf-Schule als „Musikalische Grundschule“ im Februar 2017 entwickelte der Landeskoordinator der Musikalischen Grundschulen, Christoph Gotthardt, zusammen mit der Schulleiterin, Ulrice Fuß, die Idee, für die Kinder der Wölfersheimer Streicher-AG mal eine wirklich berühmte Musikerin auf einem Streichinstrument spielen zu lassen, um ihnen die Schönheit der Musik und das Ergebnis des täglichen – manchmal mühseligen – Übens zu zeigen.

Und am Freitag, 12. Mai 2017, war es soweit: Schulleiterin Ulrice Fuß begrüßte in den letzten Schulstunden Hwayoon Lee, ein koreanische Bratschistin, die an der Kronberg Academy studiert und schon viele internationale Musikwettbewerbe gewonnen hat, so u.a. 2013 als jüngste Teilnehmerin den renomierten Grand Prix des 7.Internationalen Yuri-Bashmet-Viola-Wettbewerb in Moskau. Sie wird von der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung unterstützt, mit dieser berühmten Geigerin trat sie auch schongemeinsam bei Konzerten auf.

Hwayoon Lee spielte ein kleines improvisiertes Konzert vor den Grundschulkindern und in der Södeler Turnhalle ertönten vor den Kinder wunderbare Klänge von der fast 500jährigen Viola , Musik von G.F.Händel über Fritz Kreisler bis zu Paul Hindemith. Es war ganz still, weil alle Kinder fasziniert zuhörten. Besonders die Musiker der schulischen Streicher-AG waren von der Künstlerin beeindruckt.

Während des Konzertes wurde sie am Piano begleitet von Christoph Gotthardt, der auch die Moderation übernahm. Zwischendurch nahm aber auch Hwayoon Lee das Mikrofon in die Hand und erzählte von ihrer Kindheit in Korea, wie sie zur Musik gefunden hat und beantwortete zahlreiche Fragen der Kinder. Viel Applaus beendete das Konzert und die Schulkinder sammelten dankbar noch Autogramme von der jungen Künstlerin.

Frau Lee wurde von der Schulleiterin eingeladen, das Konzert der Streicher-AG im Juni zu besuchen und mit den Kindern zusammen zu musizieren.

„Den Bogen raus“ haben die Schülerinnen und Schüler der „Streicher-AG“ an der Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim. Das bewiesen die knapp 30 Kinder der Jahrgangsstufen drei und vier mit einem eindrucksvollen kleinen Konzert am Abend des 23. März in der Aula der Schule.

Sie wollten Ihren Eltern und Geschwistern in dem vollbesetzten „Konzertsaal“ gerne vorführen, was sie in den wöchentlichen Übungsstunden gelernt und zuhause fleißig geübt hatten. Die Wölfersheimer Grundschule ist seit Kurzem als „Musikalische Grundschule“ zertifiziert und ist stolz ein breites musikalisches Angebot für die Kinder bereit zu halten.

Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, begrüßte die Kinder und Gäste, darunter auch Eike See und Gerhard Wächter vom Förderverein, die das Projekt „Streicher“ in den letzten drei Jahren tatkräftig unterstützt haben und verwies auch auf die „Stiftung Schiefertafel“, die es einzelnen Kindern ermöglicht, das Instrument zu erlernen.

Dann übergab sie das Wort oder den „Dirigentenstab“ an Sarah Leibrich und Michaela Ehrnsperger, die als Instrumentallehrerinnen den Geigenunterricht in der Schule verantworten. Martin Kress, der Cello-Lehrer der AG, war leider an dem Abend verhindert.

Mit viel Humor und pädagogischem Geschick präsentierten die beiden Musikerinnen den Zuhörern eine Kostprobe des Unterrichts an den Streichinstrumenten und das kleine Streichorchester zeigte die unterschiedlichen Lernschritte und die Herausforderungen des Instrumentenlernens.

 

So wurde zunächst nur mit dem Bogen gespielt, später kamen dann die Finger der linken Hand dazu, die die Saiten bespielten. Die Darbietungen reichten von einfachen Melodien bis zu mehrstimmigen Musikstücken, in die die „Anfänger“ der dritten Klassen, die fortgeschrittenen Viertklässler und die Cellospieler mit einbezogen waren. Höhepunkt des Konzertes war dann das bekannte Stück „Ode an die Freude“ von Beethoven. Das Publikum applaudierte freudig und anhaltend und die kleinen Musiker dankten mit roten Backen und strahlenden Augen.

Herr Wächter vom Förderverein der Wölfersheimer Schulen nutzte am Ende die Gelegenheit den Kindern mit einer Kiste Süßigkeiten für ihre guten Leistungen zu danken und den Eltern die Bedeutung des Musikunterrichtes zu veranschaulichen. Er wies darauf hin, dass auch an der Singbergschule, als weiterführende Schule, eine Streicher-AG eingerichtet ist, so dass die Kinder  dort weiter Geige oder Cello spielen könnten.

An der „Musikalischen Grundschule“ Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim wurde die ganze Adventszeit hindurch in allen Klassen gesungen, geflötet und auf Orff´schen Instrumenten Weihnachtsmusik gespielt. Einmal in jeder Adventswoche trafen sich die Kinder in der Södeler Kirchen zum jährlichen Adventssingen und der Schulchor, sowie die Streicher-AG und die Trompeten-AG probten  fleißig für das zweite Weihnachtskonzert der Schule am Donnerstag, 15. Dezember, also kurz vor den Weihnachtsferien. 

Das Kollegium hatte diesmal die evangelisch reformierte Saalkirche in Wölfersheim als Konzertsaal ausgewählt, deren hervorragende Akustik im Konzert überzeugte. Schon lange vor dem Konzertbeginn strömten die Gäste in die Kirche und bald waren alle Bänke, sogar auf der Empore, besetzt.

Nach einer ruhigen musikalischen Einstimmung mit Orgel und Trompete, gespielt von den Lehrern  Lisa Maria Beuthner und Christoph Scholz, folgte die Begrüßung der zahlreichen Gäste, unter ihnen die zuständige Schulamtsdirektorin Beate Schumacher und  der Schulleiter der benachbarten Singbergschule, Herr Bogusch  sowie der Fördervereinsvorsitzende Eike See, durch die Schulleiterin Ulrice Fuß. 

Chor.jpg

Unter der Leitung der Musiklehrerinnen Karin Lingner, Christina Scop und Sarah Gräf begann das Konzert des Schulchores mit einem besinnlichen Lied „Leise fließt die Zeit“ und „Vor 2000 Jahren“. Den ca. 80 kleinen Sängerinnen und Sängern war ihre Freude am Singen anzusehen und so übertrug sich die gute Stimmung auch auf die elterlichen und großelterlichen Zuhörer im Saal und es wurde viel geklatscht.

Dann zeigten die Kinder, die an der Schule seit knapp zwei Jahren Geige und Cello spielen lernen, welches Repertoire an klassischen Weihnachtsliedern sie schon auf ihren Instrumenten beherrschen. Unter der Leitung der Instrumentallehrerinnen Sarah Leibrecht  und Michaela Ehrnsperger kamen Lieder wie „Lasst uns froh und munter sein“ oder „Schneeflöckchen Weißröckchen“ oder „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ zum Vortrag. Danach spielte die Trompten-AG von der Empore - begleitet von der Orgel - stimmungsvoll das alte Lied „Ihr Kinderlein kommet“ und „Kling Glöckchen“.

Geigen.jpg

Auch Solostücke kamen zum Vortrag. So spielten Emily Diefenbach und Aline Prettenthaler „Oh du Fröhliche“ auf der Geige und Mia Heiser („We wish you a Merry Christmas“) und Cedrik Fischer („Rudolph, the rednosed reindeer“) auf der Trompete.

Ebenso trompeteten Fabian Grumbrecht und Niklas Hermert „Alle Jahre wieder“. 

Trompete.jpg

Immer wieder begeisterte aber der Schulchor mit seinen Liedern und einem „Weihnachtsmann-Rapp“ das Publikum.

Sehr rücksichtsvoll zeigte er sich auch, als der Chor gemeinsam mit der Streicher-AG das traditionelle Weihnachtslied „Vier Kerzen“besonders langsam sang, damit die Kinder auf ihren Geigen und Celli nicht aus dem Takt kamen.

Ein besonderes Geschenk war dann der Auftritt der Streicher-AG der 5. Klassen der Singbergschule mit einem Weihnachtsmedley, dass eindrucksvoll zeigte, dass die ehemaligen Jim-Knopf-Schüler auch an der weiterführenden Schule weiter Geige und Cello spielen lernen können.

Stimmungsvoll endete dann das weihnachtliche Konzert mit einem gemeinsamen Lied der Kinder und der Zuhörer „Stille Nacht“, begleitet von den vielfältigen Instrumenten der Musiklehrer.

Einen stimmungsvollen Ausklang des Konzertes bereiteten dann wieder Lisa Maria Beuthner und Christoph Scholz mit der Trompete und der Orgel. Die Schulleiterin U.Fuß bedankte sich zum Schluss bei den großen und kleinen Künstlern und wünschte allen eine friedliche Weihnachtszeit und langanhaltender Applaus belohnten die musikalischen Grundschüler.

Zur Eröffnung des Södeler Weihnachtsmarktes am Samstag, 26.11.2016, konnte der Schulchor der Jim-Knopf-Grundschule eine Kostprobe aus dem Repertoire des geplanten Weihnachtskonzertes vorstellen. Moderne und klassische Weihnachtslieder kamen unter der Leitung der Musiklehrerinnen Karin Lingner, Christina Scop und Sarah Gräf zu Gehör und sogar ein Weihnachtsrap berichtete von der Fahrt des Weihnachtsmannes auf die Erde.
Chorauftritt.jpg 

So übertrugen die kleinen Sängerinnen und Sänger fröhlich gelaunt und sehr lebendig gute Stimmung auf die zahlreichen Zuhörer und Besucher des Weihnachtsmarktes. Großer Applaus dankte für das kleine Konzert und der Weihnachtsmarkt auf dem Södeler Kirchplatz war eröffnet!

Wieder einmal  „Weihnachtsmarkt in Lummerland“ auf dem Schulhof der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim! Zahlreiche weihnachtlich geschmückte und erleuchtete „Buden“ luden am Freitagnachmittag, bei zunächst herrlichem Sonnenschein, ein zum Bummeln und Genießen.  

Adventsmarkt 25.11.jpg

Man konnte kleine Weihnachtsgeschenke, Weihnachts-Dekorationen und Bücher erwerben, es gab kulinarische Angebote wie Crepes, Sandwiches,  Waffeln oder Leberkäs-Brötchen und vieles mehr, natürlich auch selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen, dazu konnte man  Kinderpunsch, Kaffee und heißen Kirschsaft probieren.

Adventsmarkt 25.11.b.jpg

Der Förderverein steuerte Bratwürstchen und Erfrischungsgetränke bei, die Betreuungseinrichtung heißen Kaffee oder Tee, Pizzabrötchen und gebrannte Mandeln und so zog ein typischer Weihnachtsmarktduft über den Schulhof und stimmungsvolle Weihnachtsmusik ergänzte den festlichen Eindruck.

Zahlreiche Gäste konnte die Schulleiterin, Ulrice Fuß, auf dem Weihnachtsmarkt begrüßen, das Schulleitungsteam der Singbergschule, ehemalige  Kolleginnen und Kollegen  und Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule mit ihren Eltern  und den ehemaligen Schulleiter der Singbergschule, Thomas Gerlach.

Zur Einstimmung auf die Adventszeit konnten die Besucher dann gemeinsam mit den Kindern Weihnachtslieder singen. Viele, viele Besucher drängelten sich über den Markt und kauften Kerzenschalen aus Beton, Holzwindspiele, Sterne, bunte Tannenbäume Weihnachtswichtel, weihnachtliche Backmischungen, und leuchtende Nikolaussäcke. Besonderen Spaß machte es den Kindern, selbst ihre gebastelten Sachen zu verkaufen. Sie konnten sich aber auch in der Aula schminken oder sich bunte Strähnen in´s Haar flechten lassen.

Außerdem informierte die Lehrerin Sarah Gräf  mit einem Stand über ein Waisenhaus in Tansania (Afrika) „Asante Watoto“, das sie mit ihrem Mann im letzten Jahr besuchte  und für die Unterstützung dieser Einrichtung Spenden sammelt.

Ein weiterer Höhepunkt war die fröhliche Versteigerung eines von der Grundschule geschmückten Weihnachtsbaumes durch den Konrektor Rainer Montag, den zu einem stattlichen Preis die Klasse 1a ersteigerte und der nun ihren Klassenraum schmückt!

Der Erlös des Weihnachtsmarktes wird für die Buchung einer Vorführung am Fastnachts-Dienstag an der Grundschule verwendet und kommt so allen Schülerinnen und Schülern zu Gute!

Wölfersheim, 22. September 2016. Von Hofgeismar bis Hirschhorn, von Limburg an der Lahn bis Gersfeld, von der Großstadt Frankfurt bis zur kleinen Gemeinde Alheim - in ganz Hessen wird heute der abstrakte Begriff Nachhaltigkeit lebendig. Unter dem Motto „Beobachten - Erleben - Schützen: Hessen aktiv für Biologische Vielfalt“ zeichnen engagierte Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Vereine, wissenschaftliche Einrichtungen und die Verwaltung mit mehreren hundert Aktionen und Veranstaltungen ein buntes Bild des nachhaltigen Engagements in Hessen. Auch die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim hat sich mit einem Aktionstag zur Nachhaltigkeit beteiligt.Lustige Brotgesichter home 3c.JPG

So wurde im neugestalteten Schulgarten geerntet und aus den Tomaten, Bohnen, Trauben und Äpfeln ein leckeres Essen zubereitet. Eine Klasse hat ihre Pausenbrote mit lustigen Gemüsegesichtern dekoriert, im ersten Schuljahr wurde Apfelmus gekocht und die Bedeutung der einheimischen Obstsorten in einem „Apfelbuch“ festgehalten und auch andere Klassen widmeten sich den regionalen Produkten der Herbstsaison. So gab es u.a. Projekte zu Äpfeln, Birnen und Kartoffeln, es wurden Obstspieße und Rohkost zubereitet, die Milchproduktion erkundet und die Vermeidung von Plastiktüten besprochen. Auch die Gäste im Garten, Igel und Schmetterling, wurden bedacht und ein Frühstück und  Müsli aus regionalen Produkten wurden von den Grundschulklassen genossen.Brotgesicherhome 3c 2.JPG

Am Mittwoch, 12. Juli 2016, veranstaltete die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim ein Schulkonzert! Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen hatten in die Aula der Jim-Knopf-Schule eingeladen.

Das Schülerkonzert ist in den vergangenen Jahren schon eine Tradition zum Ende des Schuljahres geworden und wird von den Eltern und Freunden der Schule als vorzeigbares Ergebnis des Musikunterrichts in der Grundschule gerne besucht.

Chor 2016.jpg

Zu Beginn übernahmen die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen das Mikrofon, begrüßten die Gäste in der vollbesetzten Aula und moderierten den Abend.

Die Musiklehrerinnen Karin Lingner, Sarah Gräf, Bardo Langsdorf und Claudia Haslauer hatten mit den vier Klassen des Jahrgangs Musikstücke aus unterschiedlichen musikalischen Epochen einstudiert.

Es ging gleich mit einem Klassiker der Musikliteratur los: das mehrstimmige „Halleluja“ von Taizé von allen vier Klassen auf Alt- und Sopranflöten gespielt.

Das vielseitige  Programm umfasste neben der klassischen Flötenmusik für Sopran- und Altflöten, temporeiche Stücke wie „Pie in the face“ (Klasse 4b) mit Orff´schen Instrumenten,  sowie den Klassiker „Für-Elise“ ungewöhnlich mit Boomwhackers (4a), aber auch einen Becher-Rap (4b),  mehrere Lieder und der „Cheerleader-Tanz der Klasse 4a. Es wurde auch mit Blockflöten „getwistet“ und gerappt (Klasse 4b, c, d).

 Ein wehmütiges Lied zum Abschied von den vier Jahren an der Jim-Knopf-Schule leitete nach der Pause in den zweiten Teil des Konzertes über, fand dann aber mit der „Ode an die Freude“, der „Schnellpostpolka“ auf Orff´schen Instrumenten (4d) und dem „Stau-Rap“ (klasse 4b) einen vielseitigen Ausdruck des musikalischen Schaffens in der Wölfersheimer Grundschule. Eine Premiere war das Tanzstück „Lord oft he Dance“ der Klasse 4c! Mit dem bekannten irischen Volkslied „Möge die Straße uns zusammen führen“ wurden die Zuhörer zum Abschluss zum gemeinsamen Singen eingeladen.

Nach knapp zwei Stunden und einer Zugabe („Azorenhoch“) war dann das abendliche Konzert zu Ende und die hervorragenden Leistungen der Kinder wurden mit reichlich Applaus und kleinen Süßigkeiten belohnt. Die Schulleiterin Ulrice Fuß dankte auch den Lehrerinnen und Lehrern für ihren Einsatz und die Gestaltung des schönen Abschiedskonzertes der 4. Klassen.

Für einige Schülerinnen und Schüler in der Jim-Knopf-Schule stand heute am Dienstag vor den Sommerferien Umweltschutz auf dem Stundenplan: Die Klassen 2c, 2b, 3b und 3c nutzten eine Unterrichtsstunde um den Schulweg zu inspizieren und nach Müll abzusuchen. Sie erfuhren dabei, dass man ohne viel Aufwand viel für die Umwelt tun kann und schnell zum Vorbild für Andere wird. Ihre Botschaft: Dinge in die Natur oder auf die Straße zu werfen geht gar nicht; auch keine Kaugummis, Zigarettenkippen oder Bonbonpapierchen. Jeder kann ganz einfach etwas für den Umweltschutz tun! Auf ihrem Schulweg fanden die Zweitklässler zum Beispiel zerfetzte Abdeckplanen, ein weggeworfenes Handy, verschiedene leere Spirituosenflaschen und eine Pizzaverpackung.

2c Muellsammeln home(1).jpg

Die Drittklässler entdeckten außerdem Bekleidungsstücke wie eine Jeanshose.

Bei der Aktion ging es nicht nur darum Abfall zu sammeln, vielmehr soll den Kindern ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur näher gebracht werden.

Von Montag, 4. Juli, bis Freitag, 8. Juli 2016 fanden in der Jim-Knopf-Schule, der Grundschule von Wölfersheim, die diesjährigen Projekttage statt. Das Motto lautete „Jim Knopf reist in die Zeit!“. Es war der Schule durch Werbung in der Gemeinde gelungen, 23 verschiedene Projekte anzubieten, die auch von Eltern, Freunden der Schule und Vereinen organisiert wurden.

So konnte den Grundschulkindern ein breites Spektrum an Lernangeboten präsentiert werden, dass das Lernen mit allen Sinnen anregte.

Eine Projektgruppe erkundete unter der Leitung von Schülereltern die Geschichte der Gemeinde Wölfersheim und die Münzenburg. Eine Reise zu den alten Ägyptern war ebenso im Angebot wie die Indianer, das Mittelalter oder die Dinosaurier.

Sie konnten ein Turnprojekt, Ropeskipping (Seilspringen), Tanzen oder Zumba auswählen, um sich zu bewegen. Es gab Naturprojekte zum Igel und zum Apfel oder die Arbeit im Schulgarten. Musikinstrumente konnten die Kinder selber basteln oder das Mundharmonikaspiel erlernen.

Aber auch die Zukunft wurde in zwei Projekten untersucht: Einmal konnten die Kinder eine bunte Schule der Zukunft bauen oder sich in einem anderen Projekt mit dem Klimawandel beschäftigen und Experimente zur Energie ausprobieren.
Schule der Zukunft.jpg

Aber auch die Naschkatzen kamen zu ihrem Recht beim Backen und Kochen und Modebewusste häkelten sich selber bunte Taschen.

Es wurde Theater gespielt und Rap getanzt, getöpfert und Leben mit dem Roten Kreuz gerettet.

Die Schülerinnen und Schüler haben dieses abwechslungsreiche Angebot eifrig genutzt und waren kaum zu bewegen in die Pause zu gehen, wenn sie in ihre Arbeit vertieft waren.

Krönender Abschluss der Projekttage war am Freitagnachmittag die Präsentation der Ergebnisse. Eine Ausstellung in den Klassenräumen und zahlreiche Vorführungen auf dem Schulhof zeigten nun auch den Eltern, was die Kinder während der Projektwoche gelernt hatten. Viele hundert Menschen besuchten die Schule und genossen bei  Kaffee und Kuchen auf dem Schulhof         Tanzvorführungen, eine Modenschau und das mitreißende Konzert des Schulchores, der - unter der Leitung der Lehrerinnen Karin Lingner, Sarah Gräf und Anne-Kristin Milkowski - entsprechend dem Motto eine Zeitreise in die Hits der 80er, 90er Jahre und der Gegenwart machte und das Publikum wieder begeisterte und eine Zugabe zeigen musste.

Der Förderverein sorgte für gegrillte Würstchen und Erfrischungsgetränke und der Elternbeirat bot frischgebackene Kuchen und Kaffee an!  

Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, dankte allen Lehrern und Helfern, dem Schulelternbeirat und dem Förderverein für die Unterstützung, den Projektanbietern für ihr ehrenamtliches Engagement. Der Wettergott war gnädig und beregnete der Schulhof erst, als alle Aufführungen zu Ende waren und es an´s Aufräumen ging.

Am Freitag, 1. Juli 2016, veranstaltete die Streicher-AG der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim ihr zweites Sommerkonzert. In der vollbesetzten Aula traten die 22 Grundschülerinnen und Grundschülern, zusammen mit ihren Instrumentallehrerinnen und -lehrern vor dem interessierten Publikum auf.

Schulleiterin Ulrice Fuß begrüßte die Gäste, u. a. auch Vertreter des Fördervereins und der Singbergschule sowie Klaus Rühl und Gerhard Wächter, die beide die Streicher-AG von Anfang an  mit viel Fachkompetenz tatkräftig unterstützten.

konzert 16. 1png.png

Seit 2014 gibt es an der Jim-Knopf-Schule die Streicher-AG, in der die Schulkinder - mit großer Unterstützung des Fördervereins -  einmal in der Woche zwei Stunden Instrumentalunterricht durch ausgebildete Fachlehrer erhalten. Dieses Angebot der Grundschule ist sehr beliebt, so dass für das kommende Schuljahr noch mehr Kinder angemeldet wurden.

Die Kinder hatten ein buntes, abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, bei dem jedes Kind sein Können zeigen konnte, solo oder in der Gruppe.

Gemeinsam begannen sie das Konzert mit dem Stück „Stepptänzer“, danach spielten die „Geigenkinder“ des 1. Lehrjahres unter der Leitung von Geigenlehrerin Sarah Kirschke, später die des 2. Lehrjahres mit ihrer Lehrerin Michaela Ehrnsperger, ein paar Volkslieder, u.a. „Bruder Jakob“ oder „Der Mond ist aufgegangen“.

Die Cellospieler übernahmen dann das Konzert mit den Liedern „Ich kenne einen Cowboy“ und „Farfalina“ zusammen mit ihrem Cello-Lehrer Martin Kreß.

Weiter ging es mit den Violinen in einem abwechslungsreichen Programm aus Kinderliedern, aber auch klassischen Stücken wie die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven oder der „Kanon in D-Dur“ von Johann Pachelbel.

Gegen Ende zeigten einige Kinder im Solospiel oder in Kleingruppen ihr Können:

Naphreet Taggar, Emily Diefenbach und Fiona Kunert, Leonie Becker, Alina Graf und Aline Prettenthaler. Besonders gelungen war das Musikstück von Vivaldi „Der Frühling“, das von Fabian Grumbrecht, Niklas Harmert und Zerdan Yavuz gekonnt präsentiert wurde und das Duo Luise Leyrer mit dem Cellolehrer Martin Kreß mit „He´s a Pirat“.

Den Abschluss bildeten dann noch zwei Stücke mit dem gesamten „Streicher-Orchester“: „Oh Susanna“ und „What shall we do…“

Großer Applaus belohnte die kleinen Musiker und das Publikum forderte eine Zugabe!

Das einstündige Konzert zeigte in schöner Weise, wie Musik, in Gemeinschaft erlebt, eine große Freude und Bereicherung  für die Kinder, aber auch für die Zuhörer, werden kann.

Einmal im Schuljahr gehen auch die Lehrerinnen und Lehrer der Jim-Knopf-Schule in die Schule, um etwas zu lernen. Diese schulinterne Fortbildung des gesamten Kollegiums nennt sich „Pädagogischer Tag“. Am 6. Juni 2016 war die Entwicklung eines „schulbezogenen inklusiv orientierten Förderkonzepts“ für die Wölfersheimer Grundschule das Thema des Tages.

Die Lehrerinnen und Lehrer informierten sich zunächst über rechtlichen Rahmenbedingungen der Förderung: das Hessische Schulgesetz, Verordnungen oder der „Nachteilsausgleich“.

Danach referierten die bei beiden Förderschullehrerinnen Irmela Beyer und Zora Arabzadeh über die Fördermaßnahmen und die Beschulung von Kindern im Rahmen der Inklusion. Dazu gehörte auch die Darstellung der Fördermaßnahmen für Kinder mit Migrationshintergrund (Vorlaufkurs, DAZ-Kurse oder Intensivklassen). Ebenso waren die Leistungsbewertung und die Zeugnisse ein Thema.

Vor der Mittgaspause informierte die Vertreterin eines Schulbuchverlages anschaulich unterschiedliche Lehrwerke für einen leistungsdifferenzierten Unterricht in Deutsch und Mathematik und stellte Fördermaterialien vor.

Am Nachmittag referierten zahlreiche Kolleginnen und Kollegen über ihren Förderunterricht im Rahmen des Vorlaufkurses, der Vorklasse, der Sprachkurse und in LRS-Kursen.

Im Computerraum informierte sich das Kollegium dann über verschiedenen digitale Diagnose- und Förderprogramme am PC.

Kollegium 6.6.16.jpg

Der Bereich des staatlichen Schulamtes in Friedberg hat beim Thema „Inklusion“ als „Bildungsregion“ eine Vorreiterrolle in Hessen. Diese intensive thematische Auseinandersetzung mit dem Thema und die daraus entwickelte Konzeption dient der Schulentwicklung und sollte - nach den Worten des Schulleiters der zuständigen BFZ´s Gabriel-Biel-Schule, Gottlieb Burk, - auch richtungsweisend für andere Schulen sein.

Die Leseförderung in der Grundschule wird an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim groß geschrieben. Vielfältige Aktionen bereichern den Buchbestand der Schülerbücherei und sollen die Lesefreude der Kinder fördern. So ist es bereits eine feste Einrichtung, dass die Büchereimütter zu einem spannenden „Lesenachmittag“ für die Schülerinnen und Schüler in die Schülerbücherei einladen. Diesmal waren die Drittklässler am 26.Februar 2016 nachmittags in die Schule gekommen, um das Buch „Das rätselhafte Schwert“ von Annette Neubauer kennenzulernen, ein spannendes Abenteuer rund um die Nibelungensage. 

Die Bücherei war von den Lesemüttern wieder liebevoll und themenbezogen gestaltet worden.

Mit verteilten Rollen lasen 3 Lesemütter (Bärbel Armenat, Isabel Lossa, Susanne Wissel), die Lehrerin Christina Scop und eine Schülerinnen, Leonie Wissel, die spannende Geschichte um ein Geschwisterpaar, dass gemeinsam mit seinem Onkel das sagenumwobene Nibelungenschwert „Balmung“ sucht.

In der ersten Lesepause wurde von den Kindern ein Ritter gebastelt, der wie ein Hampelmann zu bewegen war. In der zweiten Lesepause wurde ein kleiner Imbiss aus Brezeln in Fischform und frischer Rohkost, hübsch geschmückte Muffins und Getränken gereicht.

Zum Abschluss hatten die Mütter eine „Lese-Rallye“ mit Fragen zum PC-Programm „Antolin“ im Schulhaus organisiert.

IMG_0112.JPG

Nach 3 Stunden endete die kurzweilige Veranstaltung. Und sicher werden die beteiligten Kinder dieses spannende Kinderbuch jetzt in der Schulbücherei ausleihen wollen!

Weitere Lesenachmittage werden auch in diesem Jahr für die anderen Jahrgänge folgen.  

Die Schulleitung ist dankbar, dass durch das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen „Lesepaten“ an der Jim-Knopf-Schule nicht nur die Schülerbücherei täglich geöffnet sein kann und wöchentlich  durch eine Vielzahl von Müttern, Vätern und Großeltern  die Kinder in den Lese-AG`s durch Vorlesen zum Selberlesen  angeregt werden. Durch diese „Lesenachmittage“ wird für die Grundschulkinder eine fantasievolle, motivierende Entdeckungsreise in die Welt der Kinderliteratur  - abseits der modernen Medien - ermöglicht.

Der Faschingsdienstag wird an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim traditionell mit verkleideten Grundschulkindern und närrischen Lehrerinnen und Lehrern gefeiert und mit der Vorführung eines Clowns oder Zauberers. Auch in diesem Jahr wurde die Södler Turnhalle am Vormittag in eine Zirkusarena verwandelt und „Hironimus“, ein Zauberer, Jongleur und Clown, verzauberte das kleine bunt verkleidete Publikum.

Clown

Jonglage, Zauberei und Kunststücke auf dem Zweirad oder Einrad wurden in einer witzigen, trickreichen Show den Kindern präsentiert, wobei Hironimus, alias Georg Morgental, die Schülerinnen und Schüler immer wieder mit seiner sympathischen, gewitzten Art  in sein Programm mit einbezog, aber auch die Lehrerinnen und Lehrer mussten - zur großen Freude der Kinder - beim Zaubern und Schwertwerfen assistieren.

So durften besonders mutige Kinder selbst zu Akrobaten werden und auf den Schultern des Zauberers mit auf dem wackligen Einrad fahren, während er gleichzeitig mit Keulen jonglierte.

Clown 2016b.jpg

Die Show war ein riesiger Spaß für Groß und Klein, so bedankten sich die Zuschauer mit Fußgetrampel und viel Applaus! Der Förderverein der Wölfersheimer Schulen hat diese Veranstaltung der Jim-Knopf-Schule gesponsert, wofür sich das Kollegium und die Schulleitung herzlich bedanken.

Der Faschingstag an der Grundschule endete mit einer Polonaise aller Schulklassen durch das Schulgebäude!

Die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule merken es jeden Tag: Ihre Wölfersheimer Grundschule bewirbt sich um das Zertifikat „Musikalische Grundschule“.

So wurde auch die ganze Adventszeit hindurch in allen Klassen gesungen, geflötet und auf Orff´schen Instrumenten Weihnachtsmusik gespielt. Einmal in jeder Adventswoche trafen sich die Kinder in der Södeler Kirchen zum jährlichen Adventssingen und der Schulchor, sowie die Streicher-AG und die Trompeten-AG probten probten fleißig für das erste Weihnachtskonzert der Schule am Freitag, 18. Dezember, also kurz vor den Weihnachtsferien.

Weihnachtskonzert 15.jpg

Die Gemeinde Wölfersheim genehmigte der Schule, dass sie ausnahmsweise die Södeler Turnhalle als Konzertsaal nutzen durfte und so füllte sich am Nachmittag sehr schnell die Halle, so dass noch Bänke zusätzlich aufgebaut werden mussten, um dem Ansturm der Zuhörer gerecht zu werden. Nach der Begrüßung der Gäste, unter ihnen der Erste Kreis-Beigeordnete Helmuth Betschel und Fördervereinsvorsitzende Eike See sowie der Vorsitzende des Elternbeirats Andreas Wöhrle, durch die Schulleiterin Ulrice Fuß konnte es losgehen. Dann zogen die einhundert Chorkinder mit roten Zipfelmützen und unter Beifall in einem langen Reigen in die Halle, wo sie schon von den Streicher- und Trompeten-Kindern erwartet wurden.

Unter der Leitung der Musiklehrerinnen Karin Lingner und  Sarah Gräf legte der Schulchor dann gleich los mit einem flotten Weihnachtslied „Rudolf hat es eilig“. Den kleinen Sängerinnen und Sängern war ihre Freude am Singen anzusehen und so übertrug sich die gute Stimmung auch auf die elterlichen und großelterlichen Zuhörer im Saal und es wurde viel geklatscht.

Dann zeigten die Kinder, die an der Schule seit knapp zwei Jahren Geige und Cello spielen lernen, welches Repertoire an klassischen Weihnachtsliedern sie schon auf ihren Instrumenten beherrschen. Unter der Leitung der Instrumentallehrerinnen Sarah Kirschke und Michaela Ehrsperger kamen Lieder wie „Lasst uns froh und munter sein“ oder „Schneeflöckchen Weißröckchen“ oder „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ zum Vortrag. Die Cello-Spielerinnen und -Spieler zeigten bereits in einigen Soloauftritten unter der Leitung von Martin Kress ihr Können. So spielten Luise Leyrer „Fröhliche Weihnacht“ und „Engel lassen laut erschallen“, sowie Angelina Steiper das Lied „Little Bells of Christmas“. Maike Boomgarden und Lara Cichon gefielen mit dem bekannten „Oh du fröhliche…“ im Duett!

Die „Trompeten-AG“ unter der Leitung von Musiklehrer Christoph Scholz zeigte kleine gut gespielte Beispiele aus ihrem Programm, u.a. „Leise rieselt der Schnee“ oder  „Kling Glöckchen“.

Immer wieder begeisterte aber der Schulchor mit seinen Liedern und einem „Weihnachtswünsche-Rapp“ das Publikum.

Sehr rücksichtsvoll zeigte er sich auch, als der Chor gemeinsam mit der Streicher-AG das traditionelle Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“ besonders langsam sang, damit die Kinder auf ihren Geigen und Celli nicht aus dem Takt kamen.

Weihnachtskonzertb 15.jpg

Stimmungsvoll endete dann das weihnachtliche Konzert mit einem gemeinsamen Lied der Kinder und der Zuhörer „Stille Nacht“.

Alle zeigten sich anschließend von diesem Konzert beeindruckt, denn es war ja auch  in der elfjährigen Geschichte der Jim-Knopf-Schule eine Premiere.

Frau Waas, die liebevolle Pflegemutter von Jim Knopf, aus dem Kinderbuch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende, ist die Namensgeberin für das Frühstücksteam an der gleichnamigen Grundschule in Wölfersheim. Und dieses Projekt feiert dieser Tage sein fünfjähriges Jubiläum!

Waas frühstücksteam

Seit Oktober 2010 fahren die ehrenamtlich tätigen Eltern jeden Morgen erst einmal zu den örtlichen Metzgereien, Bäckereien und Supermärkten, die als Sponsoren für das Frühstücksprojekt fungieren und die Schule mit frischem Obst, Brot und Wurst versorgen.

Mit den Kisten im Auto geht es dann zur Schule, wo in der Schulküche bereits weitere Eltern warten, die dann das Obst in mundgerechte Stücke schneiden, die belegten Brote vorbereiten und die Frühstückstabletts für die einzelnen Klassen liebevoll garnieren.

In der Frühstückspause um 9.15 Uhr holen dann die jeweiligen Frühstücksdienste der Klassen ihr Tablett in der Schulküche ab und bringen sie in den Klassenraum, wo sie von den 370 Schulkindern schon sehnsüchtig erwartet werden. Hier können nun alle Grundschüler zugreifen, v.a. die Kinder, die von zuhause kein Frühstück mitbekommen haben. Besonders beliebt ist Rohkost, zumal wenn sie mit Kräuterquark gereicht wird. Und dann mampfen alle vergnügt die leckere, vitaminreiche Kost.

Damit wird eine gesunde Grundlage für das Lernen in den folgenden Unterrichtsstunden gelegt, denn ein nahrhaftes Frühstück erleichtert das Lernen der Sechs- bis Zehnjährigen.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule konnten in den letzten Jahren zunehmend beobachten, dass Kinder ohne ein Frühstück zuhause in die Schule kamen und auch kein Pausenbrot dabei hatten. Dies ist nun um Glück vorbei. Aber auch die Befürchtung von Kritikern, dass nun kein Kind mehr mit einer gefüllten Brotdose in die Schule käme, hat sich nicht bestätigt.

Bislang wird dieses Projekt großzügig von folgenden Geschäften in Wölfersheim unterstützt:

Edeka Pfeiffer in Berstadt, Tegut in Wölfersheim, die Metzgereien Philippi, Hoos und Hofmann und die Bäckereien Müll, Moos, Hilß und Löber.

Die Schule würde sich aber auch über weitere Sponsoren freuen, die das Schulfrühstück mit Sachspenden, z.B. Butter und Käse, oder auch Geldmitteln unterstützen wollen.

Besonderen Dank richtet die Schulleiterin an Lara Thomas, die das Projekt von der ersten Stunde an begleitet und organisiert,  und auch  an die Berstädter Tierärztin Astrid Möller-Seeling, die das Frühstücksangebot zu Beginn mit geplant und organisiert hat und  mit Sachspenden (Einmalhandschuhe und Brottüten) regelmäßig unterstützt, aber auch mit ihrem Mann, Thomas Seeling, viele Jahre in der Küche stand und für die Kinder Brote schmierte oder Obst schnippelte.

Mehrfach schon wurde dieses einmalige Angebot von der Volksbank Mittelhessen mit Spenden großzügig unterstützt.

Die Schulleitung und das Kollegium der Jim-Knopf-Schule hofft, dass dieses besondere Angebot der Grundschule weiterhin der Gesundheit der Schulkinder dienen kann und viele Unterstützer findet.

Am 16. September 2015 erhielt die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, im Rahmen einer Präsentation in der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau zum zweiten Mal das Zertifikat „Umweltschule 2015“.

Umweltschule 2015
Diese Auszeichnung, die gemeinsam vom Hessischen Umweltministerium und dem Kultusministerium verliehen wird, würdigt die zahlreichen Projekte Im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung, die die Grundschule in den letzten 11 Jahren gestaltet hat.

Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel und Umweltstaatsekretärin Dr. Beatrix Tappeser zeichneten in Hanau 103 hessische Umweltschulen aus.

„Heute möchten wir die hessischen Schulen als Umweltschulen würdigen, die ganz nach dem Motto „Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ mit spannenden und kreativen Ideen zu einer besseren Umwelterziehung  und ökologischen Bildung im Unterricht und im gesamten Schulleben beitragen. Nicht zuletzt die große Anzahl, die in diesem Jahr das Zertifikat neu und erneut erhalten haben, macht uns als Landesregierung überaus stolz und zeigt den Erfolg der Initiative“, sagten Lösel und Tappeser im Rahmen der Feierstunde.

Unterstützt werden die Schulen vom Beratungsnetzwerk der hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination. Die Ausschreibung „Umweltschule“ gibt es in Hessen seit 1999 und richtet sich an alle Schulen und Schulformen. 2012 wurde die Initiative „Umweltschule von der deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Zuvor konnten während einer Ausstellung alle zertifizierten Umweltschulen ihre sehr unterschiedlichen Projekte vorstellen. Beim Stand der Jim-Knopf-Schule bewunderten die Besucher selbstgefertigtes Spielzeug aus Abfall-Material, eine Bildpräsentation zum Kürbisprojekt der Schule und anderen Beispielen aus der Umweltpädagogik. Die Lehrerin im Vorbereitungsdienst, Natalie Danyluk, die einige Projekte der Schule betreut, Rainer Montag, Konrektor und Initiator der Zertifizierung zur Umweltschule und Schulleiterin Ulrice Fuß empfingen aus den Händen der Umweltstaatssekretärin Dr. Tappeser und dem Kultusstaatssekretär Dr. Lösel am Nachmittag die Urkunde und eine „Umweltschule-Plakette“.

Am Mittwoch, 22. Juli 2015, veranstaltete die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim ein Schulkonzert! Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen hatten in die Aula der Jim-Knopf-Schule eingeladen.

Das Schülerkonzert ist in den vergangenen Jahren schon eine Tradition zum Ende des Schuljahres geworden und wird von den Eltern und Freunden der Schule als vorzeigbares Ergebnis des Musikunterrichts in der Grundschule gerne besucht.

Zu Beginn übernahmen die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen das Mikrofon, begrüßten die Gäste in der vollbesetzten Aula und moderierten den Abend.

CIMG0995.JPG

Die Musiklehrerinnen Karin Lingner, Christina Scop und Claudia Rosenschon hatten mit den vier Klassen des Jahrgangs Musikstücke aus unterschiedlichen musikalischen Epochen einstudiert.

Es ging gleich mit einem Klassiker der Musikliteratur los: das mehrstimmige „Halleluja“ von Taizé von allen vier Klassen auf Alt- und Sopranflöten gespielt.

Das vielseitige  Programm umfasste neben der klassischen Flötenmusik für Sopran- und Altflöten, temporeiche Stücke wie „Pie in the face“ (Klasse 4b) mit Orff´schen Instrumenten,  sowie den Klassiker „Für-Elise“ ungewöhnlich mit Boomwhackers (4a), aber auch einen Becher-Rap (alle vier Klassen quer durch den Saal), sowie Mozart´s „A la turca“ mit Flöten und Boomwhackers oder Beethovens „Ode an die Freude“. Aber es wurde auch mit Blockflöten „getwistet“ und mit dem Lied „Azorenhoch“ (4a,4b,4c,4d) eine Reminiszenz an die aktuelle Wetterlage gegeben..

Zwischendrin zeigten einige Viertklässler auch Solostücke auf ihren Instrumenten: Luke Bode spielte auf dem Cello, Julie Schneider und Luca Diehl auf dem Cello und dem Klavier. Leon Hanebutt aus der Klasse 4a zeigte wieder einmal sein außergewöhnliches Talent auf der Violine und spielte zwei temporeiche klassische Musikstücke. Tosender Applaus und „Zugabe-Rufe“ belohnten ihn dafür.

Ein wehmütiges Lied zum Abschied von den vier Jahren an der Jim-Knopf-Schule beendete das Konzert, fand dann aber mit dem fröhlichen WM-Song „Ein Hoch auf uns…“ als Zugabe ein versöhnliches Ende.

Die Lehrerinnen hatten für die Pause draußen Stehtische aufgestellt und mit kühlen Getränken und Knabbereien für Erfrischungen gesorgt.

Die Schulleiterin Ulrice Fuß dankte den jungen Musikern für das großartige Konzert und verwies in diesem Zusammenhang auf die vielseitigen Angebote der Jim-Knopf-Schule im Rahmen der „Musikalischen Grundschule“. Sie dankte auch den Lehrerinnen für ihren Einsatz und den anwesenden Eltern für die vierjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Nach knapp zwei Stunden war dann das abendliche Konzert zu Ende und die hervorragenden  Leistungen der Kinder wurden mit reichlich Applaus und kleinen Süßigkeiten belohnt.

In der vergangenen Woche fand an der Jim-Knopf-Schule der diesjährige  Leselöwen-Vorlesewettbewerb der Grundschüler statt. Vor einer Jury - bestehend aus Kerstin Schmitz (Lehrerein), Isabell Lossa und Gundula Kellinger (Schülerbücherei), Gerhard Wächter (Förderverein) und der Schulleiterin Ulrice Fuß - konnten die kleinen Leserinnen und Leser ihr Können beweisen. Besonderen Wert legte die Jury auf das gezeigte Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung der jeweiligen Vorleser. Die Kinder mussten dabei einen jeweils bekannten, selbstgewählten Buchauszug und einen völlig neuen Text vortragen. Die Dritt- und Viertklässler sollten zudem in einer kleinen Präsentation ihren Buchtitel und den Autor vorstellen.

 

Alle Schülerinnen und Schüler nahmen mit großem Eifer an diesem Vorlesewettbewerb teil und wählten zunächst in den jeweiligen Klassen die „Lesekönige“, die dann an der Endausscheidung teilnahmen. Sogar die Erstklässler, die ja in diesem Schuljahr erst das Lesen gelernt haben, konnten die Jury begeistern!

 

Folgende Sieger wurden in den Jahrgangsstufen ermittelt:

  1. Klasse: Marlon Kircher 1c
  2. Klasse: Chiara Faust 2c
  3. Klasse: Mike Williams 3b
  4. Klasse: Luke Bode 4d

Lesewettbewerb.jpgAlle Lesewettbewerbs-Teilnehmer erhielten im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter viel Applaus eine Urkunde und ein Lesezeichen, sowie eine süße Stärkung, die Erst-, Zweit- und Drittplazierten gewannen jeweils ein Buch oder einen Buchgutschein.  

Die Schulleiterin Ulrice Fuß dankte allen beteiligten Leserinnen und Lesern für ihre guten Leistungen und Lehrerin Kerstin Schmitz für die gute, reibungslose Organisation des Schul-Vorlesewettbewerbs. So wurde wieder einmal ein kleiner Beitrag zur Verbesserung der Lesekompetenz in der Wölfersheimer Grundschule geleistet.

Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen - mit diesem Ansatz stärken das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Förderverein Sauberhaftes Hessen e. V. jährlich erfolgreich Bürgerengagement und Umweltbewusstsein.

Im Rahmen der Kampagne Sauberhaftes Hessen findet in diesem Jahr eine landesweite Aktionswoche für Kinder und Jugendliche statt. Der Förderverein Sauberhaftes Hessen will damit  Schüler und Schülerinnen mit Abfall-Sammelaktionen und begleitenden Nachhaltigkeitsprojekten für das Thema Umweltschutz und das eigene Abfallverhalten sensibilisieren. Unterstützt wird die Aktionswoche von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

Auch 6  Klassen der Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, haben an der Aktion teilgenommen und auf den Straßen, Wegen und Plätzen rund um das Schulgebäude in Södel Müll gesammelt und so den Schulweg „sauberhaft“ gemacht..

Ausgerüstet mit Einmalhandschuhen, Müllzangen und Eimern machten sich die Kinder am Morgen auf den Weg durch Södel. Die Klasse 1c suchte den Schulweg ab und war entsetzt, wie viel Müll sie dort fanden: Flaschen, Zigarettenkippen, einen alten Verbandskasten und einen gelber Sonnenschirm wurden in die Müllsäcke befördert.

Die Klassen 2a, 2c und 3d suchten das Gelände rund um die Schule und die Turnhalle ab, Die Klassen 3a und 4c sammelten Müll im Neubaugebiet Södel und im Herrengarten.

Die Grundschüler freuten sich, dass sie so einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten konnten, denn die Jim-Knopf-Schule mit ihren  zahlreichen Schulprojekten wie Schulgarten, Mülltrennung, Frühstückstablett und Energieeinsparung hat sich als Umweltschule zertifiziert.

Gelobt wurden die Kinder aber auch von der Sparkasse Oberhessen, die das Umweltbewusstsein und den Gemeinsinn der Jim-Knopf-Schule mit einem dicken Gutschein bedachte!

“Lieder im Schulgarten“ erklangen am Freitagnachmittag an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Trotz großer Hitze, kamen zahlreiche Besucher zum ersten Open-Auf-Konzert des Schulchores der Grundschule.

chorkonzert.jpg

Das Konzert fand im Schulgarten unter schattenspendenden Bäumen statt und ein frisches Lüftchen ließ die Wärme erträglich erscheinen. So konnte die Premiere des ersten Konzertes wie geplant über die Bühne gehen! Der Schulchor entführte die Zuhörer schwungvoll „Einmal um die ganze Welt“ mit einem bunten Programm aus Kinderliedern, Chansons und aktuellen Songs aus der Hitliste. Die Kinder der Klassen zwei bis vier sangen auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Sie sangen und tanzten auch solo oder in kleinen Gruppen und übernahmen die Moderation.

In den Liedern wurde die “Oma aus Oklahoma“ ebenso besungen wie “ La Cucaracha“, ein entlaufenes Känguru und es gab afrikanische Lieder und Tänze. Geleitet wird der Chor, den es seit dem letzten Schuljahr an der Jim-Knopf-Schule gibt, von den Lehrerinnen Karin Lingner, Claudia Rosenschon und Sarah Luh, die die kleinen Sänger auch mit der Gitarre und auf dem E-Klavier begleiteten.
Langanhaltender Applaus dankte im Abschluss den Grundschülern für dieses tolle Konzert.

„Eine kleine Geige möcht´ ich haben, eine kleine Geige hätt ich gern…“! Gemäß diesem alten Kindelied üben Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule seit über einem Jahr das Spielen auf der Geige, aber auch auf der Bratsche und dem Cello. Seit Mai 2014 gibt es die „Streicher-AG“ an der Wölfersheimer Grundschule. Mit großer Unterstützung des Fördervereins und einiger Sponsoren wurden Instrumente für die Kinder angeschafft, die Kooperation mit der Musikschule Hungen vereinbart und Notenbücher besorgt. Die Schülerinnen und Schüler aus den 3. Und 4. Klassen üben nun einmal in der Woche auf den Streichinstrumenten.

Streicher 2.jpg

Am Mittwoch Abend  wurden nun die Ergebnisse dieser Arbeit vor Publikum in der Aula der Jim-Knopf-Schule -trotz großer Hitze - vorgeführt. 14 Kinder gestalteten unter Anleitungen der Instrumentallehrerinnen Christiane Anderle und Michaela Ehrnsperger für die Zuhörer ein buntes, abwechslungsreiches Programm.

Dabei gab es zwei gemeinsame Stücke der Geigen, Bratschen und Celli, sowie Lieder für die Geigen und Bratschen und Melodien nur für die Celli.

Bekannte Kinderlieder (Pippi Langstrumpf, Bruder Jakob, Der Mond ist aufgegangen) wurden ebenso präsentiert wie klassische Musik (Ode an die Freude oder Die Moldau). Aber auch an Solostücke und Duette wagten sich die Grundschüler. Johanna Schmidt aus der Klasse 4c spielte ein Volkslied auf der Geige: „Hört ihr die Drescher…“, Luise Leyrer führte das bekannte Motiv aus „Die Moldau“ von B. Smetana auf dem Cello vor und Luke Bode wagte sich mit seinem Cello sogar an zwei Solostücke: „Morning has broken…“ und einen schmissigen „Dauerlauf-Boogie“.

Das Konzert wurde mit viel Applaus belohnt. Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, dankte anschließend den Kindern und ihren Lehrerinnen für diesen anschaulichen Beweis der Qualität der musikalischen Bildung. Die Kinder haben innerhalb eines guten Jahres bereits ein hohes Maß an Spieltechnik und Musikalität erreicht, um eine Dreiviertelstunde vor Publikum zu spielen. Trotz der Aufregung der Grundschüler spürte man auch deutlich ihre Freude und ihren Stolz.

Die Schulleiterin dankte auch dem Förderverein für seine Unterstützung beim Aufbau dieser Streicher-AG, denn  in Person von Gerhard Wächter, kümmerte er sich um die Beschaffung der Instrumente und die Verpflichtung der Instrumentallehrerinnen und auch  Yvonne Hablick, die die  Finanzen und die Verträge mit den Eltern verantwortet.

Es ist geplant, dass die Viertklässler der AG, die jetzt die Jim-Knopf-Schule verlassen, im kommenden Jahr an der Singbergschule weiter an ihren Streichinstrumenten ausgebildet werden können.

Dieses Konzert der Streicher-AG ist der Auftakt zu weiteren Konzerten an der Jim-Knopf-Schule, die auch Musikalische Grundschule ist.

So findet am Freitag, 17.Juli, um 16.00 Uhr ein Konzert des neuen Schulchores auf dem Schulhof statt und am Mittwoch, 22. Juli, um 18.00 Uhr verabschieden sich die Viertklässler mit einem Abschlusskonzert, um zu zeigen, was sie in vier Jahren im Musikunterricht in der Wölfersheimer Grundschule gelernt haben.

Sportfest 2015.jpg

Am 30 Juni 2015 wanderten die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule Wölfersheim bei schönstem Sonnenschein mit ihren Lehrerinnen und Eltern auf dem Sportplatz am Singberg, um dort die Bundesjugendspiele durch zu führen. 12 Klassen der Jahrgangsstufe 2 bis 4 stellten sich dem Wettbewerb im Werfen, Springen und Laufen. Die Vorklasse und die vier ersten Klassen probierten ihr Geschick bei verschiedenen Ballspielangeboten auf dem Sportplatz in Södel und auf den Wölfersheimer Spielplätzen. Unterstützt wurden die Grundschüler tatkräftig von der 10- R 3-Klasse der Singbergschule, mit ihrer Klassenlehrerin, Iris Tross-Getto, und der Klasse 9-H-1 mit ihrer Klassenlehrerin, Hildegard Reuter, die die Organisation und Durchführung der Spiele übernommen hatten. So bereiteten sie die Wettkampfstätten vor, nahmen die Laufzeiten auf und die Messungen im Weitsprung oder beim Ballwerfen. Sogar für das leibliche Wohl der kleinen Sportler sorgten die Singbergschüler und es gab frische Waffeln, belegte Brötchen, Kuchen und Getränke. Hierfür ein herzliches Dankeschön!Die Sportfachleiterin, Beate Franke, die die Bundesjugendspiele organisiert hatte, und das Kollegium der Jim-Knopf-Schule zeigten sich mit Ergebnis zufrieden und freuen sich, die Bundesjugendspiele künftig mit der neuen Sprungrube in Södel auf dem Sportplatz durchführen zu können.

Der Wettergott meinte es am Mittwoch, 3. Juni, gut mit den Kindern der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim und ihr „Spiel-, Spaß- und Sportfest“ konnte bei Sonnenschein und kräftigem Wind beginnen.

sportplatz 15

Auf dem Schulhof, in der Turnhalle und auf dem angrenzenden Sportplatz waren mit Hilfe der Eltern  über dreißig Spielstationen aufgebaut worden, die die Kinder im Laufe des Vormittags passieren und ausprobieren konnten. Im Angebot waren unter anderem Sackhüpfen, Hockey-Spiele, Balancieren, Eierlaufen und Armbrust-Schießen. Die Freude am Sport, motorische Fähigkeiten, Geschicklichkeit und Teamgeist wurden dabei geschult und die Grundschüler hatten einen Riesenspaß beim Balancieren, Klettern, Werfen, Laufen und Spielen.

sportplatz 15b

Die Lehrerinnen und Lehrer erhoffen sich nun, dass einige der Spielideen auch nach dem Sportfest in der Freizeit von den Kindern umgesetzt werden, um die Bewegungsfreude und die Anstrengungsbereitschaft zu fördern.

Das „Frau-Waas-Frühstücksteam“ aus ehrenamtlich tätigen Eltern hatte wieder ein tolles Buffet auf dem Schulhof aufgebaut, mit Obst und Rohkost und belegten Broten, an dem sich die Grundschüler zwischen den Übungen gesund stärken konnten.

sportplatz 15a

 

Erster Kreisbeigeordneter Helmut  Betschel, Bürgermeister Kötter, Eike See vom Förderverein der Wölfersheimer Schulen und Andreas Wöhrle, Matthias Rieß und Martin Chichon vom Schulelternbeirat besuchten das Sportfest, um die neu errichtete Weitsprunganlage neben der Turnhalle in Södel einzuweihen, die die  Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule gleich eifrig in Beschlag nahmen.

Die Jim-Knopf-Schule sucht als "Musikalische Grundschule" immer neue Möglichkeiten, den Schulalltag musikalisch zu gestalten. Neben der "Musikalischen Pause", in der auf dem Pausenhof im grünen Klassenzimmer gesungen wird, gab es jetzt zum ersten Mal das Monatssingen der ganzen Schule in der der Södeler Turnhalle. In den Tagen vorher wurden im Musikunterricht neue Lieder einstudiert, die nun in großer Runde gesungen wurden. Mit dem Lied"Ich mag den Frühling", wurde auf Deutsch und Englisch die schönste Jahreszeit begrüßt, danach versuchten 370 Grundschüler dem Lied "Halt das Känguru fest" Folge zu leisten.Monatssingen in der Turnhalle

Zum Abschluss wurden alle Geburtstagskinder des Monats Mai, auch die Schulsekretärin Frau Götzl, in den Kreis gerufen und mit einem lustigen Geburtstagslied gefeiert. Fortan soll das Monatssingen regelmäßig stattfinden. 

Am Freitag, dem 24. April 2015, fand in der Schulbücherei der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim, die  sich in die Familienhöhle der Pumpernickels schaurig-schön verwandelt hatte,  wieder ein unterhaltsamer Lesenachmittag für Kinder der zweiten Klassen statt.

Unter Spinnenweben und Fledermäusen durften sich die Kinder im Kerzenschein anhören, wie die Pumpernickels, eine liebenswert schräge Monsterfamilie, auf eine etwas ungewöhnliche Art und Weise, Familienzuwachs bekam, der die ganze Familie total auf den Kopf stellte. 

Lesenachmittag_04.jpg

Die Buch „Die Pumpernickels“ von Erhard Dietl erzählt von einer  Monsterfamilie. Okopogo, das Monsterkind,  wünscht sich einen Bruder und für viele Knochentaler kann die Familie auch einen Bruder duplizieren. Doch Ikopogo ist überhaupt kein richtiges Monster, denn der möchte lieber sinnvolle Dinge machen, statt Bäume zu zerstören. 

Sehr unterhaltsam vorgelesen und stellenweise gespielt wurde die Geschichte von drei Lesemüttern (Gundula Kellinger, Isabell Lossa, Susanne Wissel) und drei „großen“ Schülerinnen und Schülern (Leonie Wissel, Lilly Berger und Johannes Wissel).

In den Pausen konnten die Schulkinder sich selbst ein Monsterkind als Stabpuppe basteln. Für Getränke und einen Imbiss war natürlich auch wieder gesorgt.  Zu leckeren Brezeln gab es Kräuterquark und passend zur Geschichte auch Monster-Spinnen-Kuchen. 

Krönender Abschluss war eine Schnitzeljagd im Schulgebäude. Die Kinder mussten von den Pumpernickels sehr gut versteckte Puzzleteile finden, die sie dann am Ende des Abends gemeinsam zu einem Pumpernickel-Bild zusammensetzten.

Anschließend bekam jedes Kind eine schöne Urkunde mit einer kleinen süßen Überraschung und ein rundum gelungener Lesenachmittag, der allen Beteiligten sehr viel Spaß machte, ging zu Ende. 

Die Schulleitung der Jim-Knopf-Schule dankt herzlich den Lesemüttern, die mit ihrem großen Engagement die Lesefreude der Wölfersheimer Grundschulkinder fördern!

Ein lang gehegter Wunsch der Jim-Knopf-Schule geht endlich in Erfüllung! Vor allem die Sportlehrerinnen und Sportlehrer freuen sich mit den Schulkindern, dass jetzt endlich auch nahe der Jim-Knopf-Grundschule in Wölfersheim -Södel, im Sommer Leichtathletik unterrichtet werden kann und die Kinder ordnungsgemäß auf die jährlich stattfinden Bundesjugendspiele vorbereitet werden können. Der Förderverein der Wölfersheimer Schulen hatte der Grundschule die Bausumme bereitgestellt.

Bau_der_Weitsrunganlage.jpg

Nach dem Winter konnten die fleißigen Eltern jetzt  erste Hand anlegen. Dreimal wollten sich die Väter und Mütter des Schulelternbeirats treffen, um die Anlaufbahn und die Sprunggrube neben dem Sportplatz zu bauen. Am ersten Treffen am Samstag, 14. März, wurde das „Fundament“ gelegt, indem Schotter angefahren und aufgetragen wurde und dieser mit einem „Rüttler“ auf dem Grund befestigt wurde, den vorher schon die Firma Kleberger aus Wölfersheim  ausgebaggert hatte. Am letzten Samstag, 21. März, wurden in einem zweiten Arbeitsschritt ca. 70 Kantsteine für die Anlaufbahn und die „gepolsterten“ Kantsteine für die Sprunggrube gesetzt. Es ist geplant am letzten Samstag vor den Osterferien, 28. März, die Arbeiten mit dem Aufbringen des Sandes und der Aufschüttung der Kantsteine sowie dem Setzen des Absprungbalkens abzuschließen. Unter Leitung des Elternbeiratsvorsitzenden Andreas Wöhrle gingen die Arbeiten zügig voran und die zahlreich erschienenen Eltern wurden auch reichhaltig mit Speis´und Trank versorgt. Die Schulleitung dankt den engagierten Eltern für ihren Einsatz! Zur Einweihung plant die Schule nach den Osterferien ein Sport-Spiel- und Spaßfest!

Die Jim-Knopf-Schule ist seit 2013 als Umweltschule zertifiziert. Seit Mai 2014 nehmen die Schülerinnen und Schüler der jetzigen 4. Klassen der Grundschule in Wölfersheim am „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ teil, dessen Ziel es sein soll, den Kindern zu vermitteln, was nachhaltige Entwicklung bedeutet und wie das eigene Leben danach gestaltet werden kann.

Nachhaltigkeitsprojekt Klasse 4 Präsentationa

Dies war ein Projekt des Hessischen Umweltministeriums, einiger Firmen und Umweltinitiativen.

Die Schule bekam für alle Klassen der 4. Jahrgangsstufe Fachpersonal, Unterrichtsmaterialien, Lernwerkstätten und die Möglichkeit zum Besuch außerschulischer Lernorte zur Verfügung gestellt. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen und Lehrern wird ein moderner kompetenzorientierter Unterricht gestaltet. Durch eine Verbindung von nachhaltigkeitsrelevanten Themen mit dem schulischen Lernstoff vermittelt das „Schuljahr der Nachhaltigkeit” Orientierungswissen und Kompetenzen für die Zukunft.
Das 1. Modul „Klima/Energie“ behandelte die Themen „Wetter, Klima, Klimazonen“, „Natürlicher und anthropogener Treibhauseffekt & dessen Folgen“ und „Konventionelle & erneuerbare Energien“.
Im Modul 2 ging es im September um fairen, nachhaltigen Handel, was den Schülerinnen und Schülern am Beispiel „Kakao“ vermittelt wurde. Dazu statteten die Kinder , zusammen mit den Projektbetreuerinnen Julika Exner  und Johanna Kiefer, und ihren Klassenlehrerinnen, dem Frankfurter Palmengarten einen Besuch ab und staunten nicht schlecht, als sie einen echten Kakaobaum sahen, die Früchte probieren konnten und einiges über die Verarbeitung der Kakaobohne lernten.

Natürlich durften das Herstellen und Verkosten einer leckeren Kakaocreme nicht fehlen.

Am darauffolgenden Tag wurde schließlich der „faire Handel“ zum Thema gemacht. An verschiedenen Stationen lernten die Kinder etwas über den Anbau und die Verarbeitung der Kakao-

bohne, sie beschäftigten sich damit ob es fair ist wenn ein Plantagenarbeiter den geringsten Teil des Erlöses einer Tafel Schokolade erhält und stellten fest, wie leicht man erkennen kann, ob ein Produkt aus dem Supermarkt fair gehandelt wurde oder nicht.

Des Weiteren erarbeiteten die Viertklässler in einem 3. Modul die Thematik der artgerechten Tierhaltung am Beispiel der Legehennen. Die Klassen besuchten einen Wölfersheimer Geflügelzuchtverein, informierten sich über die Hühnerrassen, den Unterschied zwischen Fleisch- und Legehennen, alte, vom Aussterben bedrohte Hühnerrassen und eine artgerechte Haltung der Tiere.

In einer Präsentation am 30. Januar 2015 zeigten nun die Kinder einer interessierten Öffentlichkeit, die Arbeitsergebnisse dieses Projektes: In kleinen Vorträgen und im Rahmen einer Ausstellung  präsentierten die Viertklässler in Anwesenheit von Schulamtsdirektor Heinz Gabler vom Staatlichen  Schulamt in Friedberg, Bürgermeister Rouven Kötter, Fördervereinsvorsitzenden Eike See und einigen Eltern ihre Themen, zeigten anhand von Plakaten, z.B. die Herstellung von Schokolade und was „Fair Trade“ bedeutet, erläuterten die Stempelung auf Hühnereiern oder die Möglichkeiten der erneuerbaren Energie. Die kleinen Fachberater wirkten dabei sehr souverän und kompetent. Die Plakate waren anschaulich und eindrucksvoll gestaltet. Auch die Mitschülerinnen und Mitschüler können nun eine Woche lang die Ausstellung im Schulhaus  besuchen und sich beraten lassen.

Urkunde

Seit knapp einem Jahr bewirbt sich die Jim-Knopf-Schule, die Grundschule in Wölfersheim, um das Zertifikat „Musikalische Grundschule“ und arbeitet im Regionalverbund Wetteraukreis/Hochtaunuskreis mit.

An einem „Pädagogischen Tag“ am 15. Dezember 2014 hat sich das Kollegium im Rahmen einer „Zukunftswerkstatt Musikalische Grundschule“ mit dem Thema  pädagogisch auseinandergesetzt: Wie kann man mehr Musik in mehr Fächern mit mehr Zeit für mehr Kinder anbieten?

Organisiert und geleitet wurde diese  Arbeit von den Musikkoordinatorinnen der Schule Karin Lingner und Claudia Rosenschon.

Am Morgen wurde in Gruppenarbeit eine Bestandsaufnahme der musikalischen Aktivitäten der Schule gemacht und alle Kolleginnen und Kollegen waren überrascht, wieviel Musik über das Jahr verteilt und in den einzelnen Klassen oder AG´s der Schule schon jetzt gemacht wird:

Der Schulchor, die Streicher-AG, das Flötenprojekt für alle Klassen, die zusätzliche Musikstunde im ersten und zweiten Schuljahr, das Abschlusskonzert der vierten Klassen und das wöchentliche Adventssingen in der Vorweihnachtszeit und vieles mehr!

Danach überlegten die Kollegen, welche neuen Projekt man in nächster Zeit angehen möchte und viele Ideen wurden entwickelt: Zum Beispiel eine gemeinsame musikalische Monatsfeier der Klassen, die Initiierung eines „Klanggartens“ auf dem Schulgelände, Instrumentenkisten für die Klassen, das Angebot einer „Musikalischen Pause“ pro Woche auf dem Schulhof und anderes.

Mit einem „Masterplan“ wurden anschließend  Termine und Verantwortlichkeiten festgelegt.

Zwischendurch boten Claudia Rosenschon und Karin Lingner kleine musikalische „Erfrischungen“ in Form von Tänzen, Bewegungsspielen, Rhythmik u. ä. zur großen Freude den Lehrerinnen und Lehrer an.

Nach der Mittagspause übernahmen Katrin Streb (Regional-Koordinatorin) und Rainer Buß die Moderation und zeigten an zahlreichen praktischen und v.a. einfachen Beispielen, wie man mehr Musik in den Unterrichtsalltag integrieren kann. Das begann mit einem Stifte-Tanz, bei dem mit Bleistiften getrommelt wird, verschiedenen Klatschliedern oder Anregungen zur Körper-Percussion sowie einem „Pausen-Samba“, bei dem jeder Ideen vortanzen musste.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Jim-Knopf-Schule haben an diesem Tag viel gelernt, viel Musik gemacht, viel gesungen, getanzt, aber auch gelacht!

Am späten Nachmittag endete dieser pädagogische Workshop, an dem auch bisherige „Musik-Muffel“ viele einfache Ideen für ihren Unterricht mitnehmen konnten!

Er gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 11. Mal zum Bundesweiten Vorlesetag am 21. November ein.

Der Aktionstag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor - zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Im vergangenen Jahr gab es eine Rekordbeteiligung: Über 80.000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am Bundesweiten Vorlesetag, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Die Initiatoren haben den Bundesweiten Vorlesetag vor 11 Jahren ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

Auch die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, hat sich in diesem Jahr an dem bundesweiten Vorlesetag beteiligt. 7 externe „Vorleser“ aus der Gemeinde, dem Förderverein oder dem Leseclub der Schule haben  neben den Lehrerinnen und Lehrern am Freitag in der 2. Schulstunde vorgelesen:

Bürgermeister Rouven Kötter, Fördervereinsvorstandsmitglied Sebastian Göbel, Herbert Meyer und Gerhard Wächter aus Wölfersheim und Lara Thomas, Gundi Kellinger, Susanne Wissel und Bärbel Armenat von der Schülerbücherei bzw. Lese-AG!

Die Kinder waren in Gruppen eingeteilt und jeder freie Raum im Schulhaus wurde zum Vorlesen genutzt: die Schulküche,  der Werkraum, das Schulleitungsbüro und auch das Lehrerzimmer! Aufmerksam hörten die Kinder den  Texten aus der klassischen Kinderliteratur, z. B. Erich Kästner oder Astrid Lindgren, aber auch aus Bilderbüchern oder Krimis zu.

Ein besonderes Lesevergnügen bereiteten die „großen“ Viertklässlern den „kleinen“ Erstklässlern, denn sie lasen ihren Schul-Patenkindern jeweils einzeln vor!

„Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt“, sagt ein arabisches Sprichwort. Die Grundschüler in

Wölfersheim  genossen eine Schulstunde lang so einen fantasievollen Spaziergang durch den Garten der Kinderliteratur!

Vorlesetag.jpg

Wieder einmal  „Weihnachtsmarkt in Lummerland“ auf dem Schulhof der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Zahlreiche weihnachtlich geschmückte und erleuchtete „Buden“ luden am Freitagnachmittag ein zum Bummeln und Genießen.  

Man konnte kleine Weihnachtsgeschenke, Weihnachts-Dekorationen und Bücher erwerben, es gab kulinarische Angebote wie Crepes, Sandwiches,  Waffeln oder Mettbrötchen und vieles mehr, natürlich auch selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen, dazu konnte man  Kinderpunsch, Kaffee und heißen Kakao probieren.

Der Förderverein steuerte Bratwürstchen und Erfrischungsgetränke bei, die Betreuungseinrichtung heißen  Kaffee oder Tee, Plätzchen  und gebrannte Mandeln  und so zog der typische Weihnachtsmarktduft über den Schulhof und  stimmungsvolle Weihnachtsmusik ergänzte den festlichen Eindruck.

Zahlreiche Gäste konnte die Schulleiterin, Ulrice Fuß, auf dem Weihnachtsmarkt begrüßen, das Schulleitungsteam der Singbergschule, ehemalige  Kolleginnen und Kollegen  und Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule mit ihren Eltern  und die ehemalige Leiterin des Kindergartens Regenbogen, Frau Kopf.

Weihnachtsmarkt_2014.jpg

Ein Höhepunkt war sicher der erste Auftritt des neu gegründeten Schulchores unter der Leitung von Karin Lingner, Claudia Rosenschon und Sarah Luh. Die 40 Kinder mit den roten Zipfelmützen sangen fröhliche Weihnachtslieder, die zum Mitsummen einluden und mit reichlich Applaus bedacht wurden.

Viele, viele Besucher drängelten sich über den Markt und kauften Weihnachtsengel, Tischlaternen, Weihnachtswichtel, handbemalte Glaskugeln , Bienenwachskerzen und leuchtende Nikolaussäcke. Besonderen Spaß machte es den Kindern, selbst ihre gebastelten Sachen zu verkaufen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Versteigerung eines von der Grundschule geschmückten Weihnachtsbaumes durch  Elternbeirats-Vorsitzenden Andreas Wöhrle, den zu einem stattlichen Preis die Klasse 3a ersteigerte und der nun ihren Klassenraum schmückt!.

Im Schulgarten der Jim-Knopf-Schule durfte in diesem Sommer ein herrlicher, großer Kürbis wachsen und reifen. Unter den fürsorglichen Augen der Schulgarten-AG und dem Hausmeister Uwe Lang wuchs der zunächst kleine Kerl zu einer stattlichen Größe heran, bewundert von den 380 Schulkindern, die sein Gedeihen täglich auf dem Weg zum Schulhof bis zum Herbst beobachten konnten.

Und Hausmeister Lang hatte einen Plan und sprach sich mit dem Koch der Mensa in der Singbergschule, Florian Linz, ab. Man wollte diesen Riesenkürbis in eine schmackhafte Kürbissuppe für alle Grundschulkinder an der Jim-Knopf-Schule verwandeln!

Nach einem Tag Vorbereitung und Suppe kochen und mit Unterstützung von Frau Lang und Schulsekretärin Gabriele Götzl wurden dann am Donnerstag, 20. November, nach der Pause für jede Klasse eine Schüssel mit heißer, goldgelber Kürbissuppe verteilt. Auch Küchenchef Robert Balz vom Mensa-Betreiber „rob´s catering“ aus Frankfurt ließ sich dieses Geschmackserlebnis nicht entgehen und besuchte ebenfalls die Jim-Knopf-Schulküche.

Die Schülerinnen und Schüler waren von der leckeren Suppe so begeistert, dass die Lehrerinnen und Lehrer sogar noch einen Nachschlag in der Schulküche ordern mussten.

Am Ende blieb kein Löffel Suppe übrig!

Kürbissuppe 2

So konnten die Kinder der Jim-Knopf-Schule mit allen Sinnen erleben,  dass es sich lohnt, Gemüse im eigenen Garten anzubauen, um es dann so appetitlich und gesund zu genießen.

Das Kollegium und die Schulleiterin Ulrice Fuß dankte dem „Kürbis-Team“ Ehepaar Lang und  Koch Florian Linz, die mit diesem „Suppenfest“ dem zehnjährigen Schuljubiläum der Jim-Knopf-Schule, dass sich in diesem November jährt, noch einmal einen Höhepunkt setzten.

Die Jim-Knopf-Schule ist seit 2013 als Umweltschule zertifiziert. Seit Mai 2014 nehmen die Schülerinnen und Schüler der jetzigen 4. Klassen der Grundschule in Wölfersheim am „Schuljahr der Nachhaltigkeit“ teil, dessen Ziel es sein soll den Kindern zu vermitteln was nachhaltige Entwicklung bedeutet und wie das eigene Leben danach gestaltet werden kann.

Dies ist ein Projekt des Hessischen Kultusministeriums, einiger Firmen und Umweltinitiativen.

Die Schule bekommt für alle Klassen der 4. Jahrgangsstufe Fachpersonal, Unterrichtsmaterialien, Lernwerkstätten und die Möglichkeit zum Besuch außerschulischer Lernorte zur Verfügung gestellt. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen und Lehrern wird ein moderner kompetenzorientierter Unterricht gestaltet. Durch eine Verbindung von nachhaltigkeitsrelevanten Themen mit dem schulischen Lernstoff vermittelt das „Schuljahr der Nachhaltigkeit” Orientierungswissen und Kompetenzen für die Zukunft.
Das 1. Modul „Klima/Energie“ behandelte die Themen „Wetter, Klima, Klimazonen“, „Natürlicher und anthropogener Treibhauseffekt & dessen Folgen“ und „Konventionelle & erneuerbare Energien“.
Im Modul 2 ging es im September um fairen, nachhaltigen Handel, was den Schülerinnen und Schülern am Beispiel „Kakao“ vermittelt wurde. Dazu statteten die Kinder , zusammen mit den Projektbetreuerinnen Julika Exner  und Johanna Kiefer, und ihren Klassenlehrerinnen, dem Frankfurter Palmengarten einen Besuch ab und staunten nicht schlecht, als sie einen echten Kakaobaum sahen, die Früchte probieren konnten und einiges über die Verarbeitung der Kakaobohne lernten.

Nachhaltigkeit_1.jpg

Natürlich durften das Herstellen und Verkosten einer leckeren Kakaocreme nicht fehlen.

Am darauffolgenden Tag wurde schließlich der „faire Handel“ zum Thema gemacht. An verschiedenen Stationen lernten die Kinder etwas über den Anbau und die Verarbeitung der Kakaobohne, sie beschäftigten sich damit ob es fair ist wenn ein Plantagenarbeiter den geringsten Teil des Erlöses einer Tafel Schokolade erhält und stellten fest, wie leicht man erkennen kann, ob ein Produkt aus dem Supermarkt fair gehandelt wurde oder nicht.
Im kommenden Modul 3 geht es dann um ökologische Landwirtschaft. Dazu steht ein Besuch des Wölfersheimer Kleintierzuchtvereins auf dem Programm, um dort verschiedene und auch einige sehr alte Hühnerrassen kennen zu lernen, sowie in Erfahrung zu bringen, welches die Vorteile der alten Rassen sind und warum deren Erhalt wichtig ist.

Kartoffel - eine tolle Knolle  

Wie in jedem Jahr durften die Drittklässler der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim auch jetzt wieder ein richtiges Kartoffel-Jahr erleben! Unter dem Motto „Die Kartoffel - eine tolle Knolle“ arbeiten mit Unterstützung des Landwirtschaftsamtes beim Wetteraukreis Landwirte und Schulen eng zusammen! 

Kartoffel_1.jpg

Auf einem Acker des Landwirtes Hermann Hofmann, der mit seiner Familie in der Nähe des Södeler Schulhauses seinen Bauernhof bewirtschaftet, konnten die Grundschüler bereits im April die Saatkartoffeln legen und deren Wachstum das ganze Jahr begleiten. Den Sommer über wurde der Acker von den Klassen besucht, auch manch Unkraut weggezupft oder die Tierchen um die Pflanzen herum beobachtet. 

So war es für die Jim-Knopf-Kinder ein großes Ereignis,  als alle Klassen jetzt, am 24. September 14, endlich die Ernte „einfahren“ konnten und auf dem Kartoffelacker die Erdäpfel einsammeln durften - wieder dabei mit seinem Kartoffel-Roder  und viel Geduld mit den Kleinen : Bauer Hofmann, seine Familie!

Die Lehrerinnen der Grundschule freuen sich wieder besonders über diese anschauliche Art des Sachkundeunterrichts, bei dem die eifrige Motivation der Schülerinnen und Schüler erkennbar war!

Mit allen Sinnen lernen und genießen können die Drittklässler die Früchte Ihrer Arbeit dann nach den Herbstferien. Da werden  die Wölfersheimer Landfrauen - im Rahmen dieses Schulprojektes - gemeinsam mit den Kindern die gesammelten Kartoffeln in der Schulküche der Jim-Knopf-Schule zu leckeren Gerichten verwandelt, die dann  von den Leckermäulern verspeist wurden: Kartoffelsuppe und Kartoffelpuffer! Da wollten dann auch die Lehrerinnen probieren!  

Die Schule hofft, dass auch im kommenden Jahr wieder die Gelegenheit geboten wird, mit den Kindern Sachunterricht auf dem Kartoffelacker „begreifbar“ zu machen und dankt schon jetzt der Familie Hofmann und den Landfrauen für Ihr Engagement und Ihre Geduld mit den Kindern.

„Mensch, im Apfel liegt dein Glück!“ So heißt es in einem Gedicht von Stefan Rathgeb über den Segen des Apfels. Darum war es klar, dass sich bei der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim am 17. September 2014 alles um den Apfel drehen sollte.

Die „Umweltschule“ wollte an diesem  3. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit ein Zeichen zum „nachhaltigen Konsum“ setzen.

Schon am Nachmittag vorher waren Lehrerinnen und Lehrer, zusammen mit Konrektor Rainer Montag und dem Elternbeirats-Vorsitzenden Andreas Wöhrle auf eine Apfelwiese nach Schwalheim gezogen, um dort für die Schulkinder Äpfel zu pflücken.

Am Mittwochmorgen wurden diese Wetterauer Äpfel dann an die Schülerinnen und Schüler verteilt. Die gesamte Schulgemeinschaft versammelte sich vor der Pause auf dem Schulhof zu einem gemeinsamen Biss in das saftige Obst, was auf einem Foto festgehalten wurde.

Äpfel Schulhof

Im Unterricht war der Apfel dann auch über den ganzen Tag Thema. Es wurden Apfellieder gesungen, Gedichte zum Apfel gelernt, Texte zum Apfel verfasst, der Apfel und der Apfelbaum wissenschaftlich betrachtet. Außerdem wurde gebacken, gekocht und gemalt.

Besonderen Wert legten die Lehrerinnen und Lehrer aber auch auf die Bedeutung der regionalen und ökologischen Erzeugung der täglichen Nahrung, die im Gegensatz zu Importen aus Übersee günstiger, schneller und gesünder an die Konsumenten geliefert werden könnten. Darüber hinaus haben die heimischen Obstbaumwiesen auch eine wichtige Bedeutung als Lebensraum für Tiere und bedrohte Pflanzen. Und natürlich ist so ein Apfel auch sehr gesund und fördert die Widerstandsfähigkeit der Kinder.

Selbst in der Betreuungsschule am Nachmittag stand der Apfel im Blickpunkt des Tages und es wurde mit den Kindern gebacken und Apfelmus gekocht.

Dieses Apfel-Projekt ist ein Baustein im Rahmen der schulischen Arbeit als „Umweltschule“, zu der die Wölfersheimer Grundschule vor einem Jahr vom Kultusministerium und dem Umweltministerium ernannt wurde.

Weitere Maßnahmen sind der „Sauberhafte Schulweg“, die  Mülltrennung, das gesunde Frühstückstablett, das Kartoffelprojekt der 3. Klassen und der Schulgarten.

„Ein Traum - tausend Träume - Zirkus Tausendtraum“, das war das Motto eine Woche lang an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Trotz großer Hitze und drohendem Gewitter besuchten fast 2000 Besucher am Wochenende das Sternenzelt neben der Grundschule und der Turnhalle in Södel, um das Zirkusprogramm mit den Kindern und den Artisten zu bestaunen.

 Wasserballett.jpg

Eine Woche lang „lachen - staunen - träumen“ war das Motto der Projektwoche, anlässlich des zehnjährigen Schuljubiläums der Wölfersheimer Grundschule. Gemeinsam mit den Artisten des Schulzirkus wurden Nummern für Zauberer, Fakire, Akrobaten, Seiltänzer und natürlich Clowns einstudiert. Unter der Leitung von „Zirkusdirektor“ Olaf Spiers zeigte das mehrköpfige Zirkus-Team großes artistisches Können, aber auch Geschick und Einfühlungsvermögen im Umgang mit den kleinen „Künstlern“.

Alle Darbietungen wurden in der Arena des Zirkuszeltes dann in kleine Geschichten und wunderbare Kostüme verpackt und heraus kam ein buntes, lebendiges - fast dreistündiges - Programm, dass alle Zuschauer begeisterte.

Kühne Piloten „flogen“ mutig über das Drahtseil, Astronauten jonglierten mit Reifen und Stäben, berühmte Kinderbuchgestalten traten furchtlos auf Nagelbretter oder in Glasscherben, ertrugen es  sogar beherzt, dass ihre Hände und Arme von einer brennenden Fackel berührt wurden! Die lustigen „Clown-Professoren“ experimentierten  wenig erfolgreich mit einem „Klatschomat“, der dann leider mit viel Getöse und Kunstnebel explodierte, weil „die Stimmung im Zelt einfach zu gut“ war.

Karibische Klänge und waghalsige Menschenpyramiden präsentierten die Akrobaten, Piraten fanden eine Schatzkiste und jonglierten mit allem, was sich darin fand. Die kleinen Zauberer zauberten  Würste und Klobürsten aus augenscheinlich leeren, hohlen Kisten oder verzauberten Regenschirme. Für etwas Abkühlung sorgten im heißen Zirkuszelt die Seiltänzer, die bei leichtem Schneefall auf riesigen „Schneebällen“ balancierten. Und die wahrscheinlich mutigsten Clowns der Welt fürchteten weder Gespenst, Hexe oder Teufel, erschraken sich aber sehr über die Hupe des Ober-Clowns.

Ein Höhepunkt der insgesamt fünf Vorstellungen war sicher das Froschballett, bei dem sogar der Konrektor der Jim-Knopf-Schule, Rainer Montag, am Sonntagmorgen als fünfter Frosch beim „Wasserballett“ mittanzte und  eine kleine Dusche abbekam!

Als nach knapp drei Stunden der kleine Hase, der während der ganzen Vorstellung immer mal wieder seinen Jäger an der Nase herumführte, ihm das Gewehr vor die Brust hielt und den Jäger abführte, war die Zirkusvorführung beendet.

In einem großen Finale zeigten sich noch einmal alle großen und kleinen Artisten in der Manege und zogen dann, unter dem jubelnden Beifall der Zuschauer, aus dem Zirkuszelt heraus.

Dieses großartige Zirkusprojekt wurde von der Schule, dem Elternbeirat und dem Förderverein der Wölfersheimer Schulen bereits seit drei Jahren vorbereitet geplant. Zur Finanzierung wurden zahlreiche Ideen umgesetzt: die Suche nach Sponsoren, ein Osterflohmarkt und der Sponsorenlauf im Juni. Der Förderverein der Wölfersheimer Schulen übernahm die Finanzplanung und der Elternbeirat tatkräftig die Organisation der verschiedenen Veranstaltungen.

Tausendtraum.jpg

Auch während der Projekttage unterstützten zahlreiche Eltern die Schule: beim Auf- und Abbau des Zirkuszeltes, beim Training, bei den Vorführungen und in den Zirkus-Pausen mit einem Imbiss-Stand vor dem Zelt! Die Schulleitung dankt allen Beteiligten für die große Unterstützung bei diesem traumhaften Projekt!

In der vergangenen Woche fand  an der Jim-Knopf-Schule der diesjährige  Leselöwen-Vorlesewettbewerb der Grundschüler statt. Vor einer Jury  - bestehend aus Kerstin Schmitz (Lehrerein), Isabell Lossa und Gundula Kellinger (Schülerbücherei), Gerhard Wächter (Förderverein) und der Schulleiterin Ulrice Fuß - konnten die kleinen Leserinnen und Leser ihr Können beweisen. Besonderen Wert legte die Jury auf das gezeigte Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung der jeweiligen Vorleser. Die Kinder mussten dabei einen jeweils bekannten, selbstgewählten Buchauszug und einen völlig neuen Text vortragen. Die Viertklässler sollten zudem in einer kleinen Präsentation ihren Buchtitel und den Autor  vorstellen.

Vorlesewettbewerb 2014

Alle Schülerinnen und Schüler nahmen mit großem Eifer an diesem Vorlesewettbewerb teil und wählten zunächst in den jeweiligen Klassen die „Lesekönige“, die dann an der Endausscheidung teilnahmen. Sogar die Erstklässler, die ja in diesem Schuljahr erst das Lesen gelernt haben, konnten die Jury begeistern!

Folgende Sieger wurden in den Jahrgangsstufen ermittelt: 

  1. Klasse: Duy Khan TranQuoc
  2. Klasse: Kai Haiden
  3. Klasse: Marie Krämer
  4. Klasse: Paula Schröder 

Die Schulleiterin Ulrice Fuß dankte allen beteiligten Leserinnen und Lesern im Rahmen einer kleinen Feierstunde für ihre guten Leistungen und  Lehrerin Kerstin Schmitz  für die gute, reibungslose Organisation des Schul-Vorlesewettbewerbs. So wurde wieder  einmal ein kleiner  Beitrag zur Verbesserung der Lesekompetenz in der  Wölfersheimer Grundschule geleistet. 

Alle Lesewettbewerbs-Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Lesezeichen, sowie eine süße Stärkung, die Erst-, Zweit- und Drittplazierten gewannen jeweils ein Buch oder einen Buchgutschein.

Ein ganz besonderes Ereignis, auf dass die Kinder, die Eltern und das Kollegium schon seit fast drei Jahren hin fiebern, steht jetzt bevor: Der Zirkus Tausendtraum kommt an die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim-Södel! Mit diesem Zirkusprojekt feiert die Jim-Knopf-Schule ihr zehnjähriges Schuljubiläum, was sich im November jährt.

Vom Montag, 14. Juli, an stehen das Zirkuszelt und die Zirkuswagen nahe der Schule, neben der Södeler Turnhalle und dort proben die Grundschulkinder täglich zusammen mit den Artisten vom Schulzirkus „Tausendtraum“ ein Programm ein. Heute konnten sie schon einmal eine kleine Vorführung der Zirkusleute in der Turnhalle bewundern.

Zirkus Tausendtraum

Es gibt Akrobaten, Zauberer, Fakire, Seiltänzer und natürlich Clowns. Über die ganze Woche  steht das Thema „Zirkus“ auf dem Stundenplan der Wölfersheimer Grundschule.

Am Freitag, am Samstag und am Sonntag (18. - 20. Juli) finden dann die Zirkusvorführungen im Zirkuszelt statt, zu dem wir alle Bürgerinnen und Bürger, groß und klein, herzlich einladen!

Der Eintritt kostet 7.-- € für Erwachsenen, Kinder zahlen 4.-- €, aber die Jim-Knopf-Schule hat für die Geschwisterkinder der Schülerinnen und Schüler jeweils eine Freikarte spendiert.

Die Schulgemeinschaft wünscht allen Besuchern viel Spaß und Spannung während der Vorführungen und lädt ein zum Zirkusluftschnuppern! 

Zu einem besonderen offenen Elternabend hatte die Schulleitung der Jim-Knopf-Schule am Dienstagabend, 1. Juli 2014, in die Aula eingeladen: Die Diplom-Psychologin Sandra Augsten und die Erzieherin und Entspannungstrainerin Ursula Schaschek hielten einen abwechslungsreichen Vortrag zum Thema „Selbstwertprobleme und Ängste bei Kindern“. Es gelang beiden Fachfrauen diese Thematik lebendig und nahe am Alltag mit Kindern darzustellen. Viele beispielhafte Situationen in der Erziehung von Kindern im Vorschul- und im Grundschulalter wurden aufgegriffen, problematisiert und erläutert. So wurde ausführlich beschrieben, wie ein selbstbewusstes Kind viel erfolgreicher , offener und verantwortungsbewusster in der Welt steht, als ein Kind, dass ständig an sich und seinen Leistungen zweifelt. Kritisch wurde auch der moderne Leistungsbegriff erläutert und die teilweisen hohen Erwartungshaltungen der Eltern hinterfragt. Auch die Auswirkung von Ängsten bei Kindern wurde ausführlich erläutert. Ängstliche Kinder neigen zu Depressionen, physischen Erkrankungen (Bauchweh, Kopfschmerzen) und Entwicklungseinschränkungen, Prüfungsängsten u.ä.. Immer wieder wurde von den Referentinnen wiederholt, wie wichtig das Lob in der Erziehung ist. Bestätigung, Sicherheit und Zuwendung sind weitere wichtige Element einer gelingenden Erziehung. Augsten und Schaschek ermutigten die Eltern, ihren Kindern auch etwas zu zutrauen, ihnen Mut zu machen und ihnen zu zeigen, dass man auch mit Fehlern, Enttäuschungen und Misserfolgen umzugehen lernen kann. Nur so können Kinder lernen, Ängste zu vermeiden oder zu überwinden. Ein umfangreicher Büchertisch mit thematisch passenden Kinder- und Fachbüchern ergänzte die zahlreichen Erziehungstipps von Sandra Augsten und Ursula Schaschek. Leider fanden an diesem Abend nur wenige Zuhörer den Weg in die Schule, was Schulleiterin Ulrice Fuß sehr bedauerte, denn die Problematik von mangelnden Selbstwertgefühlen bei Kindern mit all seinen Auswirkungen sind  ein wichtiges  Thema im Schulalltag auch an der Jim-Knopf-Schule. Sandra Augsten und Ursula Schaschek bieten seit einem halben Jahr auch  Kurse für Kinder zum Thema „Just me - selbstbewusst, mutig und stark“ in der Betreuungsschule der Jim-Knopf-Schule an. Dieses Projekt wird unterstützt von der Stiftung „Schiefertafel“  in Weiterstadt.

Bei einem gemütlichen Kaffeekränzchen in der Aula der Jim-Knopf-Schule konnte die Schulleitung zahlreiche Mütter und auch Großmütter begrüßen, die in der Schule schon seit vielen Jahren  als Lese-Paten in den Lese-AG´s oder als Büchereimütter ehrenamtlich Dienst tun.

Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, würdigte die Arbeit dieser Frauen, ohne die eine tägliche Öffnung der Schülerbücherei oder das  Angebot von aktuell 13 wöchentlichen Lese-AG´s im ersten und zweiten Schuljahr nicht denkbar wäre. Lesen und Lesen-Lernen sei eine wichtige Aufgabe im Profil der Jim-Knopf-Schule und die schöngestaltete Schülerbücherei mit über 2000 Bänden ein Aushängeschild der Grundschule.

Sie dankte besonders Gundula Kellinger, die professionell, „geräuschlos“  und erfolgreich den Büchereidienst und die Lese-AG´s  sowie die „Lesenachmittage“ organisierte, der Lehrerin Kerstin Schmitz, die von Seiten des Lehrerkollegiums die Verantwortung für die Schülerbücherei und den jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb übernimmt und Konrektor Rainer Montag, der alle Angebote erfolgreich in den Stundenplan integriert und das Einwahl-Verfahren in die AG´s organisiert.

Gundula Kellinger blickte auf 7 Jahre ihrer Tätigkeit für die Lese-AG´s zurück und zählte zusammen, dass es seit 2007 insgesamt  140 Lesegruppen an der Schule gegeben hat, die von 35 Lesepaten betreut wurden. Für diese beeindruckenden Zahlen gab es viel Applaus. Zu den Lese-Paten gehörten neben Müttern und Vätern der Grundschulkinder auch Großeltern oder Freunde der Schule.

In den Lese-AG´s wird  Erst- und Zweitklässler einmal in der Woche vorgelesen, Kinderbücher vorgestellt, dazu gemalt und gebastelt. So werden sie spielerisch an Kinderliteratur und die Schülerbücherei herangeführt. Zusätzlich organisiert die Schülerbücherei  viermal im Jahr im Rahmen des „Lese-Clubs“ Lesenachmittage für die einzelnen Jahrgänge.

Zum Schluss dankte U.Fuß allen Helfern mit einem hübschen Lesezeichen und verabschiedete die Damen, die die Schule und die Bücherei nun verlassen mit einem Blumenstrauß:  Manuela Berger und ihre Schwiegermutter Angelika Berger,  Inge Kleberger, Bianca Rieß.

Gundula Kellinger galt der besondere Applaus und sie wurde für ihre Verdienste mit einem Buchgeschenk bedacht.

Die Schule hofft auf weitere Unterstützung für die Leseprojekte im kommenden Schuljahr!

Manege frei- so heißt es demnächst in der Jim-Knopf-Schule. Die Sparda- Bank Hessen beteiligt sich an diesem Projekt mit einer Spende in Höhe von 1600 € aus Mitteln ihres Gewinnsparvereins. Ein Zirkus übte seit jeher auf Jung und Alt große Faszination aus. Selber einmal wie die Profis mitmachen zu düürfen, ist für die Schülerinnen und Schüler daher ein tolles Erlebnis. Beim gemeinsamen Üben in der Gruppe werden zudem auch Teamgeist und Zusamenhalt der Teilnehmer getstärkt. Die Spende überreichte Filialleiter Thomas Kunert in der Jim-Knopf-Schule.

Spende Sparda - Bank

Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk bekamen die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen der Jim-Knopf-Schule anlässlich des 10jährigen Schuljubiläums vom „Förderverein der Wölfersheimer Schulen“: Eine Autorenlesung mit Christoph Dittert, einem der Verfasser der Kinderkrimi-Buchserie „Die drei Fragezeichen“. 

Die Aula der Grundschule war fast bis auf den letzten Platz gefüllt, als Christoph Ditter, nach einer kurzen Begrüßung durch Thomas Seeling vom Förderverein und die Schulleiterin Ulrice Fuß, locker begann, von seiner spannenden Arbeit als Krimi-Autor zu berichten. Er las auch gleich einige Seiten aus seinem neusten Band und ließ die Kinder zum Vergleich die gleiche Stelle aus dem Hörbuch anhören.  Das Urteil der Schüler war eindeutig: Das Buch ist wesentlich lebendiger, ausführlicher und spannender! Die Grundschüler hatten, neben ihren eigenen „Drei-Fragezeichen-Bücher“ zum signieren, auch viele Fragen mitgebracht, die Dittert geduldig, humorvoll und ausführlich beantwortete. So konnten die Kinder erfahren, dass er nur 14 Tage braucht, um eine neue spannende Geschichte zu schreiben, bereits 150 Buchtitel veröffentlicht hat und schon als Kind Buchautor werden wollte.

Anschließend gab Christoph Dittert noch geduldig Autogramme, verteilte Armbänder und signierte die mitgebrachten Kinderbücher. Wer noch keins besaß, konnte sich schnell noch eins kaufen, auch daran hatte der Autor gedacht.

Da diese Krimiserie auch in der Schülerbücherei mit mehreren Bänden präsent ist, freuen sich die Lehrerinnen und Lehrer über diese gelungene Lesemotivation und so geht auch ein großes „Dankeschön!“ an den „Förderverein der Wölfersheimer Schulen“

Der Känguru- Mathematikwettbewerb fand bundesweit in diesem Schuljahr bereits zum 20. Mal statt, in diesem Jahr war das der 20. März. Auch 81 Viertklässler der Jim-Knopf-Schule nahmen teil.
Ziel der Veranstaltung ist es, die mathematische Bildung an der Schule zu fördern, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit im Unterricht zu weiterzuentwickeln. Logisches Denken, Strukturieren, Kombinieren, Schätzen, geometrisches Vorstellungsvermögen - dies wird im Mathematikunterricht gelernt und geübt und spielt im täglichen Leben, wohin man schaut, eine Rolle. In einem Einzelwettbewerb waren  in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 zu lösen.

Sieger_beim_Mathematikwettbewerb.jpg

 Jeder Teilnehmer erhielt am 12. Mai  eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl. Fachleiterin für Mathematik Frau Karin Lingner überreichte den Erstplatzierten besondere Preise. Einen ersten Preis erreichte mit 110 Punkten der Schulsieger Sam Hiller aus der Klasse 4c. Zweitbester Jim-Knopf-Schüler mit 102,5 Punkten war Maximilian Ansorg aus der Klasse 4d, er erhielt einen dritten Preis. Hadrian Worm aus der Klasse 4a wurde Schul-Dritter. Auf den Plätzen 4 bis 6 folgten Robin Kellinger 4c, Maurice Dombrow 4a und Dominik von Jüchen 4a. Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern.

Das Kollegium und die Schulleitung der Jim-Knopf-Schule freuen sich, dass die Schule vom Hessischen Kultusministerium das Zertifikat  „Musikalische Grundschule“ erhalten wird.

Diese Nachricht erreichte die Schulleitung kurz nach den Osterferien und unterstreicht auf besondere Weise die musikalische Arbeit in der Wölfersheimer Grundschule.

Denn ebenfalls nach den Osterferien startet ein neues Projekt  im Rahmen des Musikunterrichtes für die Jahrgangsstufen  Zwei und Drei: Eine „Streicher-AG“, in der die Kinder das Geigenspiel oder das Spiel auf dem Cello erlernen können.

Mit Unterstützung des „Fördervereins der Wölfersheimer Schulen“, der u.a. die Beschaffung der Instrumente gewährleistet und organisiert, und der Musikschule Hungen, die die Instrumental-Lehrerinnen zur Verfügung stellt, kann das Projekt mit 16 Kindern in der nächsten Woche beginnen.

Bereits die „Anproben“ des passenden Instruments machte den Grundschülern große Freude. Unter der fachlichen Anleitung der Musiklehrerinnen Christiane Anderle und Sarah Kirschke von der Musikschule Hungen konnten die Kinder die beiden Instrumente ausprobieren und prüfen, welche Größe für sie jeweils passend ist, z.B. eine „halbe“ Geige oder ein ¾ Cello.

 

Die Probenarbeit beginnt Anfang Mai in der Jim-Knopf-Schule mit zwei Stunden pro Woche. Die Kinder dürfen dann ihre Instrumente auch mit nach Hause nehmen und sollen dort täglich fleißig üben.

Der Förderverein und die Schulleitung bemühen sich, die Kosten für die Teilnahme in der „Streicher-AG“ so gering wie möglich zu halten, um möglichst vielen Kindern den Zugang zu einem Streichinstrument zu gewähren.

Schon seit Jahren spielt der Musikunterricht an der Jim-Knopf-Schule eine ganz wichtige Rolle, denn ab dem ersten Schuljahr wird in allen Klassen Flötenunterricht nach dem Projekt „Flötentöne“ angeboten. Zusätzlich räumt die Schule über die reguläre Stundentafel eine zusätzliche Musikstunde für die 1. und 2. Klassen ein.  

Regelmäßig besuchen die Kolleginnen Musik-Fortbildungen und arbeiten in regionalen Arbeitskreisen zur Schulmusik mit. Neuste Ergebnisse der Gehirnforschung belegen, dass musikalische Bildung die Lernfähigkeit und die Konzentration der Schüler, sowie das soziale Miteinander fördert.

Auch hat der Förderverein in den letzten Jahren in hervorragendem Maße die Schule mit Musikinstrumenten ausgestattet, so dass ein überdurchschnittlich umfangreiches musikalisches Angebot für den Unterricht besteht. Bei den regelmäßigen  Jahreskonzerten der vierten Klassen kann man die hohe Qualität der musikalischen Ausbildung der Grundschüler kennen lernen.

Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, freut sich auch darüber, dass mit dem Titel „Musikalische Grundschule“  die gute Zusammenarbeit mit der benachbarten Singbergschule weiter gefördert und gefestigt werden kann, da auch diese weiterführende Schule den Titel „Schule mit Schwerpunkt Musik“ trägt.

Es ist für die Zukunft geplant, regelmäßig für den 3. Jahrgang diese Streicher-AG anzubieten und bei Bedarf eventuell auch auszuweiten.

Schulhof >FLOhmarkt am 4.4.14

Zum ersten Mal hat die Schulgemeinschaft der Jim-Knopf-Schule einen Osterflohmarkt in ihren Räumen angeboten. In den Klassenräumen gab es ein buntes Angebot von Kinderkleidung, Kinderspielsachen und Kinderbüchern und so mancher Schatz oder so manches Schnäppchen konnte entdeckt werden.  Daneben wurden Osterbasteleien der Klassen zum Verkauf präsentiert: Es gab buntbemalte Eier, Osternester aus Kresse oder Buchsbaum, österliche Serviettenhalter, Osterhasen in allen Variationen, Hennen aus Stoff und Papier und sogar Osterküken aus Luftballons. Ein Renner waren auch die buntbemalten Nistkästen oder die Osternester aus Filz.

Die Besucher konnten Ostereier bemalen, Osterschmuck basteln oder sich kunstvoll in der Betreuung schminken lassen. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern und der Förderverein mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen in der Cafeteria in der Aula der Schule. Auf dem Schulhof wurden Würstchen gebraten und alkoholfreie Cocktails ausgeschenkt. Ein besonderer Knüller waren für die Kinder sicherlich die Hüpfburg auf dem Schulhof, die der Elternbeirat organisiert hatte und der Eisstand der Betreuungsschule. Das eingenommene Geld wird die Schule zur Finanzierung des Zirkusprojektes, anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Jim-Knopf-Schule im Juli dieses Jahres nutzen. Da werden die Schülerinnen und Schüler eine Woche lang Zirkusluft schnuppern in einem echten Zirkuszelt des Schulzirkus „Tausendtraum“ und Zirkusnummern einstudieren, die dann am 18., 19. Und 20 Juli allen Interessierten in 5 Vorstellungen präsentiert werde.

Die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Das Lesen lernen und die Lesefreude bilden von Anfang an einen wichtigen Baustein im pädagogischen Konzept der Schule.

So regen die umfangreiche, gemütliche Schülerbücherei zum täglichen Besuch ein, den Kleinen werden in 13 „Lese-AG´s“ wöchentlich von ehrenamtlichen Lesepaten vorgelesen und der Lese-Club oder das sogenannte „Vorlese-Genießer-Stündchen“ sowie der jährliche Vorlesewettbewerb sollen die Lesekompetenz und das Literaturverständnis der Grundschüler stärken. 

Koller_1.jpg

Ein weiteres regelmäßiges Angebot ist die Autorenlesung mit Kinderbuchautoren in der Schule. Diese Jahr wurde der bekannte Kinderbuchautor Josef Koller in die Aula der Grundschule eingeladen!

Josef Koller ist ein erfolgreicher Kinderbuchautor, der in Bayern geboren wurde und dort aufwuchs. Seit einigen Jahren wohnt Josef Koller mit seiner Frau und zwei Kindern an der Nordsee.

Auch schon während seiner Schulzeit hat Josef Koller viele Geschichten geschrieben, die jedoch noch nicht veröffentlicht wurden. Nach Beendigung der Schule musste er natürlich für seinen Lebensunterhalt sorgen und arbeitete daher etliche Jahre in der Wirtschaft.

Doch im Grunde seines Herzens war Josef Koller immer nur Schriftsteller. So kündigte er eines Tages seinen gut bezahlten Job, um sich ganz dem Schreiben zu widmen.

Mittlerweile ist Josef Koller ein erfolgreicher Buchautor, der das ganze Jahr über im gesamten deutschsprachigen Raum auf Lesereise ist. So hält er ca. 300 Lesungen pro Jahr ausschließlich in Grundschulen, weil seine Geschichten für diese Altersgruppe besonders geeignet sind, und weil es während seinen Lesungen dort immer sehr viel zu lachen gibt.

Die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim konnten den Schriftsteller in dieser Woche an zwei Tagen „hautnah“ erleben. Josef Koller gelang es schnell, die Aufmerksamkeit und die Herzen der Kinder zu gewinnen. Mit viel schauspielerischem Talent, seiner Fröhlichkeit und seiner lebendigen Erzählweise nahm er die Kinder mit auf eine Fantasiereise in die teilweise skurrile Welt seiner Bücher. Immer wieder unterbrach er die Lesung und bezog die Grundschüler mit Fragen in die Geschichten mit ein.

So erlebten die Erst- und Zweitklässler und die Kinder der Vorklasse die rasante Fahrt des lahmen  Fuchses, des blinden Hundes und der tauben Katze auf einem Skate-Board ins „vermeintliche“ Glück im Buch „Reise ins Glück“!

Die Dritt- und Viertklässler, also die „Großen“, führte die Lesung des Buches „Mäuse im Schloss“ in ein Schloss des Märchenkönigs in die Heimat der Kindheit des Autors, in den Schwangau! Dort erlebt der zehnjährige Markus nicht nur eine prachtvolle Schlossbesichtigung, sondern gerät durch ein Missgeschick in ein aufregendes und aberwitziges  Abenteuer mit den Mäusen des Schlosses, die zu seinen Rettern werden!

Beide Bücher geben viel Anlass zum Staunen und Lachen, die Kinder lauschten 1 Stunde lang gebannt dem Kinderbuchautor, den sie anschließend auch noch ausführlich zu seiner Arbeit -  dem Schreiben der Bücher - befragen durften.

Am Faschingsdienstag erschien die Jim-Knopf-Schule, die Grundschule in Wölfersheim, völlig verzaubert. Und das lag nicht nur an den bunten Kostümen der Kinder und der Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch an Ralf Weber, der sich selbst als den ehrlichsten Zauberkünstler der Welt bezeichnet.

Zauberer_2014.jpg

Jeweils eine knappe Stunde verzauberte er, der selbst Pädagoge und ein bekannter Zauberer ist, die großen und kleinen Grundschüler mit seinen Zauberkunststücken und verblüffte immer wieder die Zuschauer mit seinen überraschenden Tricks.

Ralf Weber bezog auch die Kinder in sein Programm mit ein;  so zauberte er der kleinen Nese viele Bälle aus der Hand und zog Justin zwei  „Einhundert-Euro“-Münzen  aus den Ohren.

Der Ring einer Lehrerin, Kestin Klaar, fand sich nach vielem hin- und herzaubern in einer (zunächst geschlossenen) Konservendose zwischen Erbsen und Möhren!

Die kleinen Närrinnen und Narren der Jim-Knopf-Schule hatten großen Spaß und eine Polonaise durch das Schulhaus rundete das Fastnachtstreiben in der Wölfersheimer Grundschule ab!

Die Leseförderung in der Grundschule wird seit  fast zehn Jahren an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim groß geschrieben. Vielfältige Aktionen  bereichern den Buchbestand der Schülerbücherei und sollen die Lesefreude der Kinder fördern. So ist es bereits eine feste Einrichtung, dass die Büchereimütter  zu einem spannenden „Lesenachmittag“ für die Schülerinnen und Schüler in die Schülerbücherei einladen.  Diesmal waren Drittklässler am 7. Februar 2014 nachmittags in die Schule gekommen, um das Buch "Sams Wal" von Katherine Scholes kennenzulernen. Der Klassenraum war von den Müttern bereits liebevoll im maritimem Ambiente gestaltet worden und Meeresgeräusche stimmten auf das Thema des Lesenachmittages ein.

Mit verteilten Rollen lasen 4 Lesemütter und ein ehemaliger Schüler , Christian Kellinger,  die spannende Geschichte. Sams Bemühungen einen gestrandeten Zwergpottwal vor den Waljägern zu retten, erzeugte Neugier auf den weiteren Verlauf der Geschichte.  

In der ersten Lesepause wurde ein Pottwal auf Prägepapier gestanzt. Passend zur Geschichte wurde in der zweiten Lesepause ein kleiner Imbiss aus Brezeln in Fischform und frischer Rohkost, hübsch geschmückte Muffins und Getränken gereicht.

Lesenachmittag sam wal

Zum Abschluss hatten die Mütter eine „Lese-Rallye“  im Schulhaus organisiert, die mit einem Worträtsel zur Lektüre verbunden war. Jeder Teilnehmer bekam als Erinnerung eine Urkunde für Walschützer. Nach 3 Stunden endete die kurzweilige Veranstaltung. Und sicher werden die beteiligten Kinder dieses spannende Kinderbuch jetzt in der Schulbücherei ausleihen wollen! Weitere Lesenachmittage werden auch in diesem Jahr für die anderen Jahrgänge folgen.

 

Die Schulleitung ist dankbar, dass durch das ehrenamtliche Engagement der  zahlreichen „Lesepaten“ an der Jim-Knopf-Schule nicht nur die Schülerbücherei täglich geöffnet sein kann und  wöchentlich  durch eine Vielzahl von Müttern, Vätern und Großeltern  die Kinder in den Lese-AG`s durch Vorlesen zum Selberlesen  angeregt werden. Durch diese „Lesenachmittage“ wird für die Grundschulkinder eine fantasievolle, motivierende Entdeckungsreise in die Welt der Kinderliteratur  - abseits der modernen Medien - ermöglicht.

Auf dem Foto ist die Klasse 4d zusammen mit Frau Lingner (Klassenlehrerin und Musikllehrerin) und die Schulleiterin Frau Fuß.

Neue Musikinstrumente

Die Instrumentenspende des Fördervereins umfasst Klangstäbe, Boomhaker, E-Klaviere, Verstärker usw., 

Am Freitag, 15. November 2013, fand wieder der bundesweite „Vorlesetag“ statt! Initiiert von der Zeitschrift „Die Zeit“, der „Stiftung Lesen“ und der Deutschen Bahn, soll dieses „Vorlesefest“ in diesem Jahr allein 48 000 Vorleser in ganz Deutschland engagiert haben. Darunter befinden sich dann auch zahlreiche Prominente und Politiker.

Auch an der Jim-Knopf-Schule wurde dieser Tag begangen und den 370 Schülerinnen und Schülern der Grundschule eine Geschichte geschenkt. Hier haben in der Regel die Lehrerinnen und Lehrer ihren Klassen vorgelesen. Aber auch die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen lasen  am Freitagvormittag eine Stunde lang ihren Patenkindern  im ersten Schuljahr aus Kinderbüchern vor.

In der Klasse 4c lasen zum Beispiel Paula, Lara und Vivien aus dem Buch „Die Olchis“ für Fiona, Sarah und Lia aus der Klasse 1a, Verena und Hannah lasen für Paula und Anna aus der 1a „Prinzessin Lillifee“ und Robin las für den kleinen Lukas aus dem „Vamperl-Buch“ vor.

Warum ist das Vorlesen so wichtig?

Wenn man anderen Menschen etwas vorliest, so schenkt man ihnen nicht nur eine Geschichte, sondern auch Zeit und Aufmerksamkeit. Durch die Texte wird die Sprachkompetenz der großen und kleinen Zuhörer gestärkt, die Konzentrationsfähigkeit und die Fantasie. Und ganz nebenbei erfährt man auch noch viel  über andere Menschen, andere Kulturen, über die Welt, die Natur und über Geschichte usw.

„Vorlesen vermittelt den Grundschulkindern Basiskompetenzen, die für ihr späteres Leben entscheidend sein können…“ schreibt die „Stiftung Lesen“ auf ihrer Homepage.

Am Donnerstag, 12.09.2013, erhielt in der Zentrale der Volksbank Mittelhessen in Gießen Thomas Seeling für die Jim-Knopf-Schule die Auszeichnung zum „Heimlichen Helden“, die mit einem Scheck über 1000,--€uro belohnt wurde.

Herr Seeling arbeitete in den vergangenen Jahren ehrenamtlich in vielen Projekten der Grundschule mit. So übernahm er eine Gruppe der „Lese-AG“ und las dort den Kindern Kinderbücher vor und weckte so das Interesse fürs lesen lernen. Er arbeitete von Beginn an ehrenamtlich im Frühstücksteam mit und war/ist  im Elternbeirat und im Förderverein tätig.

Diese vielen Aufgaben wurden von dem Auswahlgremium der Volksbank als so besonders hervorgehoben, dass er mit einem Ehrenpreis, einem Gutschein für ein besonderes Event ausgezeichnet wurde.

Gemeinsam mit der Schulleiterin Ulrice Fuß nahm Thomas Seeling die Urkunde während eines Feierstunde in der Zentrale entgegen.

Am 12. September 2013 erhielt die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in  Wölfersheim,  im Rahmen einer Auswahlveranstaltung im Frankfurter Palmengarten das Zertifikat „Umweltschule 2013“.

Umweltschule 2013

Diese Auszeichnung, die gemeinsam  vom Hessischen Umweltministerium und dem Kultusministerium verliehen wird, würdigt die zahlreichen Projekte, die die Grundschule in den letzten 9 Jahren gestaltet hat.

So wurde zunächst der Schulhof mit Pflanzcontainern, die der Förderverein gestiftet hatte, begrünt. Es wird in allen Klassenräumen der Müll getrennt und seit 7 Jahren gibt es an der Schule das „Kartoffel-Projekt“,  gemeinsam mit dem Bauern Hofmann und den Wölfersheimer Landfrauen, bei dem die Drittklässler das Wachsen der Kartoffelpflanzen, die Ernte und die Zubereitung von einfachen Kartoffelrezepten „hautnah“ miterleben.

Gesunde Ernährung steht ebenso schon lange auf dem Stundenplan der Jim-Knopf-Schule und wird von den Kindern - neben dem Unterricht - in der wöchentlichen „Koch-AG“ und im täglichen Schulfrühstück vom „Frau Waas´ Frühstücksteam“  umgesetzt.

Nachdem der Schulhof  2010 um den Schulgarten erweitert werden konnte, wurden an der Schule Garten-AG´s eingerichtet, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler wöchentlich um den Schulgarten kümmern, säen, pflanzen, Unkraut rupfen und ernten. Auch die Betreuungsschule werkelt am Nachmittag gerne im Garten.

Baumpflanz-Aktionen im Södeler Wald, das Insektenhotel und die jährliche Aktion „Sauberhafter Schulweg“ sind weitere Umweltprojekte der Schule, die ebenfalls im  Palmengarten von der Schule präsentiert wurden. Die Lehrerin Anna Maria Hartmann, die die Garten-AG leitet, Andreas Wöhrle vom Schulelternbeirat, Rainer Montag, Konrektor und Initiator der Zertifizierung zur Umweltschule und Schulleiterin Ulrice Fuß empfingen aus den Händen der Umweltministerin Lucia Puttrich und Kultusministerin Nicola Beer am Nachmittag die Urkunde und eine „Umweltschule-Fahne“.

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Jetzt sind es schon zehn Jahre her, dass sich der Betreuungsverein der Jim-Knopf-Schule gegründet hat. Ziel dieses Vereins war und ist es, ein zuverlässiges Betreuungsangebot für die Kinder der Wölfersheimer Grundschule sicher zu stellen. Etwa zwanzig  Eltern und Lehrer hatten 2003 in weiser Voraussicht den Mut, mit Unterstützung des Kreises
und der Gemeinde, diesen Schritt zu gehen und den Eltern eine Unterbringung ihrer Grundschulkinder vor und nach
dem Unterricht zu gewährleisten.

In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Kinder, die regelmäßig die Betreuungsschule besuchen, verfünffacht und
zurzeit nutzen 128 Kinder die Betreuung. Hier werden sie vor und nach dem Unterricht von den 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern empfangen, bekommen ein abwechslungsreiches, gesundes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und ein Spiel- und Bewegungsangebot am Nachmittag bis 17.00 Uhr. Darüber hinaus werden auch in den Ferien Betreuungstage angeboten. Dass sich das Konzept des Betreuungsvereins als Teil des pädagogischen Angebots in der Großgemeinde Wölfersheim bewährt hat und sich die Kinder hier wohl fühlen, zeigen die wachsenden Schülerzahlen am Nachmittag und die Voranmeldungen für das nächste Schuljahr. Nun soll dieses Erfolgskonzept gefeiert werden und im Sinne der Nachhaltigkeit durch einen Vortrag des Ernährungswissenschaftlers und Vorstandsmitglied im Betreuungsverein, Uwe Schröder, unter dem Titel: „Sitzenbleiben? Nur beim Essen!“ Uwe Schröder, selber Vater an der Jim-Knopf-Schule, wird an diesem Abend darstellen, wie wichtig die körperliche und geistige Fitness in Schule und Freizeit bereits für Schulkinder ist, denn sie bietet die Voraussetzung für Erfolg und Lebensqualität. Essen und Trinken haben einen großen Einfluss auf die Stabilität der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit der Grundschüler. Wenn sich die Kleinen dazu noch ausreichend bewegen, werden die körperliche und geistige Entwicklung und damit ihre Gesundheit langfristig unterstützt.

Anschaulich und praxisnah will Uwe Schröder eine genussvolle und gesundheitsorientierte Ernährung, die sich jeden Tag leicht umsetzen lässt, vorstellen. Damit kein Kind mehr sitzenbleibt - nicht auf dem Stuhl, nicht in der Schule; nur beim Essen, weil´s schmeckt!

So soll auch das leibliche Wohl der Zuhörer an diesem Abend nicht zu kurz kommen! 

Es werden köstliche Häppchen und erfrischende Drinks in der Cocktailbar gereicht, damit alle Gäste fit werden und fit bleiben!                                                                                                                                                                                              

Herzlich eingeladen sind am Donnerstag, dem 26. September 2013 um 19.30 Uhr in der Aula der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim-Södel alle interessierten Eltern, Großeltern, Mitglieder, Freunde und Förderer des Betreuungsvereins!!!

Im Namen des Gesamtvorstandes

Kathrin Tönges

(1.Vorsitzende des Betreuungsvereins)

Am  Dienstag nahmen Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule (2c, 2d und 3c) wieder an der hessenweiteten Aktion  teil.

Muellsammeln2.jpg

Hessens Schülerinnen und Schüler ziehen mit jeder Menge Spaß los und sammeln rund um die Schulen Abfälle ein.Beim Aktionstag Sauberhafter Schulweg geht es nicht nur darum, möglichst viel Abfall zu sammeln. Vielmehr soll das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt geschärft und die Schüler für Umweltschutz und Eigenengagement begeistert werden.

Scheck_Sparkasse.jpg

Die Sparkasse Oberhessen belohnte den Sammelspaß der Grundschüler mit einer Spende für Anschaffungen im Schulgartenbereich.

Afrika war am Dienstag zu Besuch in der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Das Team von „Trommelzauber“ aus Münster besuchte  am Morgen des 1. Juni 2010 zum zweiten Mal die Grundschüler  in der Södler Turnhalle und brachte 380 Trommeln mit.

Mario Argandoña von „Trommelzauber“,  und sein Kollege „ Dr. Ben“  begeisterten die Kinder der Schule vormittags in einstündigen Workshops nach dem Motto „Trommeln macht stark“ mit Liedern, Trommelrhythmen und Tänzen, die auch die Lehrerinnen und Lehrer nicht mehr auf ihren Plätzen hielten.

DSCN0566.JPG

So lebendig und fröhlich wurde den Kindern die afrikanische Musik und Kultur selten nahe gebracht und es war erstaunlich wie aufmerksam und begeistert die Kinder der imaginären „Reise“ auf den Schwarzen Kontinent folgten.

 

Nachmittags wurden dann die Eltern und Geschwister in die Turnhalle eingeladen, um gemeinsam mit den Schulkindern zu trommeln und zu singen. In der vollbesetzten Halle zeigten zunächst die Kinder ihre neu erworbenen Trommelkünste und später tanzten alle, Groß und Klein, zu afrikanischen Rhythmen durch  die Halle. Nach einer Stunde war die Reise nach Afrika zu Ende und die Kinder und ihre Eltern landeten mit lautem Getrommel wieder in Wölfersheim.  

Das pädagogische Konzept von „Trommelzauber“ war an diesem Nachmittag für alle nach zu empfinden: Stärkung der Konzentrationsfähigkeit, der Motorik, des Selbstbewusstseins und der Freude am gemeinsamen Spielen, aber auch Zuhören,  bei allen Kindern (und Eltern). „Trommeln macht stark“ konnten die Wölfersheimer Grundschüler an diesem Tag wirklich erleben.  

Möglich wurde dieses einmalige Mitmachprojekt durch den Erlös des  Weihnachtsmarktes an der Jim-Knopf-Schule im November 2013, der als Dank an die Kinder so an sie zurückgegeben werden konnte.

Am Freitag, 14. Juni 2013, öffnete die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, ihre Türen, um wieder einmal zahlreiche Gäste zu begrüßen, Eltern und Freunde der Schule, die sich die Ergebnisse der vorangegangenen Projektwoche anschauen wollten. Der Schulelternbeirat und der Förderverein haben auf dem Schulhof für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab Kaffee und Kuchen und Bratwürstchen und Kaltgetränke. In zahlreichen Vorführungen und Ausstellungen zeigten die Grundschüler, was sie in dieser Woche gelernt hatten. Thema der Projekttage war  „Mit Jim Knopf Um die WELT“!

Kunst_im_Garten_home.JPG

Die Kinder haben sich also mit Umweltproblemen in der ganzen Welt beschäftigt: Es wurde u.a. Spielzeug aus Müll gebastelt - wie in Afrika - und der Klimawandel in Australien thematisiert. Auch der Wölfersheimer Bürgermeister wurde von einer Projektgruppe dazu befragt und ein Video dazu gedreht.

 

Nun kamen während der Projektwoche immer wieder die schlimmen Nachrichten der Flutkatastrophe in Süd- und Ostdeutschland in den Medien und die Idee, am Schulfest eine Spendenaktion für die Flutopfer zu starten, wurde von den Eltern und Schülerinnen und Schülern freudig aufgegriffen! Nach den Theateraufführungen, beim Handballspiel der Kinder mit dem TSV  Södel in der Turnhalle und auf dem Schulhof wurde Geld gesammelt und viele Gäste zückten großzügig ihr Portemonnaie!

Knapp 950 € kamen an diesem Nachmittag zusammen!

Der Schulelternbeirat hat sich entschlossen, die Summe noch einmal auf 1000€ aufzurunden.

 

Die Schulleitung der Jim-Knopf-Schule  hat sich mit dem Landesschulamt in Sachsen-Anhalt in Verbindung gesetzt und wartet nun auf den Kontakt zu einer - vom Hochwasser betroffenen - Grundschule  im Überschwemmungsgebiet, um dort die Spende direkt hinzuschicken.

So kann direkte Hilfe für eine betroffenen Grundschule geleistet werden.

Fruehstuecksbufet.jpg

Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, dankt noch einmal herzlich allen Spendern für die Unterstützung!

Kunst_am_Zaun.jpg

Ein Lesenachmittag mit Gruseleffekt: „Die Pumpernickels“

Am Freitag, dem 26. April 2013, fand in der Schulbücherei der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim, die  sich in die Familienhöhle der Pumpernickels schaurig-schön verwandelt hatte,  ein unterhaltsamer Lesenachmittag für Kinder der zweiten Klassen statt.

Lesenachmittag VorleserUnter Spinnenweben und Fledermäusen durften sich die Kinder im Kerzenschein anhören, wie die Pumpernickels, eine liebenswert schräge Monsterfamilie, auf eine etwas ungewöhnliche Art und Weise, Familienzuwachs bekam, der die ganze Familie total auf den Kopf stellte.  

Die Buch „Die Pumpernickles“ von Erhard Diedl erzählt von einer  Monsterfamilie. Okopogo, das Monsterkind,  wünscht sich einen Bruder und für viele Knochentaler kann die Familie auch einen Bruder duplizieren. Doch Ikopogo ist überhaupt kein richtiges Monster, denn der möchte lieber sinnvolle Dinge machen, statt Bäume zu zerstören. 

Lesenachmittag Höhle

Sehr unterhaltsam vorgelesen und stellenweise gespielt wurde die Geschichte von vier Lesemüttern (Gundula Kellinger, Isabell Lossa, Lara Thomas und Manuela Berger) und zwei Schülerinnen  (Lucy Thomas  und Lilly Berger)).

In den Pausen konnten die Schulkinder sich selbst ein Monsterkind  basteln. Für Getränke und einen Imbiss war natürlich auch wieder gesorgt. Zu leckeren Brezeln gab es Kräuterquark und passend zur Geschichte auch Pumpernickelplätzchen. 

Am Montag, 18. Februar 2013, überreichte Thomas Kunert von der Sparda-Bank Friedberg in der Jim-Knopf-Schule einen dicken Scheck im Werte von 1500 € an Eike See, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Wölfersheimer Schulen. Mit dieser Spende würdigt die Sparda-Bank u.a. das große Engagement der Jim-Knopf-Schule in Hinblick auf die musikalische Bildung, die Leseförderung und das Frühstücksprojekt.

Scheck Sparda- Bank

Am Faschingsdienstag ging es in der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim hoch her. Alle Kinder und Lehrer kamen in bunten Kostümen in die Schule. Zunächst wurde in den Klassen der Grundschule gefeiert und es gab mit viel „Helau!“ eine Polonäse durch das Schulhaus.

Knall-Theater_home_2.jpg

Anschließend versammelten sich die Schülerinnen und Schüler in der Aula, um dem Clown Gerno Knall vom „Knalltheater“ aus Leipzig zuzusehen, wie er verzweifelt versuchte den Kindern das Märchen vom „Froschkönig“ als Puppentheater zu präsentieren. 

Clown_home1.jpg

Immer wieder geht dabei etwas schief und die Kinder müssen  mithelfen, das Stück „auf die Bühne“ zu kriegen. So hat der Clown zwar fast alle Figuren des Märchens als Puppen in seinem Koffer dabei, nur der „Froschkönig“ selbst hat er vergessen.  Bis der dann endlich  gefunden wird, dauert es natürlich lange und mittlerweile ist aus der Königstochter bereits eine alte Oma mit Rollator geworden. Doch endlich - mit Hilfe der kleinen Zuschauer -  findet sie doch ihren Frosch, wirft ihn an die Wand und er verwandelt sich  - „Überraschung“! - in einen Clown, also kommt es zu dem berühmten Kuss und einem Happy end…

 Gerno Knall, alias Larsen Lechert, spielt  für „kleine Nasen“, wie es auf seiner homepage heißt, und improvisiert mit einfachsten Mitteln im Stile der „Comedia dell´arte“.

Die Kinder hatten ihren Spaß und durften zwischendrin immer wieder Märchen aus den Blitz-Pantomimen des Clowns raten oder seinen tollpatschigen Stepp-Tanz bewundern.

Mit Geschick und Spontanität ging „Gerno Knall“ auf die Zurufe der Zuschauer ein und hatte immer wieder die Lacher auf seiner Seite. Das Kollegium und die Schulleitung freuten sich über den Erfolg des „Clown-Theaters“ bei den Kindern, dass aus dem Erlös des schuleigenen Weihnachtsmarktes im November des letzten Jahres finanziert werden konnte.

Knall_Theater_home.jpg

Die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim hat dank ihres originellen und durchdachten Konzepts für ein Spielezimmer eine komplette Spieleausstattung gewonnen. Die Initiative „Spielen macht Schule“ fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

Spielezimmer

„Spielen und Lernen gehören zusammen: Gerade im Spiel lernen Kinder fürs Leben. Regelmäßiges Spielen ist für die kindliche Entwicklung von großer Bedeutung: Kinder sammeln hier wertvolle Erfahrungen, die sie im Alltag nutzen können. Spielen regt wichtige Lernprozesse an.


Im Spiel erwerben Kinder grundlegende Kompetenzen wie Teamfähigkeit oder den Umgang mit Konkurrenzsituationen - Kernkompetenzen, die Kinder auf die Anforderungen ihres späteren Lebens vorbereiten. Darüber hinaus können klassische Spielmittel dazu dienen, den Unterricht aufzulockern, ihn abwechslungsreich zu gestalten und Lerninhalte zu vertiefen...“, sagt Professor Manfred Spitzer,  ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Psychiatrie, TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen, Ulm.

 

Die Jim-Knopf-Schule hat sich an dem Aufruf der Initiative „Spielen macht Schule“  beteiligt und ein Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielzimmer in ihrer Schule vorstellt. Federführend wurde das Spielezimmer von den Lehrerinnen Kerstin Klaar, Kerstin Schmitz und  Anne Behr. Die Idee bekam dazu bekam das Kollegium in einer

 

Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Neurowissenschaftliche Grundlagen des Lernens“, bei  der die Lehrerinnen und Lehrer die Bedeutung des „Spielens“ für das kindliche Gehirn erfuhren.

Darum freut sich die Schule besonders über das große Angebot an Spielen und Spielsachen, das nun in einem Extra-Raum in der Schule den Schülerinnen und Schülern in einzelnen Regalen sortiert zur Verfügung steht.  Wichtig ist der Schulleitung aber auch,  dass das Spielezimmer in das Nachmittagsangebot der Betreuungsschule und in die Projekte der Schulsozialarbeit  integriert wird.

Es war bitterkalt, und darum mundeten die Bratwürstchen und der alkoholfreie Punsch besonders gut!

Wieder einmal  „Weihnachtsmarkt in Lummerland“ auf dem Schulhof der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Zahlreiche weihnachtlich geschmückte und erleuchtete „Buden“ luden am Freitagnachmittag ein zum Bummeln und Genießen.  

So viele Besucher wie noch nie genossen die vorweihnachtliche Stimmung auf dem Schulhof im Abendsonnenschein, denn auch der Wettergott hatte ein Einsehen und schickte die Schneeflocken erst in der Nacht . Man konnte kleine Weihnachtsgeschenke, Weihnachts-Dekorationen und Bücher erwerben, es gab kulinarische Angebote wie Crepes, Muffins, Waffeln oder Bratäpfel und vieles mehr, natürlich auch selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen, dazu konnte man  Kinderpunsch, Kaffee und heißen Kakao probieren. Der Förderverein steuerte Bratwürstchen und Erfrischungsgetränke bei, die Betreuungseinrichtung heiße Kartoffelsuppe und Kaffee und Kuchen  und so zog der typische Weihnachtsmarktduft über den Schulhof und  stimmungsvolle Weihnachtsmusik ergänzte den festlichen Eindruck.

Zahlreiche Gäste konnte die Schulleiterin, Ulrice Fuß, auf dem Weihnachtsmarkt begrüßen, so den Landtagspräsidenten  Kartmann und seine Familie, den SPD-Bundestagskandidaten Lux, Bürgermeister Rouven Kötter, das Schulleitungsteam der Singbergschule, ehemalige  Kolleginnen und Kollegen  und Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule und die Leiterin des Kindergartens Regenbogen, Frau Kopf.

Viele, viele Besucher drängelten sich über den Markt und kauften Weihnachtsuhren, Laternen, Holzfiguren , weihnachtliche Mistelzweige, selbstgestaltete Teller, Engel und Windlichter.

Weihnachtsmarkt 2012

Höhepunkt war die Versteigerung eines von den Grundschülern geschmückten Weihnachtsbaumes durch  Patrick Eulenkamp, der einen stattlichen Preis erzielte. 

Am Ende zogen dann zufriedene und vor allem satte Schulkinder mit ihren Familien nach Marktschluss  und Aufräumen  nach Hause.

Am 21.11.2012  rollte ein Transporter des Malteser Hilfsdienstes e.V.  vor die Schultüre der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Zusammen mit  Schülerinnen und Schüler der Klassen  2b  und 4d mit ihren Lehrerinnen Trudel Osten-Metz und Nicole Hofmann  konnten die Helfer ca. 115 liebevoll gepackte  Weihnachtspäckchen in den Laderaum des Autos stapeln.

Malteser_2012.jpg Diese Päckchen nach dem Motto „Weihnachten im Schuhkarton“ mit den kleinen Geschenken der Grundschüler wurden so auf den Weg zu verschiedenen Sammelstellen der Malteser-Hilfsaktion befördert, von wo aus sie in den nächsten Tagen im Rahmen der Aktion „Hoffnungszeichen“ nach Osteuropa transportiert werden. Dort sollen sie - wie auch in den vergangenen Jahren -  Kinder in Not eine kleine Weihnachtsfreude bescheren. Die Schülerinnen und Schüler sind sehr stolz auf die Spendenaktion für ihre Altersgenossen, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, dankt im Namen der Schulgemeinschaft, allen Kindern, den Lehrerinnen und Lehrern  und ihren Eltern für die Spendenbereitschaft und freut sich, dass in diesem Jahr wieder viele Päckchen gepackt worden sind!

Malteser_b_2012.jpg

Seit vielen Jahren schon beteiligt sich die Jim-Knopf-Schule, die Grundschule  in Wölfersheim, mit zahlreichen Aktivitäten an der Aktion „Kleingärten für Kinder“ des Obst-und Gartenbauverbandes Wetterau e.V., die Kinder im Grundschulalter an die Freuden der Gartenarbeit heranführen soll. Kinder können so im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“, wie lebendig und vielseitig die Natur im Garten erlebt werden kann, wie aus kleinen unscheinbaren Samen dicke rote Kürbisse werden und wie lecker die selbstgezogenen und selbstgeernteten Erdbeeren aus dem eigenen Beet schmecken!

 Kuerbisse.jpg

Zunächst begann es vor Jahren an der Jim-Knopf-Schule mit dem Gärtnern in ganz kleinem Rahmen: 6 Holzcontainer, gestiftet vom Förderverein, wurden mit Tomaten, Radieschen und Blumen bepflanzt und gepflegt. Später wurde ein Stück Beet direkt hinter dem Schulhaus umgegraben und von einzelnen Klassen bepflanzt. Unterstützung kam auch immer von Walter Bommersheim aus Wölfersheim-Wohnbach, der regelmäßig den Schulgarten inspizierte und den Kindern wichtige Tipps gab.

Im Sommer 2010 konnte dann ein richtiger Schulgarten im Zuge der Schulhoferweiterung, mit Unterstützung der Gemeinde Wölfersheim, von den Grundschülern in Betrieb genommen werden.

Dazu wurde dann von der Schulleitung auch eine wöchentliche Schulgarten-AG eingerichtet,  in der regelmäßig im Garten gehackt, gegraben, gepflanzt und geerntet wurde. Zahlreiche Obstbäume wurden gepflanzt, Bohnen gezogen, Erdbeeren und Zucchini  geerntet und Blumen gesät. Im Winter werden dann Blumentöpfe bemalt oder Vogelfutter hergestellt.

 

Unter der Leitung von Lehrerin Anna Hartmann startet die Schulgarten-AG in diesem Schuljahr sogar zweimal in der Woche mit Gießkannen und Hacken in den Schulgarten.

Auch die Kinder der Nachmittagsbetreuung wollen da nicht zurückstehen und unter Anleitung der stellvertretenden Betreuungsleiterin Sonja Weil, wird nun auch am Nachmittag im Schulgarten gewerkelt und u.a. rotorangene Hokaido-Kürbisse gezogen. Diese sollen in den Herbstferien dann auch in Form einer leckeren Kürbissuppe verarbeitet und genossen werden.

 

Brigitte Anderweit, die Aktionsbeauftragte des Obst- und Gartenbauverbandes Wetterau, beschreibt die pädagogischen Aufgaben im Schulgarten  so: „Pädagoginnen und Pädagogen führen unsere Kinder an die Natur heran, um zu lernen und zu verstehen, so dass sie diese lieben und achten...

Auf das wir … in unseren Kindern ein Körnchen Liebe zur Natur säen, damit sie in ihrer Welt Wurzeln schlagen und in ihrem kindlichen Dasein erblühen können.“

 

Im Rahmen der diesjährigen Spende der Aktion „Kleingärten für Kinder“ wurde auf dem Schulgelände eine große Kräuterspirale angelegt, die mit Unterstützung eines tatkräftigen Schülerinnenvaters, Stefan Fischer, und der Firma ABC, Rainer Lindt, errichtet wurde.

Kräuterspirale 

Die Schulgarten-AG und der Schulgarten sind ein Baustein mit dem die Jim-Knopf-Schule nun auch die Zertifizierung als Umweltschule erreichen will. Mit dazu beitragen kann auch am Mittwoch, 19. September 2012, die Teilnahme am „2. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit“, den die Grundschule in Form eines Projekttages zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Umweltschutz und Bewegung begehen wird. Hier kann auch der Schulgarten der Jim-Knopf-Schule wieder eine wichtige Rolle spielen.

Die Jim-Knopf-Schule  setzt sich für eine lebenswerte Zukunft ein

„Vielfältig, Nachhaltig, Hessisch: Bei uns hat Energie Zukunft“ - unter diesem Motto lässt der 2. Hessische Tag der Nachhaltigkeit am 19. September den abstrakten Begriff Nachhaltigkeit im ganzen Land mit hunderten von Aktionen und Veranstaltungen lebendig werden. Auch die Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim, beteiligt sich mit einem Projekttag zum Thema „Gesundheit-Bewegung-Umweltschutz-Ernährung“  in Wölfersheim daran.

Die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim engagiert sich seit Jahren im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Darum ist hier der 2. Hessische Tag der Nachhaltigkeit für die Grundschule ein wichtiges Datum. Der Schulgarten wird regelmäßig von den Schülerinnen und Schülern  der Schulgarten-AG gepflegt und bepflanzt, hier gibt es auch jedes Jahr eine Unterstützung durch den Gartenbauverein. Das große Insektenhotel auf dem Schulgelände ist ein beliebter Lernort, Mülltrennung in den Klassenräumen ist selbstverständlich - auch bereits für die Erstklässler! Die Schule bewirbt sich zur Zeit auch um eine Zertifizierung als „Umweltschule“. Besonders beliebt bei den Schulkindern ist auch das tägliche Frühstückstablett mit belegten Broten, frischem Obst und Gemüse und der wöchentliche Koch-Kurs in der Schulküche!

„Darum sollen die Themen „Gesunde Ernährung“, „Umweltschutz“, „Bewegung“ und „Gesundheit“ auch  im Mittelpunkt des Projekttages am 19. September stehen!“, freut sich Schulleiterin Ulrice Fuß. 

Katoffelverarbeitung 2010


Lesewettbewerb an der Jim-Knopf-Schule

Gewinner in diesem Jahr waren:

Felix Senyar 1d, Paula Schröder 2c, Anna Siaplaouras 3d, Katharina Bartholmei 4b
Herzlichen Glückwunsch!

Lesewettbewerb_2012_home.JPG

Am Freitag, dem 22.06.2012,  konnten 22, mit hochwertigen Schulmaterial prall gefüllte Schulranzen, dank der großzügigen Materialspende der Eltern und Schüler der JKS, an das Global Aid Network zur Weiterleitung an bedürftige Kinder übergeben werden. Eine Mitarbeiterin von GAIN nahm die Ranzen entgegen und bedankte sich sehr für die tolle Aktion. Darüber hinaus war sie besonders beeindruckt, dass eine Grundschule allein hier die Ausrüstung einer ganzen Klasse ermöglichen konnte. Wir danken an dieser Stelle nochmals allen Spenderinnen und Spendern für die großzügige Unterstützung, und sind auch gleichermaßen erfreut darüber, dass die Aktion auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und somit zum Schutz hervorgebracht hat.Schulranzenspende

Am letzten Dienstag vor den Sommerferien stand „Abfall sammeln“ auf dem Stundenplan von 100 Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim :  Dann zogen sie gemeinsam  los - bewaffnet mit Zangen und Müllsäcken - um all das aufheben, was andere gedankenlos weggeworfen haben, z. B. leere Getränkeflaschen, Verpackungen, Kaugummi-Papier und Brotpapiere, die am Straßenrand oder um die Bushaltestelle herum liegen.

Gruppenbild_der_Muellsammlerhome.JPG

Sogar eine Glasscheibe und eine Radkappe wurden im Herrengarten gefunden. Ab 8.30 Uhr starteten die Klassen 2a, 2c, 2d, 3b, 3c und die Vorklasse gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern  ihre  Abfallsammel-Tour an der Schule.

Besonders entsetzt zeigten sich die Grundschüler darüber, dass rund um den benachbarten Sportplatz und die Södeler Turnhalle zahlreiche Zigarettenkippen und Kronkorken gefunden wurden.

Gruppenbild_home_2c.JPG

Dabei geht es bei dieser Aktion um mehr als nur Abfall sammeln, wie Konrektor  Rainer Montag erklärt: „Beim Sauberhaften Schulweg erleben die Schüler, dass viele kleine Abfälle in der Summe einen großen Abfallberg erzeugen. Zugleich zeigen sie uns allen mit den vollen Abfallsäcken: Wenn wir in Zukunft alle mehr darauf achten, unsere Abfälle richtig zu entsorgen, bleibt unsere Gemeinde sauber und schön und wir schützen die Natur.“

Gruppe_aus_der_2chome.JPG

Bereits zum 11. Mal findet der hessenweite Aktionstag im Rahmen der Umweltkampagne Sauberhaftes Hessen statt und das mit großem Erfolg: Allein in 2011 beteiligten sich rund 20.000 Schüler an den Abfallsammel-Aktionen rund um ihre Schulen. Hauptsponsor des Sauberhaften Schulwegs ist die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

Kreissiegerin_Verkehrserziehung.jpg

Kreissiegerin Verkehrserziehung Maike Lind

Seit letzter Woche fahren die Kinder der 4. Klassen wieder mit der Polizei ihre Runden auf dem Schulhof. Bei schönem Wetter macht das natürlich besonders viel Spaß. Gemeinsam mit der Polizei werden verschiedene Dinge geübt, angefangen beim Umfahren eines Hindernisses, verschiedenen Vorfahrtsregeln bis hin zum Linksabbiegen wird alles genau besprochen und hinterher natürlich auch ausprobiert.

 

Am  19. Juni 2012 wanderten die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern auf dem Sportplatz am Singberg, um dort  die Bundesjugendspiele durch zu führen. Leider verfügt die Wölfersheimer Grundschule immer noch nicht über einen eigenen Sportplatz für die Leichtathletik.

Schlagball 2012 

12 Klassen der Jahrgangsstufe 2 bis 4 stellten sich dem Wettbewerb im Werfen, Springen und Laufen. Die Vorklasse und die vier ersten Klassen wanderten ebenfalls zum  Sportgelände, um die Mitschüler anzufeuern und selbst ihr Geschick bei verschiedenen Spielangeboten zu erproben. 

 Lauf 12

Zum Schluss konnten sich die Klassen miteinander im Laufen bei einer Pendelstaffel messen, was unter großem Jubel der Mitschüler und der Lehrer erfolgreich absolviert wurde.

Unterstützt wurden die Grundschüler tatkräftig von der Klasse 9 R der Singbergschule, die zusammen mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Frömgen,  im Rahmen eines Projektes die Organisation und Durchführung der Spiele übernommen hatten. So bereiteten sie die Wettkampfstätten vor, nahmen die Laufzeiten auf und die Messungen im Weitsprung oder beim Ballwerfen. Sogar für das leibliche Wohl der kleinen Sportler sorgten die Singbergschüler und es gab frische Waffeln, belegte Brötchen, Kuchen und Getränke. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

 Anschließend bekamen alle Kinder noch Teilnahmeurkunden oder sogar Siegerurkunden. Besoders gute Leistungen zeigten Leopold Hergesell (4c) mit 1008 Punkten und Natalie Willert(4b) mit 1009 Punkten. Im dritten Schuljahr  kamen Clemens Riedel (3b) auf 902 Punklte, Anni Brehm (3c) auf 821 Punkte und Mac Wolf (3d) auf 919 Punkte! In der 2. Klasse siegten Louis Exeler (2a) mit 773 Punkten, Paula Schröder (2c) mit 941 Punkten und Weronika Szczerbik mit 836 Punkten.

Sprung 12

 Die Sportfachleiterin, Beate Franke, die die Bundesjugendspiele organisiert hatte, und das Kollegium der Jim-Knopf-Schule zeigten sich mit Ergebnis  zufrieden und hoffen künftig auf verbesserte Trainingsmöglichkeiten für die Grundschüler.

Am Freitag, dem 1.6. fand wieder ein toller Lesenachmittag statt, diesmal kamen die Kinder der ersten Klassen in den Genuss. Eltern und Kinder der 4. Klassen lasen gemeinsam aus dem Buch „Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule“, von Ingo Siegner. Das Buch handelt von dem furchtbar aufgeregten Drachen Kokosnuss, der einen großen Tag vor sich hat: Seine Einschulung! Da das bei den Kindern der 1. Klassen noch gar nicht so lange her war, konnten sie sich natürlich gut in ihn hineinversetzten und fieberten mit dem kleinen Drachen mit. Mit einer großen, bunten Schultüte in der kleinen Drachenhand und begleitet von Mama und Papa, folgte Kokosnuss den anderen ABC-Schützen zu Lehrer Kornelius Kaktus. Unterwegs treffen sie Oskar, den jungen Fressdrachen. Neugierig beobachtet er das bunte Treiben. Er hat keine Schultüte, denn - und das ist bekannt - Fressdrachen gehen nicht zur Schule. Schließlich besteht die Gefahr, dass sie ihre Klassenkameraden auffressen! Eigentlich schade, findet Kokosnuss. Superschade, meint Oskar, denn er würde so wahnsinnig gerne Rechnen und Schreiben lernen. Glücklicherweise bekommen die beiden Drachen es hin, dass Oskar in die Schule gehen darf. Er lernt sogar das Dracheneinmaleins, wird Klassenbester im Schwimmen und die beiden werden dicke Freunde. In den Lesepausen wurde gemeinsam ein tolles Lesezeichen gebastelt und für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Mit einer Ralley durch das Schulhaus endete ein gelungener Lesenachmittag und die Kinder bekamen eine tolle Urkunde.

 


Am 31.5.2012 machten wir uns schon früh morgens auf den Weg nach Kronberg in den Opel-Zoo. Zunächst erkundeten wir selbständig den Zoo und schauten uns die großen Elefanten, die Kamele und die Dromedare an. Nach einer kurzen Stärkung begann unsere Führung zum Thema "Jungtiere". Wir sahen kleine Giraffen, die eigentlich gar nicht so klein sind, kleine Warzenschweine, Hirsche und viele andere Tiere. Ein Highlight war natürlich der Besuch der Kängurus. Wir hatten unser Klassengänguru Emma  dabei, sie wurde den ganzen Tag lang durch den Zoo getragen und freute sich, ihre Artgenossen zu sehen. Das Wetter hielt auch noch und so hatten wir einen ganz tollen Tag im Zoo!

Seit einigen Monaten schreiben die Kinder der Klasse 2c regelmäßig Briefe mit Kindern der 2a aus der Grundschule Lindheim. Durch den regen Briefwechsel hat sich eine Brieffreundschaft entwickelt. Am Donnerstag, dem 3. Mai, haben uns die Lindheimer  zum ersten Mal besucht. Gemeinsam sind wir zur Kuhwaldhütte gelaufen. Alle waren sehr neugierig, wie der Brieffreund oder die Brieffreundin "in echt" ist und aussieht. Während der Wanderung, des gemeinsamen Frühstücks und der anschließenden Spielzeit hatten die Kinder Gelegenheit sich besser kennen zu lernen.

Meine Brieffreundin und ich

Zuerst haben wir uns mit unseren Brieffreunden auf dem Schulhof getroffen. Dann sind wir zusammen zur Kuhwaldhütte gewandert. Dort hat Herr Krause, der Förster, schon auf uns gewartet. Nach dem Frühstück hat uns Herr Krause eine Aufgabe gegeben. Und zwar sollten wir den Unterschied zwischen warmen und kalten Bäumen herausfinden. Die kalten Bäume hatten eine ganz glatte Rinde und die warmen eine raue Rinde. Zusammen mit dem Förster haben wir unseren Brieffreunden dann die selbstgepflanzten Bäume gezeigt. Danach durften wir noch mit dem Schwungtuch spielen. Zwischendurch habe ich meine Brieffreundin interviewt. Sie will gerne Möbelverkäuferin werden und viele Möbel verkaufen. Ich habe mich toll mit meiner Brieffreundin verstanden. Als ich sie am Morgen zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich nicht wer sie war. Auf dem mitgeschickten Foto hat sie ganz anders ausgesehen.

Hannah   2c

Brieffreunden_aus_Lindheim_home.JPG

Besuch von den Brieffreunden

Ich war total aufgeregt und gespannt wie Zoe ist. Zoe ist total nett. Wir sind zur Kuhwaldhütte gelaufen. Es war ganz schön weit. Nach dem Frühstück hat der Förster den Wald erklärt. Wir mussten kalte und warme Bäume suchen. Herr Krause hat uns das Geweih von Reh, Hirsch und Damwild gezeigt und wir durften es anfassen und er hat uns einen toten Fuchs gezeigt. Nach dem Spielen mit dem Schwungtuch habe ich noch ein Interview mit Zoe geführt. Ihr Traumberuf ist Floristin.

Verena 2c

Bevor wir uns auf den Rückweg machten gab es einen leckeren Imbiss.

Imbiss_im_Wald_home.JPG

Am Mittwoch, 25.04.2012,  staunten die Erstklässler der Lese-AG in der Jim-Knopf-Schule nicht schlecht, als plötzlich Holger Schmidt mit einer großen Kiste voller neuer Bücher in der Tür der Schülerbücherei stand. Neugierig musterten die Erstlesen den Inhalt der Kiste und griffen sich beherzt ein Buch. Niklas, Brian, Marcel und An Vinh freuten sich besonders, da es sich hauptsächlich um Jungenliteratur handelt, Titel wie „Die Fußballkracher“ oder „Zauberschwert und Sturmwindpferd“ oder „Im Visier des Roboters“ ließen das gleich vermuten. Aber auch Johann und Celina blätterten aufgeregt in den nagelneuen Büchern.

Schmidt Buchspende

Kathie und Holger Schmidt haben ihren jüngsten Sohn in der zweiten Klasse der Wölfersheimer Grundschule und Frau Schmidt, die auch als „Lese-Mutter“ eine AG in der Grundschule leitet, fand, dass in der Schülerbücherei zu wenig Titel für lesehungrige Jungen angeboten wurden. Zusammen mit Ihrem Mann und dem Schwager Bernd Schmidt, beide Geschäftsführer der Firma  „Schmidt Automobile“ in Berstadt beschlossen sie, der Schülerbücherei  eine entsprechende Buchspende im Werte über 200.--€ zukommen zu lassen. Und so überbrachte Holger Schmidt die Kiste mit ca. 25 Bänden der Schule. Dabei betonte er gegenüber der Schulleiterin, Ulrice Fuß, wie wichtig ihm das Lesen und die Lesemotivation bei den Grundschülern seien, um neben dem inhaltlichen Aspekt auch die Rechtschreibung und den Ausdruck zu schulen. Er bot auch weiterhin die Unterstützung der Firma Schmidt bei der Leseförderung in der Jim-Knopf-Schule an.Neben der Schulleiterin freuten sich auch Konrektor Rainer Montag, Elternbeirats-Vorsitzende  Christiane Angermann sowie die Lese-Paten Thomas Seeling und Silvia Käs  auch die Leseratten der Jim-Knopf-Schule  über die großzügige Sachspende zu Gunsten der Schülerbücherei.

Schon zu Beginn des Lesenachmittags für die 2. Klassen kam Gruselstimmung auf, denn Manuela Berger, Isabell Lossa, Gundula Kellinger und Simone Bodem hatten bereits alles vorbereitet und in der Schülerbücherei konnte es einem gruseln. 

Die Geschichte erzählt von einer Monsterfamilie. Okopogo  wünscht sich einen Bruder und für viele Knochentaler kann die Familie auch einen Bruder duplizieren. Doch Ikopogo ist überhaupt kein richtiges Monster, denn der möchte lieber sinnvolle Dinge machen, statt Bäume zu zerstören. 
Übrigens wurden die Kinderrollen von zwei Schülerinnen aus der 4. Klasse (Michelle und Tamera ) hervorragend gelesen. 

Lesenachmittag April 2012

In den Pausen wurde gebastelt. Für Getränke und einen Imbiss war natürlich auch wieder gesorgt. Zu leckeren Brezeln gab es Kräuterquark und passend zur Geschichte auch Pumpernickelplätzchen. 

Am Ende wurden bei einer Schnitzeljagd 24 Puzzleteile gefunden, die zusammengesetzt das Bild der Monsterfamilie ergaben.

Mit einer Urkunde und dem gebastelten Okopogo konnten die Kinder nach einem erlebnisreichen Nachmittag nach Hause gehen.

 

Urkunden Lesenachmittag

Am 27.03.2012 ging es auf zum Bauern Hofmann um dort mit unserem Kartoffel-Projekt zu starten. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir unser Ziel, den Kartoffel-Acker. Herr Hofmann zeigte uns unseren Acker und den tollen Traktor mit der „Kartoffelsetzmaschine“. Er erklärte uns, dass aus einer Mutterkartoffel bis zu 30 neue Kartoffeln wachsen können. Jedes Kind durfte einmal auf dem Traktor mitfahren und Kartoffeln in die Maschine legen. Wir sind schon gespannt darauf, wie groß unsere Kartoffeln geworden sind, wenn wir nach den Osterferien wieder zum Kartoffelacker laufen.

Bauer Hofmann

Gleichzeitig konnten 2 Kinder auf der Setzmaschine sitzen und Kartoffeln nachfüllen, die dann gleichmäßig durch die Maschine in den Boden gelegt wurden.

Kartoffeln legen

Jede Klasse legte eine Reihe Kartoffeln und übernimmt in den kommenden Monaten bis zur Ernte die Pflege.

Traktor

Die Klasse 2c mit den neuen Instrumenten! Dank dem Förderverein Wölfersheimer Schulen!

Musikinstrumente Förderverein

Schüler der Klasse 3a mit den neuen Sportgeräten, ermöglicht durch Spenden des Fördervereins.

Sportgeräte Förderverein

Nach 43 Jahren im Schuldienst des Landes Hessen wurde die Lehrerin Inge Lindner am 31. Januar 2012 an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim  in den Ruhestand verabschiedet. Seit 2006 arbeitete Frau Lindner als Fachlehrerin für Kunst, Werken und Hauswirtschaft an der Jim-Knopf-Schule. 1969 bestand sie die erste Staatsprüfung und 1972 das zweite Staatsexamen, nach einem zwischenzeitlichen Aufenthalt in Bremen, kam sie dann an die Lernhilfeschule in Nidda, später dann an die Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell. 2006 wechselte Frau Lindner  an die Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim, wo sie entscheidend den Werkuntericht und den Kunstunterricht prägte. Besonders deutlich  war ihr Engagement für eine  gesunde Ernährung , was sie in Vorträgen, Elternabenden und in dem regelmäßig stattfindenden Kochkurs in der Grundschule weiterzugeben versuchte. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man mit einfachen, aber frischen Zutaten eine gesunde, vollwertige Mahlzeit zubereiten konnte. Die Koch-AG der Jim-Knopf-Schule war bei den Kindern äußerst beliebt. Ohne die Unterstützung von Inge Lindner wäre auch das Frühstückprojekt an der Jim-Knopf-Schule nicht denkbar, dass jetzt täglich den Schulklassen ein Tablett mit Obst, Gemüse und belegten Broten serviert.

Verabschiedung Lindner

Die Schulleiterin der Jim-Knopf-Schule, Ulrice Fuß, dankte Frau Lindner im Rahmen ein kleinen Feier für ihre langjährige erfolgreiche pädagogische Arbeit, die den Kindern neben den praktischen Fähigkeiten u.a. im Malen, Stricken, Töpfern, Filzen und Kochen auch stets eine Wertschätzung im sozialen Miteinander und die Achtung der Natur vermittelte. Darüber hinaus wurde ihr großes Engagement bei Schulfeiern, bei der künstlerischen Gestaltung des Schulgebäudes, der Organisation der Schulküche und für das Kollegium gelobt. Sie wird in der Schulgemeinschaft eine große Lücke hinterlassen. Frau Lindner wechselt nun die die Passivphase der Altersteilzeit und freut sich auf mehr Zeit mit den drei Enkelkindern und auf Reisen mit ihrem Mann.

Am 24.11.2011, genau einen Monat vor Heilig Abend,  rollte ein Transporter des Malteser Hilfsdienstes e.V.  vor die Schultüre der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Zusammen mit einigen Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen und dem Konrektor Rainer Montag konnten die Helfer ca. 80 liebevoll gepackte  Weihnachtspäckchen in den Laderaum des Autos stapeln.

Malteser 2011

Diese Päckchen nach dem Motto „Weihnachten im Schuhkarton“ mit den kleinen Geschenken der Grundschüler wurden so auf den Weg zu verschiedenen Sammelstellen der Malteser-Hilfsaktion befördert, von wo aus sie in den nächsten Tagen im Rahmen der Aktion „Hoffnungszeichen“ nach Osteuropa transportiert werden. Dort sollen sie - wie auch in den vergangenen Jahren -  Kinder in Not eine kleine Weihnachtsfreude bescheren.Die Schülerinnen und Schüler sind sehr stolz auf die Spendenaktion für ihre Altersgenossen, denen es nicht so gut geht wie ihnen.Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, dankt im Namen der Schulgemeinschaft, allen Kindern, den Lehrerinnen und Lehrern  und ihren Eltern für die Spendenbereitschaft und freut sich, dass in diesem Jahr wieder viele Päckchen gepackt worden sind!

 

Frau Waas, die liebevolle Pflegemutter von Jim Knopf, aus dem Kinderbuch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende, ist die Namensgeberin für das Frühstücksteam an der gleichnamigen Grundschule in Wölfersheim. Und dieses Projekt feiert dieser Tage sein einjähriges Jubiläum!

Frühstücksteam Frau Waas

Seit Oktober 2010 fahren die ehrenamtlich tätigen Eltern jeden Morgen erst einmal zu den örtlichen Metzgereien, Bäckereien und Supermärkten,  die als Sponsoren für das Frühstücksprojekt fungieren und die Schule mit frischem Obst, Brot und Wurst versorgen. Mit den Kisten im Auto geht es dann zur Schule, wo in der Schulküche bereits weitere Eltern warten, die dann das Obst in mundgerechte Stücke schneiden, die belegten Brote vorbereiten und die Frühstückstabletts für die einzelnen Klassen liebevoll garnieren. In der Frühstückspause um 9.15 Uhr holen dann die jeweiligen Frühstücksdienste der Klassen ihr Tablett in der Schulküche ab und bringen sie in den Klassenraum, wo sie von den 350 Schulkindern schon sehnsüchtig erwartet werden. Hier können nun alle Grundschüler zugreifen, v.a. die Kinder, die von zuhause kein Frühstück mitbekommen haben. Besonders beliebt ist Rohkost, zumal wenn sie mit Kräuterquark gereicht wird. Und dann mampfen alle vergnügt die leckere, vitaminreiche Kost. Damit wird eine gesunde Grundlage für das Lernen in den folgenden Unterrichtsstunden gelegt, denn ein nahrhaftes Frühstück erleichtert das Lernen der Sechs- bis Zehnjährigen. Die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule konnten in den letzten Jahren zunehmend beobachten, dass Kinder ohne ein Frühstück zuhause in die Schule kamen und auch kein Pausenbrot dabei hatten. Dies ist nun um Glück vorbei. Aber auch die Befürchtung von Kritikern, dass nun kein Kind mehr mit einer gefüllten Brotdose in die Schule käme, haben sich nicht bestätigt. Am letzten Schultag vor den Herbstferien wurden alle Sponsoren und die Mütter und Väter aus dem „Frühstücksteam von Frau Waas“ zu einer kleinen Feier in die Schule geladen. Einige Tabletts, ganz ähnlich denen für die Kinder, wurden gereicht und die Schulleiterin, Ulrice Fuß, stellte die Arbeit des letzten Jahres vor und bedankte sich bei allen Helfern und den anwesenden Geschäftsleuten, Frau Ina Hoos von der Metzgerei Hoos in Wölfersheim und Sascha Philippi und Lucia Bovey von der Metzgerei Philippi in Wohnbach. Sie konnte den Gästen auch mitteilen, dass Frau Lara Thomas vom Frühstücksteam bei einem Wettbewerb der Volksbank Mittelhessen „Heimliche Helden“ für den Förderverein der Wölfersheimer Schulen eine stattliche Geldsumme gewonnen habe. Damit könne das gesunde Schulfrühstück auch für die nächste Zeit gesichert werden. Bislang wird dieses Projekt großzügig von folgenden Geschäften in Wölfersheim unterstützt: Edeka Pfeiffer in Berstadt, Tegut in Wölfersheim, die Metzgereien Philippi, Hoos und Huber und die Bäckereien Müll, Pipp und Löber. Die Schule würde sich aber auch über weitere Sponsoren freuen, die das Schulfrühstück mit Sachspenden, z.B. Butter und Käse, oder auch Geld unterstützen wollen. Besonderer Dank richtete die Schulleiterin  auch  an die Berstädter Tierärztin Astrid Möller-Seeling, die dieses Projekt von Anfang an mit geplant und organisiert hat,  mit Sachspenden Einmalhandschuhe und Brottüten) selber unterstützt, aber auch jede Woche in der Küche steht und für die Kinder Brote schmiert oder Obst schnippelt. Die Schulleitung der Jim-Knopf-Schule hofft, dass dieses besondere Angebot der Grundschule weiterhin der Gesundheit der Schulkinder dienen kann und viele Unterstützer findet.

Heute bekamen wir Besuch von Frau Möller-Seeling, die einen kleinen Igel mitbrachte, der zur Zeit wegen einer Verletzung nicht in der freien Natur leben kann. Gespannt hörten wir zu und lernten was ein Igel das ganze Jahr über macht, wann er schläft, was er frisst und auch, wie wir einem kranken Igel helfen können. Wer sich traute, durfte den Igel sogar anfassen und anschließend lief er auch durch unsere Klasse. Wir glauben, er hat sich bei uns wohl gefühlt und danken Frau Möller-Seeling, dass sie uns mit ihrem Igel besucht hat!!

 

 

Wie Pettersson zu Findus kam, erfurhen die Kinder der 1. Klassen der Jim-Knopf-Schule am Donnerstag, dem 6.10.11 im Titus-Forum, dem Theater im Nordwestzentrum Frankfurt.

Die Geschichte handelte von einem alten Mann, der heiß Pettersson. Der war oft so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte und verschwunden wäre. Bis seine Nachbarin ihm einen Pappkarton brachte, auf dem „Findus grüne Erbsen“ stand.
Drinnen waren aber gar keine grünen Erbsen. Drinnen war ein Kater, der noch so klein war, dass er Platz in Petterssons Hand hatte. Jeden Abend las er ihm Geschichten vor. Und eines Tages war es so weit: Der Kater sprach seine ersten Worte. „So eine Hose will ich auch haben“, sagte Findus. Was für einen wnderbaren Kater er doch hatte! 

Die Kinder der Jim-Knopf-Schule waren begeistert von der liebevollen Inszenierung des Bilderbuchs von Sven Nordqvist.





Innerhalb der Projektwoche zu Beginn des  neuen Schuljahres beschäftigten sich die verschiedenen Gruppen vor allem mit Kinderliteratur.

Beim Kinderbuch "Karlotta lässt sich nichts gefallen" geht es um ein kleines Mädchen, dass gern beim Indianerspiel mitmachen möchte. Mitmachen stand auch im Mittelpunkt dieser Projektgruppe wie man auf dem Bild unten sieht.

Indianertanz Präsentation

Die Kinder bastelten unter anderem auch Schildkrötenrasseln.

Rasseln 2

In den Projektpausen sorgte das Frühstücksteam aus einer Elterninitiative für das gesunde Frühstück.

Frühstück

 

Michelaus Lönneberga war das Thema einer weiteren Gruppe. Lönneberga ist ein kleiner Ort in Schweden. Michel lebt dort mit seiner Schwester Klein-Ida auf einem Bauernhof und macht fast jeden Tag Unfug. Keiner ist vor Michel sicher. Bilderbücher von Michel wurden gelesen,  selbst Bilder gemalt, es wurde gebastelt und gesungen.

Michel 1

Michel 1b

Die Schulleiterin Ulrice Fuß begrüßte die neuen Erstklässler in der Turnhalle in Södel.

Schulleiterin Fuß

Ausschnitte aus dem Programm der Klassen 2a, 2b und 2c.

Flötenspiel

Die neuen Freunde der Schulanfänger. Vorgetragen von Schülern der Klasse 2c.

Die neuen Freunde

Auch der Bürgermeister Herr Kötter ist zur Begrüßung gekommen.

Bürgermeister

Im Zeichen der Frauen-Fußball WM in diesem Monat veranstaltete die Jim-Knopf-Schule für ihre Grundschüler eine sportliche „Mini-WM“! An zwei Tagen (17. und 20. Juni) übten sich zunächst die Kleinen und, nach dem Wochenende, dann die Großen in verschiedenen Ballspielen, einer Kletterstation, dem Roller-Parcours, die über das Schulgelände und den Sportplatz verteilt waren, und bei einer Kletterlandschaft in der Turnhalle.

Klettern Garten

Abwechslungsreich und bewegungsfreudig waren die Stationen von den Sportlehrerinnen vorbereitet und aufgebaut worden und lockten die Kinder zu gemeinsamen Spielen und Bewegen. Besonderes Interesse fanden die Spielangebote mit Kleingeräten wie Tennisschläger und Bällen aus der „Spieltonne“

Schwungtuch

In der Frühstückspause hatten die Mütter vom „Frühstücksteam Frau Waas“ ein stärkendes, gesundes Büffet mit reichlich Obst und belegten Broten im Schulhof aufgebaut, was  von den hungrigen Sportlern schnell leer gefuttert wurde.

Danach zogen die Klassen weiter zu neuen Stationen. Mit Freude spielten die Kinder mit dem Schwungtuch auf dem Rasen oder kletterten über verschiedene hohe oder niedrige Hindernisse. Die Mannschaftsspiele „Brennball“ und „Völkerball“ wurden mit großem Jubel begleitet.

Balancieren

Der Wettergott schickte vor allem am Freitag viel Sonnenschein zur Jim-Knopf-Schule. Lediglich am Montag rauschte in der letzten Stunde ein veritabler Regenguss vom Himmel und beendete vorzeitig das Sportfest.

Eine bunte Teilnehmer-Urkunde wurde jedem  Schulkind am Ende des Sporttages von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern überreicht.

Die Jim-Knopf-Schule fühlt sich  der Frauen-Fußball-WM besonders verpflichtet, fand doch in Vorbereitung auf dieses Ereignis im letzten Jahr der „Sepp-Herberger-Tag“  an der Wölfersheimer Grundschule statt, zu dem auch die Präsidentin des Organisationskommitees, Steffi Jones, und die ehemalige Nationalspielerin, Nia Künzer, kamen.

 

Am Freitag, 27.05.2011, fand in der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim der „Lesenachmittag“ für die erste Jahrgangsstufe statt.

An so einem Nachmittag, der im Wechsel auch in den anderen Jahrgangsstufen stattfindet, lesen einige Mütter des „Leseclubs“ der Schule (diesmal Gundula Kellinger, Isabel  Lossa, Jasmina Suchantke, Anneliese Schuster und  Frau Berger) aus einem ausgewählten Kinderbuch vor und gestalten dazu vielfältige Spiel- und Bastel-Aktionen für die Kinder.

Das Buch „Till Wiesentroll und die Riesenüberraschung“ erzählt von lustigen Trollen.

Isabel Lossa spielte die entsprechenden Geräusche am Keyboard ein und versetzte so die Zuhörer auf die Wiese zu Till.

In der Geschichte  lädt Till Wiesentroll  seine Freunde, unter anderem den Nebeltroll, zu einem Fest ein. Weil alle anderen Trolle Angst vor dem  Bergtroll haben, wird dieser nicht geladen.
Während des Festes werden die Trolle im Berg eingeschlossen. Alle glauben, dass dies die Rache des Bergtrolls ist. Doch genau dieser rettet die anderen Trolle aus dieser ausweglosen Situation.

Auch zwei ehemalige Schüler gehörten diesmal zu den Vorlesern: Christian Kellinger und Miriam Lossa.

In den Vorlesepausen konnten die Kinder ein Lesezeichen basteln. Für das leibliche Wohl hatten die Lesemütter ebenfalls gesorgt, mit bunten Törtchen und Brezeln mit Quark.

Verabschiedung

Einen Blumengruß aus Till Wiesentrolls Garten erhielt Jasmina Suchantke, die seit 3 Jahre im Leseclub mitgearbeitet hat, jetzt leider aus beruflichen Gründen ausscheidet.

Den Abschluss des Trollnachmittags bildete eine Leserallye  durch das gesamte Schulhaus. Zur Erinnerung erhielten die kleinen „Leseratten“ eine Urkunde und konnten neben gebastelten Lesezeichen auch noch viel Neugierde auf das vorgestellte Buch  mit nach Hause nehmen.

Lesenachmittag April 2011 2. Klassea


Drei spannende Tage lagen vor uns!!

 

Los ging es Montag Morgen um 8 Uhr mit der Fahrradprüfung. Nachdem wir fast 2 Wochen ausführlich sowohl auf dem Schulhof als auch im Realverkehr geübt hatten, konnte die Prüfung kommen. Die Aufregung war wirklich groß, umso toller war es, als wir unseren Fahrradführerschein endlich in den Händen halten durften. Vielen Dank an die netten Herren von der Polizei und die helfenden Mütter!

 

Anschließend stiegen wir sofort in den Bus, um mit den anderen 4. Klassen in die Jugendherberge nach Lauterbach zu fahren. Bei strahlendem Sonnenschein und mit riesigem Kohldampf erreichten wir unsere Unterkunft. Bereits den ersten Tag verbrachten wir im Wald, wo wir viel über Pflanzen und Tiere des Waldes lernten und lustige Spiele gespielt haben. Abends erkundeten wir das riesige Gelände der Jugendherberge, spielten Minigolf, Fußball und andere Dinge und sangen zum Abschluss gemeinsam Lieder unserer Schulzeit.

 

Am nächsten Morgen mussten wir früh raus, da wir auch Dienstag den kompletten Tag im Wald verbrachten. Wir lernten viel über Insekten, den Umgang mit Kompass und Karte und bauten Hütten zwischen den Bäumen. Nass wurden wir auch, schafften es aber zum Glück noch vor dem Gewitter wieder zurück ins Trockene. Leider fiel unser geplantes Lagerfeuer ins Wasser, so sangen wir in der Herberge abends gemeinsam Lieder, spielten Spiele und tanzten in der Disco, bevor wir hundemüde ins Bett fielen.

 

 



Beim diesjährigen  „Lesenachmittag“ für die 2. Klassen der Jim-Knopf-Schule am Freitag, 9. April 2011, stand das Kinderbuch von Erhard Dietl „Die Pumpernickels“ im Mittelpunkt.

Die ehrenamtlichen „Lesemütter“ hatten  den Raum der Schulbücherei wieder mit viel Liebe zum Detail fantasievoll in eine „Monsterhöhle“ verwandelt, wo zum Beispiel überall grauslige Spinnen herumkrabbelten. 

Den Kindern wurde der erste Teil der lustigen Gruselgeschichte über ein Monsterkind , das eigentlich viel lieber lieb und brav sein will. So mag es  in der Monsterschule nicht lernen, wie man Stinkbomben aus faulen Eiern macht oder möchte auch nicht gerne eklige Blutwürste essen.

Zwischendurch konnten die Kinder das Monsterkind basteln, ehe es dann in der Geschichte weiterging. Ein Imbiss - natürlich mit Pumpernickel - stärkte dann die kleinen Leseratten, um dem Schluss der Geschichte lauschen zu können.

Lesenachmittag April 2011 2. Klasse

Eine lustige Schnitzeljagd durchs ganze Schulhaus  bildete den spannenden Abschluss des Lesenachmittags. Gegen 19.00 Uhr wurden die Grundschüler nach diesem aufregenden Nachmittag von ihren Eltern wieder abgeholt.

Diese Lesenachmittage werden regelmäßig von den „Bücherei-Müttern“ der Schule für alle Jahrgänge angeboten und finden bei den Kindern große Resonanz. Hier können sie erleben, wie anregend die Lektüre eines Kinderbuches auch aufs Spielen und Basteln bezogen sein kann. Neben den Müttern begleiten auch immer die Lehrerinnen der Kinder diesen Lesenachmittag.

Am letzten Schultag vor den Osterferien führte die Theater AG „Jim-Knopf spielt Theater“ für die 3. und 4. Klassen die „Jim Knopf Comedy-Show“ in der Aula der Grundschule vor. In dieser AG, geleitet von Franziska Großmann, studieren die Kinder einmal in der Woche  kleine Sketche und Theaterstücke ein, gestalten die Bühne und die Requisiten und lernen so, sicher vor einem Publikum aufzutreten. Dargeboten wurden diesmal sechs Telefonstreiche, die aus dem Radio unter dem Titel „Der kleine Nils“ bekannt sind.

Theater AG April 2011

Gleich zu Beginn wurde der „Klingelstreich“ mit Beatrice Günther und Jacqueline Hess zur Nervenprobe, danach folgte „Die Bus-Jagd“ mit Philipp Mörschel und Luca Ullersberger. „Mon Cherie“ mit Sina Gottwald und Dominik Wiegand offenbarte die fatalen Folgen von kleinen Alkoholpralinen. Tamera Bodem und Loreen Sacha stellten in dem Stück „Joker Face“ fest, dass sich Acrylharzlackfarbe nicht so ohne weiteres mit Eierlikör aus dem Gesicht entfernen lässt. Dann noch die hilflose Celina Peterson und die verzweifelte Katharina Bartholomei in „Die Telefonzelle“, die sich fragten, was zu tun ist, wenn man in die Hose gemacht hat. Zum feierlichen Abschluss gab es noch die „Hochzeit“ mit Sina Gottwald und Patricia Löwe.

Jedes der Stücke sorgte für Lachsalven und war -trotz allem Lampenfiebers - eine gelungene Aufführung der Theaterkinder der Jim-Knopf-Schule.

Ein Verkehrsicherheitsprogramm des ADAC für die Vorschule und die Klasse 1

Am Donnerstag besuchte ADACUS, eine wissbegierige Handpuppe die Schüler der 1. Klasse der Jim-Knopf-Schule und die Vorklasse. Nach der persönlichen begrüßung konnten die Erstklässler das richtige Verhalten am Zebrastreifen und an der Ampel üben. Dabei spielten die Schüler abwechselnd Fußgänger und Verkehrsteilnehmer wie z.B. Autofahrer.Üben im Verkehr

Die Aktion wird unterstützt durch die Stiftung "Gelber Engel".

Am 6.4.11 besuchte uns ein netter Herr vom TÜV Hessen, der mit den Kindern der Klasse 4b zum Thema Mechanik einen Kran aus Alltagsgegenständen baute. Die Kinder begriffen das Prinzip von Winden, einem einfachen Flaschenzug, einer Drehbewegung, die über einen Gummiring übertragen wird und das Zusammenfügen von Formteilen mit einem Splint.

Am Ende der Stunde bekam jedes Kind das Poster "Mechanik in meiner Welt". Auf der Vorderseite können die Kinder sehen, wo in ihrer Welt überall Hebel, Flaschenzüge, Zahnräder oder Wellen eingesetzt werden. Auf der Rückseite des Posters befinden sich Infos zum Thema Mechanik und vieles mehr.

Jedes Kind durfte seinen Kran in einer tollen Tragetüte mit nach Hause nehmen, um zuhause weiter experimentieren zu können.

Zum 1. Februar 2011 wurde die langjährige Lehrerin an der Jim-Knopf-Schule, Monika Peppler, aus dem Schuldienst verabschiedet. Monika Peppler studierte Katholische Religion, Mathematik und Geographie und  trat 1972 in den Schuldienst des Landes Hessen ein. Ihre erste Schule war die damalige Grund- und Hauptschule im Wölfersheimer Ortsteil Berstadt. 1973 wurde sie an die Mittelpunktschule Wölfersheim versetzt, die heutige Singbergschule. 1997 konnte sie an der Singbergschule in Wölfersheim ihr  25jähriges Dienstjubiläum feiern. Sie wirkte lange Jahre an der Außenstelle der Singbergschule in Södel und brachte dort zahlreichen Kindern das Lesen und Schreiben und Rechnen bei.

Seit 2004 unterrichtete Frau Peppler an der neuen Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim-Södel. Frau Peppler war im Kollegium, bei den Eltern, aber besonders auch bei „ihren“ Schulkindern beliebt und geschätzt. Sie übernahm neben ihrer Unterrichtstätigkeit auch ehrenamtliche Aufgaben in der Schulorganisation, z. B. im Personalrat der Schule.Mit Monika Peppler verliert die Wölfersheimer Schullandschaft eine erfahrene, verantwortungsvolle und beliebte Pädagogin. Die Schulkinder, das Kollegium und die Schulleitung verabschiedete  Frau Peppler an ihrem letzten Dienst-Tag mit viel  Musik und guten Wünschen für den Ruhestand.

Monika Peppler hofft  nun auf viel Zeit mit ihrer Familie und freut sich über das erste Enkelkind.

Milchbar1

Mit dem neuen Jahr startete auch ein neues Projekt an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim im Rahmen des Projektes  „Gesunde Ernährung“. So können die Grundschulkinder jetzt täglich in der Frühstückspause Milch oder Kakao erwerben und gesund genießen. Viertklässler übernehmen eigenständig die Organisation und den Verkauf der Getränkepäckchen in den jeweiligen Klassen. Dazu tragen die Milch-Teams eigens gestaltete T-Shirts mit dem „Jim Knopf Milchbar“-Logo; die Wechselgeldkasse und ein Gepäckwagen für die Milchkartons vervollständigen die Ausstattung. Ganz  nebenbei lernen sie auch noch gut Rechnen, den Umgang mit Geld,  die Planung der Ware und den „Kunden“-Service. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten werden nun alle Klassen pünktlich versorgt und das Team der „Jim-Knopf-Milchbar“ wird freudig erwartet. Gegen einen geringen Preis kaufen die Kinder dann die Milch und haben, zusammen mit dem Frühstücksangebot an Brot und Obst, gesponsert von den örtlichen Geschäften, ein vollwertiges, gesundes Schulfrühstück. Geleitet wird das Schulmilchprojekt von der Referendarin Asina Schwarz, die auch die „Lieferwagen“ und Kassen besorgte und die Anlieferung der Milch organisiert. An der Jim-Knopf-Grundschule wird auf gesunde, vollwertige Ernährung großen Wert gelegt und die Kinder können z.B. in der wöchentlich stattfindenden „Koch-AG“ sogar selbst das Zubereiten von einfachen, leckeren und ausgewogenen Mahlzeiten erlernen. Das Schulmilchprojekt, das Frühstücksangebot und auch die Koch-AG sollen dazu beitragen, dass die Grundschüler gesund und ausgewogen ernährt  bleiben, sich besser konzentrieren können und so der Lernerfolg gesteigert werden kann.

Milchbar2.jpg

Schon lange vor Weihnachten herrscht in der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim Weihnachtsstimmung, die mit allen Sinnen wahrnehmbar ist:

Es duftet im ganzen Schulhaus in Södel nach Plätzchen, denn jede Klasse kommt einmal im Advent zusammen mit helfenden Müttern in die Schulküche, um die Weihnachtsbäckerei zu erleben, zu schmecken und zu riechen.

Wer durch die Flure der Schule geht, hört aus den Klassenräumen Flötenmusik und Weihnachtslieder, alles wird für die Weihnachtsfeiern geprobt.

Außerdem wird gebastelt und die Fenster geschmückt, so dass sich nach und nach die Jim-Knopf-Schule in ein Weihnachtswunderland verwandelt.

Der Weihnachtsmarkt zum Beginn der Adventszeit ist auf dem Schulhof bereits eine beliebte Tradition geworden.

Einmal in der Woche treffen sich während  Adventszeit dann die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern  in der Södeler Kirche, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen, Gedichte vorzutragen oder ein kleines Spiel zu zeigen. Auch die Flötenmusik darf dabei nicht fehlen, die nicht nur im Weihnachtsprogramm der Schule eine große Rolle spielt.

Um der Bevölkerung in Wölfersheim auch ein wenig von dieser besonderen  Weihnachtsstimmung zu vermitteln, haben sich Kinder der zweiten und dritten Jahrgangsstufe am Dienstag auf den Weg gemacht und im Weihnachtstrubel des örtlichen tegut-Marktes den Menschen ein kleines Flötenkonzert geschenkt. So konnten diese innehalten und ein wenig Besinnlichkeit empfinden, die ja heute in der hektischen  Vorweihnachtszeit oft zu kurz kommt.

Tegut

Mit viel Applaus und einer Zugabe wurde das Konzert von den überraschten Kunden gewürdigt. Es war gleichzeitig auch ein Dankeschön an den tegut-Markt, der großzügig das Frühstücksangebot der Schule sponsert.

An einem improvisierten Stand konnten die Kinder dann noch ihre Weihnachtsbasteleien anbieten, bis die Klassenkasse gut gefüllt war. Gleichzeitig wurden dabei von den Grundschulkindern Kompetenzen im Rechnen, Präsentieren und in der Kommunikation geübt, was ja heute bereits von Kleinen gefordert wird und so am praktischen Beispiel erprobt werden konnte.

Weihnachtsmarkt in Lummerland“  am Freitag,  26.November 2010,  von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr!

Kinder, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer hatten viele weihnachtliche Überraschungen vorbereitet und für eine stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Schulhof gesorgt! Das Angebot wurde nach der großen Resonanz im Vorjahr erweitert und die Marktzeit um eine Stunde verlängert.

An den liebevoll geschmückten Ständen konnte man weihnachtliche Speisen und Getränke  genießen und kleine Geschenke erwerben. Die Versteigerung eines geschmückten Weihnachtsbaumes fand wie geplant statt. Buchpaten  konnten Bücher mit ihrer Widmung erwerben und dann der Schülerbücherei zur Verfügung stellen. Ein Theaterstück der Theater-AG und gemeinsam gesungene Weihnachtslieder rundeten das vorweihnachtliche Programm ab.Stand der 1c

Am Montag, dem 22.11. fuhren die 4. Klassen der Jim-Knopf-Schule ins Volkstheater nach Frankfurt, um sich das Märchenmusical "Rixi vom Regulus" anzusehen.

Die Kinder tauchten ein in die Geschichte rund um den Professor Justus Blau, der felsenfest daran glaubt, dass es keine außerirdischen Lebewesen gibt - da landet Rixi eines schönen Tages ausgerechnet auf seinem Balkon.

Dieses Wesen trägt ein blankes Stahlkleid, aus seinem Helm ringeln sich blaue und gelbe Haare wie Antennen, es ist wie ein kleiner Däumling, ein kleiner Geist und - ach ja, das Wichtigste: Rixi kommt geradewegs vom Regulus, einem anderen Stern. Mit Rixis Erdlandung begann nun eine aufregende,
spannende Geschichte die den Kindern viel Freude bereitet hat.

 

 

Auch in diesem Jahr durften die Drittklässler der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim wieder ein richtiges Kartoffel-Jahr erleben! Unter dem Motto „Die Kartoffel - eine tolle Knolle“ arbeiten mit Unterstützung des Landwirtschaftsamtes beim Wetteraukreis Landwirte und Schulen eng zusammen!

Kartoffelfeld 2010

Auf einem Acker des Bauern Hofmann, der mit seiner Familie in der Nähe des Södeler Schulhauses seinen Bauernhof bewirtschaftet, konnten die Grundschüler bereits im April die Saatkartoffeln legen und deren Wachstum das ganze Jahr begleiten. Den Sommer über wurde der Acker von den Klassen besucht, auch manch Unkraut weggezupft oder die Tierchen um die Pflanzen herum beobachtet. 

So war es für die Jim-Knopf-Kinder ein großes Ereignis,  als sie jetzt im Herbst endlich die Ernte „einfahren“ konnten und auf dem Kartoffelacker die Erdäpfel einsammeln durften - wieder dabei mit seinem Kartoffelroder  und viel Geduld mit den Kleinen : Bauer Hofmann und seine Familie!

Die Lehrerinnen der Grundschule freuen sich besonders über diese anschauliche Art des Sachkundeunterrichts, bei dem die Motivation der Schülerinnen und Schüler erkennbar war!

Kartoffelsuppe 2010

Mit allen Sinnen lernen und genießen konnten die Drittklässler die Früchte Ihrer Arbeit dann nach den Herbstferien. Da haben  die Wölfersheimer Landfrauen - im Rahmen dieses Schulprojekts - gemeinsam mit den Kindern die gesammelten Kartoffeln in der Schulküche der Jim-Knopf-Schule zu leckeren Gerichten verwandelt, die dann  von den Leckermäulern verspeist wurden: Kartoffelsuppe und Kartoffelpuffer!Da wollten dann auch die Lehrerinnen probieren! 

Katoffelverarbeitung 2010

Die Schule hofft, dass auch im kommenden Jahr wieder die Gelegenheit geboten wird, mit den Kindern Sachunterricht auf dem Kartoffelacker „begreifbar“ zu machen und dankt der Familie Hofmann und den Landfrauen für Ihr Engagement und Ihre Geduld mit den Kindern.

Besuch des Bürgermeisters Rouven Kötter in der Jim-Knopf-Schule

Einen etwas ungewöhnlichen Termin nahm Bürgermeister Rouven Kötter am heutigen Freitag in der Jim-Knopf-Schule war.

Bürgermeister Kötter

Er stellte sich den Fragen der Drittklässler, die sich im Rahmen des Heimatkundeunterrichtes mit der Gemeinde Wölfersheim beschäftigen und sich dabei auch Gedanken über die Aufgaben eines Bürgermeisters machten. Darum luden sie Bürgermeister Kötter in die Schule ein, der sich auch viel Zeit für die Fragen der Kinder nahm.

So wurde er gefragt, welche Verantwortungen ein Bürgermeister habe, wie viele Mitarbeiter er brauche, ob er auch mal eine Pause habe oder seit wann er wusste, dass er einmal Bürgermeister werden wolle.

Geduldig und mit großer Ernsthaftigkeit beantwortete das Gemeindeoberhaupt die Fragen der Grundschüler und zeigte sich überrascht über das Vorwissen der Kinder. Er schilderte seinen Arbeitsalltag, seinen Werdegang   und seine sportlichen Vorlieben, er verriet den Kindern, was ihn an seinem Beruf Freude macht und welche Dinge er nicht so gerne mag.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich dabei gut informiert über das Wahlrecht und die Gemeindestrukturen. Sie monierten ein fehlendes Kino in Wölfersheim und fragten Rouven Kötter auch nach seinem Leibgericht: „Handkäs mit Musik“ und „Rippchen und Kraut“, was bei den Kleinen ein unterschiedliches Echo fand.

Nach einer Stunde waren alle Fragen gestellt und alle Antworten gegeben und viele Kinder fanden danach den Beruf des Bürgermeisters so interessant, dass sie es selber einmal werden wollen.

Bürgermeister Kötter versprach im nächsten Jahr wieder zu kommen und weitere Fragen zu beantworten und lud die Kinder auch zu einem Besuch der Bürgersprechstunde im Rathaus ein.

Frühstückstisch

Was lange währt, wird endlich gut! Schon lange trugen sich Elternschaft und Schulleitung der Jim-Knopf-Schule mit dem Gedanken ein kleines Frühstück für die Schulkinder anzubieten, die regelmäßig oder ab und zu ohne ein Brot oder einen Apfel in die Schule kommen und den ganzen Morgen mit knurrendem Magen lernen müssen.

Dabei weiß jeder, wie wichtig eine ausreichende und gesunde Ernährung für die physiologischen Grundlagen des Lernens ist. Zwar sagt ein altes Sprichwort „Ein voller Bauch studiert nicht gerne…“, aber ein leerer Bauch noch viel weniger!

Da die Lehrerinnen und Lehrer immer wieder beobachten müssen, dass Kinder ohne etwas zu Essen oder zu Trinken in die Schule kommen, wuchs die Idee für diese Kinder einfache Schulbrote anzubieten, um den größten Hunger zu stillen.

Eine Gruppe von Müttern und Lehrerinnen machte sich auf die Suche nach Sponsoren für Brot, Aufschnitt, Obst u.s.w. und fand bei den Geschäftsleuten in der Gemeinde Wölfersheim große Unterstützung. So beteiligen sich die Metzgereien Philippi und Huber, die Bäckereien Müll, Löber und Pipp und der TEGUT-Markt aus Wölfersheim  sowie einige Eltern mit Sachspenden an der Aktion.

Und so konnten jetzt nach den Herbstferien für die gemeinsame Frühstückspause in den Klassen leckere Tabletts mit Obst, Rohkost und belegten Broten gereicht werden, die von ehrenamtlich tätigen Müttern liebevoll vorbereitet wurden.

Dieses Frühstücksangebot soll künftig dazu beitragen, allen Kindern die gleichen Chancen für eine gesunde Ernährung und gute Lernvoraussetzungen zu gewähren.  Die Schulleitung erhofft sich eine größere Leistungsbereitschaft und Konzentrationsfähigkeit bei den Kindern sowie eine bessere Gesundheit.

Frühstück

Möglich konnte dieses Projekt auch durch eine Spende der Volksbank Mittelhessen werden, die bei einem Wettbewerb die Jim-Knopf-Schule mit einem beachtlichen Scheck ausstattete. Mit diesem Geld wurde nun die Ausstattung des Frühstücksangebots mit Küchengeräten und Geschirr sowie Hygieneauflagen finanziert 

Am Donnerstag fand in der Jim-Knopf-Schule ein großer Milchtag statt. Das Anliegen, den Schülerinnen und Schülern ein gesundes Ernährungsverhalten und ein gesundes Frühstück näher zu bringen, wird bei der Schulleitung und dem Lehrerkollegium groß geschrieben. Bei einem gesunden Frühstück ist die Milch als Nahrungsmittel nicht wegzudenken. Aus diesem Grund befindet sich die Jim - Knopf - Schule seit geraumer Zeit in der Planungsphase für die Belieferung von Schulmilch für alle Schülerinnen und Schüler. Um ihren Schülerinnen und Schülern nun die Warenkunde über Milch und Milchprodukte näher zu bringen, veranstaltete die Jim - Knopf- Grundschule einen Milchtag. Dieser Tag stand vollkommen im Rahmen der Milch und wurde von Frau Asina Schwarz, die an der Schule gerade ihr Referendariat absolviert, ins Leben gerufen und organisiert. Angeboten wird ein Milchtag von der Landesvereinigung Milch Hessen. Die Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Klassen durchliefen am Schulvormittag gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen 5 Stationen rund um die Milch. Die Stationen waren sehr abwechslungsreich gestaltet, sodass sich die Schülerinnen und Schüler auf vielfältigste Art und Weise, mal kreativ und mal handelnd, mit dem Nahrungsmittel Milch auseinandersetzen und darüber viel lernen konnten. An Station 1 wurde ein Dokumentationsfilm gezeigt, der den Prozess der Milch von der Kuh bis zur Verpackung verdeutlichte. An Station 2 konnten die Schülerinnen und Schüler eine Faltkuh basteln und sich durch das Malen von Gegenständen rund um das Thema Bauernhof auf einer Tapete verewigen. Station 3 wurde von einer Mitarbeiterin der Landesvereinigung Milch übernommen. Beate Witkowski demonstrierte den Schülerinnen und Schülern wie aus Milch Käse wird. An Station 4 stellten die Schülerinnen und Schüler sehr engagiert und begeistert ihre eigene Butter her. Diese wurde im Anschluss gleich verköstigt. An Station 5 erfuhren die Schülerinnen und Schüler mit großem Staunen was man Leckeres aus Milch produzieren kann. Es wurde Bananenmilch hergestellt. In diesem Zusammenhang bedankt sich die Jim - Knopf- Schule noch einmal recht herzlich bei den Lebensmittelketten Eins - A Markt Butzbach und Tegut in Wölfersheim, die bereit waren Bananen zu spenden, sowie der Landesvereinigung Milch Hessen für die Bereitstellung der Milchprodukte. Ein Dankeschön gilt ebenfalls den Eltern der Schülerinnen und Schüler, die sich bereit erklärt haben eine Station den Vormittag lang zu betreuen. An dem darauf folgenden Freitag bekamen die Schülerinnen und Schülern ein Päckchen Schulmilch zum Probieren mit nach Hause. Der Milchtag wurde bei den Kindern, dem Lehrerkollegium und allen Helfern sehr begeistert aufgenommen, bereitete viel Freude und leistete einen wichtigen Beitrag für das Bewusstmachen der Notwendigkeit einer gesunden Ernährung und eines gesunden Frühstücks.

 

Der Wettergott meinte es am Mittwoch, 22. September, doch gut mit den Kindern der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim und ihr „Spiel-, Spaß- und Sportfest“ konnte endlich beginnen, nachdem es zuvor zweimal wegen des schlechten Wetters verschoben werden musste.Spielefest 2010_b

Auf dem Schulhof, in der Turnhalle und auf dem angrenzenden Sportplatz waren mit Hilfe der Eltern  zahlreiche Spielstationen aufgebaut worden, die die Kinder im Laufe des Vormittags passieren und ausprobieren konnten. Im Angebot waren unter anderem Känguru-Hüpfen, Dosenstelzen, Katzenweitsprung, Papierflieger-Weitwurf und Slackline-Balancieren. Motorische Fähigkeiten, Geschicklichkeit und das Sozialverhalten wurden dabei geschult und die Grundschüler hatten einen Riesenspaß beim Balancieren, Klettern, Werfen, Laufen und Spielen.

Spielefest 2010

Die Lehrerinnen und Lehrer erhoffen sich nun, dass einige der Spielideen auch nach dem Sportfest in der Freizeit von den Kindern umgesetzt werden, um die Bewegungsfreude und die Anstrengungsbereitschaft zu fördern.

Im Anschluss an das Spielfest wurden in den Klassen bei einem gesunden Frühstück die Erlebnisse und Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler besprochen.

Am Samstag, 25. September 2010, zogen Düfte von frisch gebackenen Waffeln durch den Tegut-Einkaufsmarkt in Wölfersheim. Lehrer, Eltern und Schulkinder der Jim-Knopf-Schule hatten dort einen Stand aufgebaut, an dem frische Waffeln zubereitet und gebacken wurden.

Der Markt stellte selbstlos alle Zutaten zur Verfügung und die Kunden konnten zwischen verschiedenen Garnierungen wählen.

Und so dampften mehrere Stunden lang die Waffeleisen und zahlreiche leckere Waffeln wanderten zu Gunsten der Jim-Knopf-Schule, der Grundschule in Wölfersheim, über den Ladentisch.

Die Einnahmen dieser Aktion wurden danach vom Marktleiter der Schulleiterin übergeben. Die Spende soll den beteiligten Klassen und dem Koch-Projekt der Schule zufließen und für Anschaffungen im Sinne einer gesunden Ernährung genutzt werden.

Die Schulleitung dankte dem Tegut-Markt, der bereits in der Vergangenheit die Schule mit Frühstücksboxen für die Erstklässler versorgt hatte und auch der Nikolaus darf jedes Jahr auf seinem Weg zur Schule seinen Schlitten hier beladen.

Mit einem kleinen Empfang feierten die Büchereimütter, der Fördervereinsvorsitzende Adolf Purper, eine Vertreterin des  Kollegiums und die Schulleitung die Eröffnung des neuen Büchereiraumes in der Jim-Knopf-Schule, Grundschule in Wölfersheim.Mit diesem Tag ging ein langgehegter Traum in Erfüllung, denn die „alte Bücherei“ in der vor sechs Jahren errichteten Grundschule war schon lange zu klein für die über 350 Schulkinder.Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, bedankte sich besonders bei den ehrenamtlich  tätigen „Büchereimüttern“, die es ermöglichen, dass die Bücherei täglich ca. eine Stunde besetzt ist und von den Grundschülern genutzt werden kann.

BüchereieröffnungAußerdem  dankte sie der Lehrerin Kerstin Schmitz, die mit viel Engagement die Einrichtung des Raumes und das Beschaffen neuer Bücher organisiert. Alle Beteiligten hatten sich sogar mehrfach während der Sommerferien getroffen, um den Umzug und die Einrichtung des Büchereiraumes durchzuführen.Nun konnte mit Unterstützung des Fördervereins und der Volksbank Mittelhessen der neue Raum eingerichtet werden. Kindgerechte Leseecken, gemütliche Sitzkissen und zahlreiche Regale mit fast 1500 Bänden  Kinderliteratur  laden nun zum Schmökern ein. A. Purper vom Förderverein der Wölfersheimer Schulen ließ sich von den „Lesemüttern“ die Organisation der Bücherei erläutern und war von dem Angebot beeindruckt. Konrektor Rainer Montag unterstützt das Büchereiteam bei dem Computerunterstützten Verleih mit dem „Littera-Programm“ und hat dort jetzt auch zusätzlich einen Schüler-PC angeschlossen, an dem die Kinder ihr „Antolin“-Leseförderungs-Projekt bearbeiten können. Die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule besuchen schon seit einer Woche zahlreich die neue Schülerbücherei und sind sichtlich stolz auf dieses neue Angebot der Schule. Neben der Bücherei organisieren die „Lesemütter“ auch mehrere wöchentliche Lese-AG´s für die Klassen 1 und 2, bei denen vorgelesen, gemalt und gebastelt wird. Einmal im Jahr findet darüber hinaus für jede Jahrgangsstufe ein „Lesenachmittag“ statt, an dem ein Kinderbuch vorgestellt wird, um das sich dann ein ganzes Programm spinnt, mit Vorlesen, Rätseln einem Imbiss usw. Lesenächte der Klassen, der jährliche Vorlesewettbewerb und das Antolin-Programm runden das Leseprojekt der Schule ab. Am 6. Oktober besucht übrigens „Herr Bombelmann“, der Kinderbuchautor Wolfgang Lambrecht, mit einer Autorenleseung die Schule!

Neue Bücherei

Unter diesem Motto ging es gesund zu in der Jim-Knopf-Schule. Die Kinder der 3. Klassen nahmen an einer Edeka-Aktion zum gesunden Schulfrühstück teil und durften selbst Hand anlegen.

Zunächst wurde gemeinsam überlegt, warum es überhaupt gut ist Obst und Gemüse zu essen und weshalb es unserem Körper so gut tut. Nachdem das geklärt war, ging es los. In drei Gruppen stellten die Kinder Obstspieße, eine Gemüseplatte und zwei leckere Dips her. Hinterher waren sich alle einig: Gesundes Essen kann richtig lecker schmecken!

 

 

 

Am Freitag, 21.05.2010, fand in der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim der „Lesenachmittag“ für die zweite Jahrgangsstufe statt. An so einem Nachmittag, der im Wechsel auch in den anderen Jahrgangsstufen stattfindet, lesen einige Mütter des „Leseclubs“ der Schule (diesmal Gundula Kellinger, Isabel  Lossa, Jasmina Suchantke, Anneliese Schuster und Carina Zimmermann) aus einem ausgewählten Kinderbuch vor und gestalten dazu vielfältige Spiel- und Bastel-Aktionen für die Kinder.Diesmal ging es gespenstisch und gruselig zu, das konnte man schon dem dekorierten Raum entnehmen, und die Schülergruppe reiste mit „Familie Pumpernickel“ in das Land der Monster (Lektüre: „Die Pumpernickels“ von Erhard Dietl).Auch zwei Schülerinnen der vierten Klasse gehörten diesmal zu den Vorleserinnen: Alina Zimmermann und Laura Schuster.In den Vorlesepausen konnten die Kinder die Familie Pumpernickel als Stabfiguren basteln. Für das leibliche Wohl hatten die Lesemütter ebenfalls gesorgt, natürlich mit gruseligen Törtchen und Pumpernickel mit Quark. Den Abschluss des schaurig-schönen Nachmittags bildete eine Leserallye  durch das gesamte Schulhaus. Zur Erinnerung erhielten die kleinen „Leseratten“ eine Urkunde und konnten neben den gebastelten Spielfiguren auch noch viel Neugierde auf das vorgestellte Buch  mit nach Hause nehmen.

Lesenachmittag 2. Klasse

Trommelzauber 2010 b

Afrika war am Dienstag zu Besuch in der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Das Team von „Trommelzauber“ aus Münster kam am Morgen des 1. Juni 2010 in die Södler Turnhalle und brachte 380 Trommeln mit.Jonny Lamprecht, der Erfinder und Chef von „Trommelzauber“,  und sein Kollege „DJ Dr. Fofo“ aus Togo, begeisterten die Kinder der Schule vormittags in einstündigen Workshops nach dem Motto „Trommeln macht stark“ mit Liedern, Trommelrhythmen und Tänzen, die auch die Lehrerinnen und Lehrer nicht mehr auf ihren Plätzen hielten.So lebendig und fröhlich wurde den Kindern die afrikanische Musik und Kultur selten nahe gebracht und es war erstaunlich wie aufmerksam und begeistert die Kinder der imaginären „Reise“ auf den Schwarzen Kontinent folgten.

Trommelzauber 2010 a

Nachmittags wurden dann die Eltern und Geschwister in die Turnhalle eingeladen, um gemeinsam mit den Schulkindern zu trommeln und zu singen. In der vollbesetzten Halle zeigten zunächst die Kinder ihre neu erworbenen Trommelkünste und später tanzten alle, Groß und Klein, zu afrikanischen Rhythmen durch  die Halle. Nach einer Stunde war die Reise nach Afrika zu Ende und die Kinder und ihre Eltern landeten mit lautem Getrommel wieder in Wölfersheim.Das pädagogische Konzept von „Trommelzauber“ war an diesem Nachmittag für alle nach zu empfinden: Stärkung der Konzentrationsfähigkeit, der Motorik, des Selbstbewusstseins und der Freude am gemeinsamen Spielen, aber auch Zuhören,  bei allen Kindern (und Eltern). „Trommeln macht stark“ konnten die Wölfersheimer Grundschüler an diesem Tag wirklich erleben. Möglich wurde dieses einmalige Mitmachprojekt durch den Erlös des 1. Weihnachtsmarktes an der Jim-Knopf-Schule im Dezember 2009, der als Dank an die Kinder so an sie zurückgegeben werden konnte.

Wer sich für „Trommelzauber“ interessiert kann im Internet suchen: www.trommelzauber.de

Nach dem erfolgreichen Sepp Herberger Tag besuchten Herr Staab und Frau Kliehm die Gesamtkonferenz der Jim-Knopf-Schule, um sich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

Kuchen DFB

DANKE! DANKE! DANKE! an Sie alle für Ihre Unterstützung, Ihre Zeit, Ihre Tatkraft, die Sie uns geschenkt haben, damit der „Sepp-Herberger-Tag“ so ein tolles Ereignis wurde!!!

Viel politische und sportliche  Prominenz hatte gestern unsere Schule im Blick und war sehr beeindruckt, Presse und Fernsehen waren da und die Kinder hatten Ihren Spaß mit „Paule“, dem Fußballakrobaten und dem Spielangebot am Nachmittag und natürlich den Würstchen, dem Kuchen und der Limo…

Danke an die Eltern, die viel Zeit und Ideen in das Fest gesteckt haben - toll die Jim-Knopf-Figuren zur Begrüßung!!!

Danke dem Förderverein für das reibungslos funktionierende „Catering“ - mit Unterstützung der Betreuungsschule und der Singbergschule!

Danke an die Gemeinde für die Halle, den Sportplatz, die tolle Unterstützung durch die Hausmeister und das Parken!

Danke an den Landrat für den „Sonderbus“ und die Fußbälle!

Danke an die Landfrauen Melbach für die leckeren Häppchen und Dips!

Danke an die Feuerwehr, für die pannenfreie Verkehrsregelung! (Leider fuhr der Ministerpräsident doch seine eigene Strecke…)

Danke an meine Kolleginnen und Kollegen, die dieses Fest erst mit ihren Ideen und Projekten möglich gemacht haben!

Danke vor allem an die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Kinder vom „Regenbogen“, die ein vielbewundertes Publikum waren und während der Feierstunden geduldig und begeistert ausgeharrt und mitgemacht haben und v.a. die Prominenz begeistert haben.

DANKE aber auch ganz besonders an den KSV Berstadt und Herrn Fiala, der mit riesengroßem Einsatz (und noch größerer Bescheidenheit) diesen Tag erst für uns ermöglicht hat!

Ich hoffe, dieser Tag bleibt für Sie und Euch, liebe Kinder,  unvergesslich!

Ein Höhepunkt war der Auftritt von Radiokommentator Christian, der das WM Spiel "DasWunder von Bern" mit Begeisterung kommentierte.

Christian mit Trikot

Ministerpräsedent Roland Koch zum Ehrenschüler der Jim-Knopf-Schule ernannt.

Ehrenschüler Koch

 

Die Erweiterung des Schulhofs an der Jim-Knopf-Schule steht kurz vor der Vollendung! Am letzten Schultag vor den Osterferien trafen sich zahlreiche Eltern und Kinder mit einigen Lehrerinnen und Lehrern nach dem Unterricht, um die notwendigen Sträucher und Obstbäume zu pflanzen. Sie trotzten Wind und Wetter und buddelten die Pflanzen die Erde. Auch die Spielgeräte stehen schon und locken zum Klettern und Schaukeln, aber leider durften sie noch nicht benutzt werden und die Grundschüler müssen sich noch gedulden, denn der strenge Winter verhinderte die rechtzeitige Einrichtung des „Grünen Klassenzimmers“ und das Aufbringen des Rollrasens. Auch die summenden und brummenden Gäste des Schulgartens bleiben  noch ein wenig auf ihren Koffern sitzen, denn das geplante „Insektenhotel“ verzögert witterungsbedingt seine Eröffnungsfeier.Die Baumaßnahmen für den neuen Schulgarten, der  fast auch ein Mini-Klettergarten geworden ist, wurden im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms durch den Wetteraukreis finanziert. Das Grundstück wurde von der Gemeinde Wölfersheim  zur Verfügung gestellt und beherbergt nun bald auch eine Fuß-Fühlpfad, ein grünes Klassenzimmer und Beete für die Klassen. Klettergeräte, ein Baumhaus, ein Hügel mit Kriechtunnel und eine Hängematte sollen die Kinder zum Spielen, Entspannen, aber auch Bewegen anregen.

Sielgeräte im März 2010

Die Schulleitung freut sich über die zuverlässige und engagierte Unterstützung durch die Elterninitiative zur Schulhoferweiterung, der auch Mitglieder des Kollegiums, des Fördervereins und der Schulleitung angehören, denn hier wurde verantwortungsbewusst und geldsparend geplant, organisiert, zunächst gemeinsam gerodet und nun gepflanzt.

 

Viele Ideen der Kinder, die sie im Rahmen der Projektplanung mit Zeichnungen und Modellen  entwickelt hatten, konnten hier umgesetzt werden.

 

Nun heißt es nur noch Warten bis der Rasen aufgebracht  und die Pflanzen angewachsen sind sowie die Spielgeräte freigegeben werden können. Dazu muss es bald einen zweiten Garteneinsatz an der Jim-Knopf-Schule geben, hoffentlich bei schönerem Wetter…

Reit - AG Schmitz

Ein Pferd im Klassenzimmer haben die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule zwar nicht, aber sie haben die Gelegenheit im gesamten Schuljahr 2009/2010 an einer Reit-AG teilzunehmen. 

Die Jim-Knopf-Schule Södel  bietet, in Kooperation mit dem Wetterauer Reiterverein Friedberg, in diesem Schuljahr eine Arbeitsgemeinschaft zum Thema „Reiten im Schulsport“ an. Die Jungen und Mädchen der Schule besuchen an einem Nachmittag in der Woche die Reitanlage der Familie Loth in Friedberg/Fauerbach. Dort stehen die Vierbeiner im Vordergrund. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, unter Anleitung der Lehrerin Kerstin Schmitz, die dafür eine Fachausbildung besitzt,  vielfältige Bewegungserfahrungen mit und auf dem „Partner“ Pferd zu erleben.

Durch den Umgang mit dem Tier und die Arbeit in der Gruppe, nimmt auch das soziale Lernen einen großen Stellenwert ein. Die Mädchen und Jungen haben am Ende des Schuljahres die Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen und das Motivationsabzeichen „ Steckenpferd“ zu erwerben.

Die Reit-AG der Jim-Knopf-Schule ist bei den Kindern sehr beliebt und wird auch von Eltern tatkräftig unterstützt, zum Beispiel beim Fahrdienst.

Die Sieger des Lesewettbewerbs aus den Klassen 2 bis 4.

Lesewettbewerb 2010

In der vergangenen Woche fand  an der Jim-Knopf-Schule der diesjährige  Vorlesewettbewerb der Klassen 2 bis 4 statt.

Vor einer Jury aus Lehrerinnen der Schule und „Lesemüttern“, die die Schülerbücherei betreuen, konnten die kleinen Leserinnen und Leser ihr Können beweisen.

 

Besonderen Wert legte die Jury auf das gezeigte Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung der jeweiligen Vorleser. Die Kinder mussten dabei einen jeweils bekannten, selbstgewählten Buchauszug und einen völlig neuen Text vortragen. Die Viertklässler sollten zudem in einer kleinen Präsentation ihren Buchtitel und den Autor  vorstellen.

 

Alle Schülerinnen und Schüler nahmen mit großem Eifer an diesem Vorlesewettbewerb teil und wählten zunächst in den jeweiligen Klassen die „Lesekönige“, die dann an der Endausscheidung teilnahmen.

 

Gewinner in diesem Jahr  waren:

In der Jahrgangsstufe 2:   Katharina Bartholmei (1. Platz) und Tina Hauser (2. Platz),

in der Jahrgangsstufe 3:   Julian Lingg und Emelie Reinig (1. Platz) und Lisa Lüftner und 

                                                                                                          David Hausauer (2. Platz),

in der Jahrgangsstufe 4:   Lena Kötter (1. Platz) und Mandy Lehrke (2. Platz)!

 

Alle Gewinner erhielten vom Verlag „Leselöwen“ ein Buchpräsent bzw. einen Gutschein.

 

Die Schulleiterin Ulrice Fuß dankte allen beteiligten Leserinnen und Lesern im Rahmen einer kleinen Feierstunde für ihre guten Leistungen und den beteiligten Müttern und den Kolleginnen Brigit Schmidt, Kerstin Schmitz und Katharina Szieleit  für die gute, reibungslose Organisation des Schul-Vorlesewettbewerbs. So wurde wieder ein kleiner  Beitrag zur Verbesserung der Lesekompetenz in der  Wölfersheimer Grundschule geleistet.

 

Am 1. März startete offiziell die Vorbereitung des Sepp-Herberger-tages in der Jim-Knopf-Schule.

Herr Staab vom DFB sprach mitInteressierten erste etails der Veranstaltung ab.

Vorbereitung des Sepp Herberger-Tages

Am Freitag, dem 5.2.2010 erlebten die Kinder der 3. Klassen die abenteuerliche Geschichte von Sams Wal. Um 16.30 Uhr ging es im Bewegungsraum los und die Kinder hörten, wie Sam durch feinkörnigen Sand lief und plötzlich einen Wal am Strand entdeckte. Wie sollte er dem Wal zurück ins Meer helfen? Für ihn allein war das Tier viel zu schwer. Wenn er die Fischer holte um ihm zu helfen, würden sie das Tier töten, denn das Gebiss des Zwegpottwals war eine begehrte Jagdtrophäe. Ob Sam es schaffen würde, den Wal zurück ins Meer zu bringen, erfuhren die Schüler an diesem Abend.

Vier Lesemütter schlüpften in die Rollen der Buchhelden und nahmen die Kinder mit in die Geschichte von Sam und seinem Wal.

In den Lesepausen wurde gebastelt und die Kinder konnten sich mit Wal-Brezeln stärken. Zum Abschluss konnten die Kinder ihr Wissen in einem Buch-Quiz unter Beweis stellen und erhielten eine tolle Urkunde zur Erinnerung.

Am Freitag, dem 13.11.2009, spukte es in der Jim-Knopf-Schule. Um 16.30 Uhr tauchte im Bewegungsraum der Jim-Knopf-Schule ein Gespenst auf. Gespenst Freiherr von Schlotterfels ging gemeinsam mit 22 Grundschülern und Lesemüttern auf Schatzjagd. Schon 300 Jahre spukte Schlotterfels im Schloss herum und konnte keine Ruhe finden. Ob die beiden  Kinder aus der Geschichte es schaffen sollten, den Freiherrn zu erlösen, wollten die Grundschüler an diesem Abend erfahren.

Lesenachmittag Klasse 4 c

Vier Lesemütter übernahmen die Rollen der Buchhelden und begeisterten die Kinder mit ihren Vorträgen.

Lesenachmittag Klasse 4 b

In den Lesepausen stärkten sich die Zuhörer mit Brezeln und Gemüse.

Zum Abschluss konnten die Viertklässler in einer Schulrallye ihr Wissen testen.

Als Erinnerung gab es natürlich wieder eine Urkunde. Diesmal passend zur Geschichte mit einem Edelstein.

 

Lesenachmittag Klasse 4 d

 

Seit mehreren Monaten planen der Wetteraukreis, die Gemeinde Wölfersheim und die Schulgemeinschaft der Jim-Knopf-Schule die Gestaltung der Schulhoferweiterung, die nach der Fertigstellung des Anbaus notwendig wurde.Die Gemeinde Wölfersheim stellte eine Gartenparzelle dem Schulträger zur Verfügung, die aber mit zahlreichen Büschen und Bäumen bepflanzt war. Und das Sonderinvestitionsprogramm des Bundes und der Länder machte es möglich, dass Gelder für die Neugestaltung des Schulgeländes bereit gestellt wurden.  Eine Gruppe von Eltern, Lehrerinnen und der Schulleitung fand sich regelmäßig  zusammen, um die Gestaltung des neuen Geländes zu planen.

Helfer bei der Rodung

Wichtig war es dieser Planungsgruppe auch, die Wünsche der Kinder zu erfragen und zu berücksichtigen. So wurde gemalt, gezeichnet und gebastelt, dass zahlreiche Modelle für den neuen Schulgarten von Kinderhand  entstanden (siehe Foto). Da es in der Elternschaft der Wölfersheimer Grundschule einige professionelle Gartenexperten gibt, konnte ein Teil der Planung und der Rodungsarbeiten ehrenamtlich übernommen werden. An einem Wochenende in den Herbstferien trafen sich nun tatkräftige Eltern mit dem entsprechenden Werkzeug und rückten den überzähligen Büschen, Bäumen und dem Gestrüpp zu Leibe. Mit vereinten Kräften wurde gesägt, gefällt und geräumt (siehe Foto). Auch ein alter Zaun wurde abgerissen. Die Gemeinde Wölfersheim stellte einen Schredder zur Verfügung, um das Holz zu verwerten. Nun sollen mit Hilfe des Wetteraukreises neue Zäune und Tore gesetzt, nach den Wünschen der Kinder zahlreiche Spielgeräte angeschafft und aufgestellt  und  Gemüsebeete für den Schulgarten angelegt werden.  In einer  Fortbildungsveranstaltung will sich das Kollegium der Jim-Knopf-Schule über eine  sinnvolle Pausen(hof)-Gestaltung informieren und so dem neuen Schulhof den letzten pädagogischen Schliff geben.  Leider konnte einigen Wünschen der Kinder - Swimmingpool, Cart-Bahn oder Ponyhof - nicht entsprochen werden.

Bagger bei der Rodung

 

Am Dienstag, 25. August 09 war für knapp 100 Schulanfänger in Wölfersheim ein großer Tag: Der erste Schultag. Mit einem ökumenischen Einschulungsgottesdienst in der katholischen Kirche wurde der Festtag eingeleitet. Danach versammelten sich die Erstklässler mit ihren Familien in der Södeler Turnhalle, wo sie von der Schulleiterin Ulrice Fuß begrüßt wurden.Bunte Schulranzen und glitzernde Schultüten, rote Backen und leuchtende Augen umgaben die "Schulkücken" auf den Bänkchen vor der improvisierten Bühne. Mit viel Musik, Gedichten und Liedern wurden die "Kleinen" von den "Großen" begrüßt. Der Landtagspräsident Norbert Kartmann besuchte aus alter Verbundenheit mit den Wölfersheimer Schulen ebenso diese Einschulungsfeier wie Klaus Rühl vom Staatlichen Schulamt in Friedberg und Bürgermeister Rouven Kötter. Der Landtagspräsident bat in seinem Grußwort die Eltern der Kinder um Geduld und Vertrauen in die Arbeit der Schule und der Lehrerinnen und Lehrer, Bürgermeister Kötter unterstrich die besondere Bedeutung der jungen Bürger für die Gemeinde Wölfersheim und die Unterstützung der Gemeinde beim Neubau der Schule und der Erweiterung des Schulhofes. Auch dass die Einschulungsfeier in der Södeler Sporthalle stattfinden kann ist eine Entscheidung der Gemeinde. Frau Möller-Seeling als Mutter eines Schulanfängers und Vertreterin des Schulelternbeirats begrüßte die Erstklässler mit einer kurzen Ansprache über das Lernen in der Schule und Frau Diether vom Förderverein der Wölfersheimer Schulen ermunterte die Eltern den Förderverein zu unterstützen. Danach zogen die Klassen unter Applaus mit ihren neuen Lehrerinnen in die erste Schulstunde, während die wartenden Eltern mit Kaffee und Kuchen und zahlreichen Informationen rund um die Schule auf dem Schulhof bewirtet wurden.

Einweihungsfeier für den Neubau an der Jim-Knopf-Schule

Nur ein gutes Jahr dauerte der Bau von 2 zusätzlichen Klassen und einem Mehrzweckraum an der Jim-Knopf-Schule in Wölfersheim. Am Donnerstag, 2. Juli 09, konnte die Schulgemeinschaft mit großer Freude die neuen Räume in Besitz nehmen. Zahlreiche Ehrengäste, darunter der Landtagspräsident Norbert Kartmann, Landrat Joachim Arnold, die Kreisbeigeordneten Oswin Veith und Ottmar Lich , der Schuldezernent Helmuth Betschel-Pflügel, Bürgermeister Rouven Kötter, Schulamtsdirektor Klaus Rühl, zahlreiche Vertreter des Kreistages und der Gemeinde, Vertreter der Baufirmen, der Schulleiter der Singbergschule, Thomas Gerlach, sowie Vertreter des Schulelternbeirats und des Fördervereins, konnten von der Schulleiterin Ulrice Fuß begrüßt werden. Die Schülerinnen und Schüler der Jim-Knopf-Schule hatten sich einige Überraschungen für die Einweihungsfeier ausgedacht und zeigten den Gästen beeindruckende Gesangs-, Musik- und Tanzdarbietungen aus dem Unterricht der Grundschule. In ihrer Ansprache betonte die Schulleiterin die stabilen Schülerzahlen der Wölfersheimer Grundschule, die auch in Zukunft Bestand haben werden, und den, kurz nach der Schuleinweihung notwendigen, Erweiterungsbau rechtfertigten, um dem Unterricht und der Betreuung einen angemessenen Raum zu geben. Die Gäste unterstrichen den guten Ruf der Jim-Knopf-Schule und den erfolgreichen und raschen Verlauf der Bauarbeiten und sicherten ihre Unterstützung bei der Umgestaltung des Schulhofes zu. Mit einer Besichtigung des Neubaus und einem gemeinsamen Mittagessen klang der Festtag aus.

markierung für rubriken  Symbolisch wurde der Schlüssel für den Neubau an die Schulleiterin und die Jim-Knopf-Schüler übergeben.

markierung für rubriken Vom Förderverein Wölfersheimer Schulen erhielt die Schulgemeinde aus Anlass der Einweihung einen Scheck in Höhe von 300,-?, der für die notwendige Erweiterung des Schulgeländes zur Verfügung gestellt wird.

markierung für rubriken  Die Tanzgruppe begeisterte mit einer gelungenen Aufführung

Projekttage an der Jim-Knopf-Schule

Von Dienstag, 16. Juni, bis Freitag, 19. Juni 09, fanden in der Jim-Knopf-Schule, der Grundschule von Wölfersheim, die diesjährigen Projekttage statt. Es war der Schule durch Werbung in der Gemeinde gelungen, vierzig verschiedene Projekte anzubieten, die auch von Eltern, Großeltern, Freunden der Schule und zahlreichen Vereinen organisiert wurden.

So konnte den Grundschulkindern ein breites Spektrum an Lernangeboten präsentiert werden, dass das Lernen mit allen Sinnen anregte: Sie konnten unter verschiedenen Sportprojekten wählen, wie Fußball (mit Unterstützung des DFB und des Hessischen Fußballbundes), Reiten und Handball. Kleine Künstler konnten sich im Musizieren mit selbstgebauten Instrumenten üben, tanzen oder Theater spielen, Ägyptische Schriftzeichen oder Portraits malen und mit den Berstädter Landfrauen sticken üben. Es wurde mit den Wölfersheimer Landfrauen gekocht, mit der Feuerwehr das Löschen geübt, Taschen und Schmuck gefilzt, Figuren aus Gips hergestellt, indianische Traumfänger gebastelt, der Kontinent Afrika entdeckt oder Erste Hilfe gelernt. Serviettentechnik, Drucktechniken und Holzarbeiten konnten ausprobiert werden. Die Natur entdecken konnten die Kinder in einem Bienenprojekt und einem Schneckenprojekt, sie lernten den richtigen Umgang mit Haustieren und Dinosauriern und besichtigte einen Zoo. Die Schülerinnen und Schüler haben dieses abwechslungsreiche Angebot eifrig genutzt und waren kaum zu bewegen in die Pause zu gehen, wenn sie in ihre Arbeit vertieft waren. Krönender Abschluss der Projekttage war am Freitagnachmittag die Präsentation der Ergebnisse. Eine Ausstellung in den Klassenräumen und zahlreiche Vorführungen zeigten nun auch den Eltern, was die Kinder während der Projektwoche gelernt hatten.

Viele hundert Menschen besuchten die Schule und genossen das überraschend schöne Wetter bei Kaffee und Kuchen auf dem Schulhof und freuten sich an den vielfältigen Ergebnissen. Der Förderverein sorgte für Erfrischungsgetränke und der Elternbeirat bot frischgebackene Laugenbrezeln an!

Die Schulleiterin, Ulrice Fuß, dankte allen Helfern, dem Schulelternbeirat und dem Förderverein für die Unterstützung, den Projektanbietern für ihr ehrenamtliches Engagement und Bürgermeister Rouven Kötter, der es der Schule kurzfristig ermöglichte, die Räume in der Wetterauhalle mit zu nutzen. Ein besonderer Dank ging an die zweite Konrektorin, Beate Schumacher, die die Projektwoche mit viel Tatkraft organisiert hatte.

Heute war der große Prüfungstag endlich da. Seit einigen Wochen wurde bereits mit der Polizei geübt. Dabei stand die Theorie und die Praxis auf dem Programm, in der Turnhalle wurde fleißig trainiert und es gab sogar einige Fahrübungen im Realverkehr. Es hat viel Spaß gemacht und alle sind stolz auf ihren Fahrradführerschein!

Ernährungsführerschein Klasse 3

In den 3. Klassen wird in diesem Jahr erstmals der Ernährungsführerschein abgelegt. In sieben Doppelstunden erlangen die Kinder grundlegendes Wissen zur gesunden Ernährung. Beim aid-Ernährungsführerschein dürfen die Kinder vor allem eins: Es selbst zu tun! Im Mittelpunkt steht deshalb die Praxis.

  • Die Kinder üben den prktischen Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten.
  • Sie lernen die aid-Ernährungspyramide und wichtige Lebensmittelgruppen kenn.
  • Sie wissen, woraus eie gesunde Mahlzeit besteht.
  • Sie bereiten kleine Gerichte zu und essen diese gemeinsam. Zum Abschluss des aid-Ernährungsführerscheins gibt es zwei Prüfungen: eine schriftliche Lernkontrolle und eine praktische Prüfung. Hier können die Kinder zeigen, was sie gelernt haben: Sie bewirten ihre Gäste mit einem kalten Büfett. Am Ende erhält jedes Kind das aid-Ernährungsführerscheindokument.

 

Nachdem jede Gruppe den Nudelsalat fertig gestellt hat, durfte von allen Salaten probiert werden. Welcher Salat hat wohl am besten geschmeckt?

Am Dienstag, dem 19.05.2009, stellten wir fruchtigen Schlemmerquark her. Zuerst wird 500g Quark mit 150 ml Milch cremig gerührt. Das gewaschene Obst wird zerkleinert und untergerührt. Lieblingsfrüchte waren Erdbeeren und Äpfel. Auch Kiwi, Orange oder Pfirsisch landete in einigen Schlemmerspeisen. Selbst hergestellte Erdbeermilch oder Bananenmilch schmeckte allen wunderbar.

 

Die Klassen 4a und 4b unter Leitung der 2. Konrektorin Beate Schumacher eröffneten den Themenarbeit des Fördervereins Wölfersheimer Schulen. Schulleiterin Ulrice Fuß gab einen Überblick zu den umfangreichen Aktivitäten in der Jim-Knopf-Schule. Auf die Frage von Moderator Merz"Wie groß kann die Jim-Knopf-Schule noch werden?" antwortete die Schulleiterin:"Nach Fertigstellung des Anbaus, wird sie wohl ihre maximale Größe erreicht haben. Die Raumkapazitäten reichen für eine durchgängige Fünfzügigkeit." Erfreuliche Nachricht überbrachte Bürgermeister Kötter: Die Schulhoferweiterung kann kommen. Das Grundstück wird durch die Gemeinde bereitgestellt. Das Projekt ist auch in das Konjunkturpaket aufgenommen worden und kann in absehbarer Zeit umgesetzt werden.

Die beiden Schulen am Ort haben einen guten Ruf und können beruhigt in die Zukunft blicken - darüber waren sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion zum 20- jährigen Bestehen des Fördervereins Wölfersheimer Schulen in der gut besetzten Wetterauhalle einig. Deshalb mehr Information als Diskussion zwischen den Schulleitern Ulrice Fuß (Jim-Knopf-Schule) und Thomas Gerlach (Singbergschule), Kreisschuldezernent Helmut Betschel-Flügel, Schulamtsleiter Günther Donath und Landtagspräsident Wolfgang Kartmann.

Spenden für beide Schulen

Am Ende der gut besuchten Veranstaltung übergab der Vorsitzende des Fördervereins Herr Purper jeweils 1000 € an die Schulen. Sicher gibt es schon gute Ideen für die Anschaffung notwendiger Unterrichtsmaterialien.

  Bereits zum zweiten Mal trafen sich am Freitagnachmittag Lesemüttermütter zur Buchvorstellung in der Jim-Knopf-Schule. 24 Drittklässler waren gekommen um das Buch "Sams Wal" kennenzulernen. Zu Beginn wurden die Kinder auf eine Reise nach Australien mitgenommen. Nach dem Signal "Anschnallen!" konnten die 16 Flugstunden in kurzer Zeit mit einem kleinen Flieger auf der Landkarte zurückgelegt. Mit veteilten Rollen lasen 4 Lesemütter und eine frühere Schülerin die spannende Geschichte.

Sams Bemühungen den gestrandeten Zwergpottwal vor den Waljägern zu retten, erzeugte Spannung auf den weiteren Verlauf der Geschichte. In der ersten Lesepause wurde ein Zwergpottwal auf Folie gezeichnet. Passend zur Geschichte bestand der Imbiss aus Brezeln in Fischform und frischem Obst und Gemüse. Zum Abschluss gab es eine Schnitzeljagd im Schulhaus, 24 Kärtchen mit Fragen, teilweise als Flaschenpost versteckt, wurden gesucht und gefunden. Am Ende konnte die Lösung des Rätsels gemeinsam entdeckt werden. Jeder Teilnehmer bekam als Erinnerung eine Urkunde für Walschützer. Nach 3 Stunden endete die kurzweilige Veranstaltung. Weitere Lesenachmittage sollen folgen.

Auf ihren Sitzkissen hatten es die Zuhörer bequem.